"Kiss of Midnight"

Deutscher Titel: Geliebte der Nacht (Lyx, 09/07)

Amerikanische Originalausgabe: von 2007

Autorin:
 
Lara Adrian

Verlag:  Dell

ISBN: 078-0-553-58937-5

Bewertung: 4.0

Gabrielle Maxwell ist schockiert. Niemand glaubt ihr, dass sie Zeugin eines Verbrechens geworden ist. Die Polizei ist seltsam desinteressiert, dabei hat Gabrielle sogar mit ihrem Handy Fotos davon geschossen, wie mehrere "Wesen" in einer dunklen Gasse über einen Menschen hergefallen sind. Als kurz darauf ein Lucan Thorne bei ihr auftaucht und behauptet von der Polizei zu sein, glaubt sie ihm und ist froh, das wenigstens einer genauere Nachforschungen anstellen wird.

Lucan ist ein Vampir, ein Krieger in seiner Rasse, der die wahren Vampire vor denen beschützt, die ihre Begierde nach Blut in den Wahnsinn getrieben hat. Bald schon findet er heraus, warum Gabrielle, im Gegensatz zu den anderen Menschen, Vampire wahrnehmen kann. Sie trägt ein Muttermal das sie als Gefährtin der wahren Vampire ausweist. Sollte ein Vampir sie als die Seine beanspruchen, so kann er mit ihr Nachwuchs zeugen.

Gabrielle ahnt von all dem noch nichts, doch von Lucan fühlt sie sich wie magisch angezogen. Was wird passieren wenn sie herausfindet das er eines der "Monster" ist?

Beim Lesen von "Kiss of Midnight" hat sich mir automatisch der Vergleich mit der Vampirserie von J.R. Ward aufgedrängt. Obwohl Lara Adrian sich bemüht ihre eigene Vampirwelt zu erschaffen, konnte ich als Leser nicht umhin und feststellen, das mich dieser Roman nicht so richtig in den Bann gezogen hat. Ich werde sicherlich weitere Romane der Autorin lesen, jedoch gebe ich J.R. Ward bei weitem den Vorzug!

Kritik geschrieben am 06.10.07 von Isolde W.

|| Zurück zu Paranormalen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||