"Im Zwielicht der Gefühle"

Autorin:  Patricia Alge

Verlag: Heyne TB € 6,95

Genre: Historical

Bewertung: 4.5

Ägypten 1219: Ranulf de Bretaux hat sich gerade erfolgreich in einer Schlacht geschlagen. Er hatte aber auch Glück, denn ein für ihn bestimmter Schwerthieb wurde von Lord Lamont abgefangen. Wie ihm sein getreuer Freund Kasim gerade berichtet, ist der Lord dadurch schwer verletzt worden, und es musste ein Arm abgenommen werden. Als Ranulf den Lord im Krankenzelt besucht, richtet dieser eine Bitte an ihn. Solange er krank und nicht reisefähig ist, soll Ranulf nach Schottland reisen und Val dabei helfen, Lamonts Burg zu verteidigen.  Ranulf ist einverstanden, er wird dem jungen Val kurz zur Seite stehen, um dann wieder seiner Wege zu gehen.

Schottland 1220:  Valandra hat gerade den Versuch von McGregor, Walkmoor Castle, in seine Hände zu bekommen, mit einer List erfolgreich abgewiesen. Seit das Gerücht im Umlauf ist, dass ihr Vater nicht mehr lebt, versuchen immer mehr Clansführer aus der Umgebung, sich die Burg anzueignen. Valandra weiß, dass sie Walkmoor mit ihren begrenzten Möglichkeiten, wohl nicht mehr allzu lange wird halten können. Ihr wird daher schwer ums Herz, als sich schon wieder Reiter der Burg nähern. Sie glaubt McGregor wäre zurückgekommen. Aber es ist de Bretaux mit seinen Gefolgsleuten. Da Valandra misstrauisch ist, muss Ranulf lange verhandeln, bis sich das Burgtor öffnet. Als Val dem Ritter gegenüber steht, sie hat immer noch ihre Rüstung an, denkt Ranulf, welch ein Zwerg! Er hat sich den Sohn von Lamont doch etwas anders vorgestellt. Er ist daher ziemlich geschockt, als Val den Helm abnimmt, und er erkennen muss, dass es sich um eine Frau handelt.

Er nimmt sehr schnell das Heft in die Hand, nach seiner Meinung, sollte eine Frau keine Burg verteidigen müssen. Val sträubt sich aber heftig dagegen, sie will einen Fremden nicht so ohne weiteres das Kommando überlassen. Also fliegen erst einmal die Fetzen, aber so langsam entwickelt Val zärtliche Gefühle für diesen Hünen. Ranulf geht es nicht viel besser, am liebsten würde er diese junge mutige Frau, für immer beschützen. Aber der Ritter hütet ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit. Deswegen glaubt er, dass er keine Frau an sich binden darf. Erst als Val in großer Gefahr schwebt, wird er anderen Sinnes, aber da ist es schon fast zu spät.

Da ist der Autorin wieder eine wunderbare Liebesgeschichte gelungen, mit einer mutigen Heldin, der so einiges widerfährt. Man leidet mit ihr, IHM verzeiht man sein langes Zögern, seine Furcht war einfach zu groß, dass seine dunkle Vergangenheit auch seine Liebste bedrohen könnte. Unbedingt zu empfehlen!

Kritik geschrieben am 20.4.2004 von Uschi

Weitere Bücher der Autorin:

 
|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||