In Too Deep 

Deutscher Titel: Riskante Küsse
(Blanvalet, 05/2003)

Amerikanische Originalausgabe: von 2002

Autorin: Cherry Adair

Verlag: Ivy Books

ISBN: 0-8041-2001-3

Bewertung: 4.0

Der nächste von Marnies Brüdern (siehe Kiss and Tell), Michael, bekommt seine Geschichte:

Tally Cruise ist in die Südsee gereist, um hier ihren reichen Vater zu treffen, der auf seiner Privatinsel 'Paradise Island' bei Tahiti residiert und den sie im Laufe ihres Lebens noch nicht häufig zu Gesicht bekommen hat. Bei ihrer Ankunft ist er aber gar nicht auf seiner Insel und als sie mit einem seiner engsten Mitarbeiter einen Yacht-Ausflug aufs Meer macht, fliegt das Boot in die Luft und Tally geht über Bord. Herausgefischt wird sie von einem geheimnisvoll wirkenden Mann mit Augenklappe, der mit seinem eigenen Segelboot angeblich auf Weltreise ist.

Ex-Navy SEAL Michael Wright will ebenfalls auf Tallys Vater Trevor Church warten, weil er mit seinem Erzfeind noch eine Rechnung zu begleichen hat. Die leicht zu beeindruckende Tally kommt ihm gerade recht. Er will die Tochter benutzen, um an den Vater nah heranzukommen.

Cherry Adair erzählt wieder eine wilde Räuberpistole mit reichlich Tempo. Etwas überdreht aber sehr unterhaltsam. Eine tolle Szene gibt es, wo Tally einen ungebetenen Gast aus ihrem Hotelzimmer befördert.

Review von Ina D., 10.11.2001

Weitere Bücher von Cherry Adair:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||