"Unter die Haut"

Titel der amerikanischen Originalausgabe: Obsessed

Autorin: Susan Andersen

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 3.5

Die erste Begegnung zwischen der Ärztin Ivy Pennington und dem Polizisten Vincent D'Ambruzzi verläuft etwas ungewöhnlich und ist nicht gerade dazu geeignet, gegenseitige Sympathien zu wecken: Ivy ist gerade in dasselbe Haus gezogen wie Vince und feiert eine lautstarke Einweihungsparty, die ihrem Nachbarn den wohlverdienten Schlaf raubt. Um für etwas Ruhe zu sorgen, geht er nach nebenan - und sieht sich einer jungen Frau mit einer grossen Schüssel voller Kondome in der Hand gegenüber. Auf ihre Einladung zur Party Vince nur eine Entgegnung ein - er hat was gegen Gruppensex und es wäre nett, wenn es endlich etwas ruhiger würde, er will jetzt endlich mal schlafen. Ivy ist stinksauer und schlägt ihm die Tür vor der Nase zu - sicher, dass es ihr gelingen wird, diesem aufgeblasenen Macho in Zukunft aus dem Weg zu gehen.

Doch soviel Glück hat sie nicht. Einige Wochen später laufen sich beide in dem Krankenhaus, in dem Ivy in der Notaufnahme arbeitet wieder über den Weg. Vince arbeitet am Fall eines Serienvergewaltigers und dessen letztes Opfer ist gerade bei Ivy eingeliefert worden. Wieder gibt es einen Streit zwischen den beiden - doch schnell wird klar, dass sie ihre Differenzen beilegen müssen, denn der Vergewaltiger ist seinem Opfer ins Krankenhaus gefolgt und hat sich als nächstes Ivy ausgesucht.

Mit Ivy Pennington hat Susan Andersen eine starke, selbstbewusste Heldin geschaffen, die ihr eigenes Leben lebt und nicht ständig auf der Suche nach dem Mann fürs Leben ist. Sie hat ihren Job, ihre Familie und Freunde und es geht ihr damit gut.
Vince ist nicht nur einfach ein Alpha-Hero, sondern hat dazu noch spontane Anfälle von äusserst trotteligem Verhalten. Seine kurze Ehe mit einer Frau, die ihn ständig betrog, haben ihn misstrauisch gegenüber Frauen gemacht - was ihn zwar nicht davon abhält, eine Beziehung mit Ivy anzufangen, sich ihr gegenüber teilweise aber ziemlich unverständlich benimmt. Ein wenig weniger Macho-Charakteristika hätten auch gereicht, auch wenn es Andersen gelingt mit Ivy einem ihm ebenbürtigen Gegenpart zu schaffen.

"Unter die Haut" (Obsessed) ist eines der Bücher, das Susan Andersen vor ihrem Verlagswechsel Mitte der 1990er geschrieben hat. Im Gegensatz zu "Drunter und drüber", "Küssen auf eigene Gefahr" und den anderen bereits auf deutsch erschienenen Titeln, handelt es sich hier nicht um eine Komödie, sondern einen waschechten Romantic Suspense. Wer also leichte Kost mit dem Andersen-typischen Humor erwartet, sollte von diesem Buch lieber die Finger lassen - wer allerdings gut geschriebene Krimis mit einer anständigen Portion Romance und starke Charaktere mag, sollte dieses Buch dem heimischen Bücherregal hinzufügen!

Review geschrieben von Alex W. am 28.03.2006

Weitere Bücher von S. Andersen:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||