"Riskante Küsse"

Originaltitel: In Too Deep, 2002

Autorin: Cherry Adair

Verlag: Blanvalet, 2003

Bewertung: 4.0


Teil drei der Reihe um die Geschwister Wright

Riskante Küsse (In Too Deep) ist nach Süße Eroberung (Kiss and Tell) und Das Kussduell (Hide and Seek), in denen Marnie und Kyle Abenteuer zu bestehen hatten und den Mann bzw. die Frau fürs Leben gefunden haben, nun der dritte Teil in Cherry Adairs Reihe um die Geschwister Wright.


Diesmal spielt der älteste Bruder, Michael, die Hauptrolle. Der Navy-SEAL hat bei seinem letzten Einsatz nicht nur seinen Partner, sondern auch ein Auge verloren. Da sich das Drama im Meer abgespielt hat, kann er sich seitdem kaum noch überwinden, einen Fuß in dieses Element zu setzen, vom Schwimmen in offenen Gewässern ganz zu schweigen. Seine Militärkarriere ist wegen der Verletzung zu Ende.


Die Ereignisse haben ihn zwar nicht bitter werden lassen, aber er kennt nur noch ein Ziel. Er will sich an Trevor Church rächen, dem skrupellosen Waffenhändler, der ein Schiff voll mit Hightechgeschützen gekapert hatte, weshalb ihm Michaels letzter Einsatz galt. Nach mehreren Monaten, in denen er auf der Suche nach seinem Erzfeind die Weltmeere umsegelt hat und sich so versuchte seiner Angst vor dem Wasser zu stellen, scheint die Chance auf Vergeltung gekommen zu sein.


Michael vermutet, dass Church die gestohlenen Waffen auf seiner Privatinsel in der Südsee versteckt und dort nach seinem Eintreffen an den Meistbietenden verhökern will. Während der Ex-SEAL vor der Küste ein Boot beobachtet, auf dem sich Churchs Tochter Tally Cruise und seine rechte Hand Bouchard aufhalten, wird die Yacht durch eine Explosion in Stücke gerissen. Tally wird durch die Wucht der Detonation ins Meer geschleudert, und Michael kann sie noch gerade rechtzeitig aus den Fluten retten, bevor ein Taifun losbricht. Der Pirat mit der Augenklappe sieht nun eine wunderbare Gelegenheit sich an Tallys Vater heranzumachen.


Cherry Adair hat erneut zwei Charaktere geschaffen, die sich wie Hund und Katze zanken, während die erotischen Funken nur so sprühen. Sowohl Michael als auch Tally haben zusätzlich mit inneren Dämonen zukämpfen. Die Beziehung der beiden entwickelt sich durch die äußeren Ereignisse in rasantem Tempo. Aber wie wird Ms. Cruise reagieren, wenn sie erfährt, was Michael mit ihrem Vater vorhat?


Teil drei steht seinen Vorgängern in nichts nach. Wortwitz in gewohnt schnodderiger Art, eine gute Portion Erotik und eine spannende Story halten das Niveau der Reihe. An die ganz Großen des Romantic Suspense Genres, wie z.B. Linda Howard oder Suzanne Brockmann, reicht die Autorin aber noch nicht heran. Vielleicht gelingt das ja im nächsten Buch. Von den verbliebenen zwei Brüdern ist dann nämlich Kane an der Reihe (Out of Sight).

TINA, 4.1.2004

Weitere Bücher von Cherry Adair:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite||