"Fascinated"

Amerikanische Originalausgabe: von 2000

Verlag: Kensington Books

Durchschnittsbewertung: 3.5

Eine Warnung vorweg: Dieses Anthology trägt den Untertitel '"Tales of erotic Romance", wer also keine erotischen Geschichten mag, lasse besser die Finger davon!

"Mastering Lady Lucinda" - Autorin: Bertrice Small

Lady Lucinda Harrington, mit 23 bereits verwitwet, jüngste Schwester von George Worth, dem Bischof von Wellington, möchte sich in London ein eigenes Haus kaufen. George jedoch, der ihre beträchtlichen Finanzmittel unter Kontrolle hält, besteht darauf, dass Lucinda wieder heiraten müsse - sie weigert sich standhaft. Drei besonders hartnäckige, hochadelige Bewerber beleidigt sie sogar öffentlich und gibt sie dadurch der Lächerlichkeit preis. Das darf nicht sein, findet George, und er und die drei Heiratskandidaten, die alle der geheimen Gesellschaft "The Devil's Disciples" angehören - das ist ein Club von Männern, die nur darauf aus sind, ihre mehr oder weniger ausgefallenen sexuellen Gelüste zu befriedigen - arrangieren Lucindas Entführung, um sie von dem vom Club angestellten "Master", einem geheimnisvollen, stets maskierten Mann, von dem man nur soviel weiss, dass er ein Adliger in Finanznöten ist, in der Kunst der Unterwerfung unterweisen zu lassen.

Nach drei Monaten soll Lucinda dann öffentlich auf einem Ball bekanntgeben, welchen der drei Heiratskandidaten sie denn nun wählt. Lucinda jedoch denkt garnicht daran, sich zu unterwerfen; sie, die nur aus Liebe noch einmal heiraten will, verbündet sich mit dem "Master", zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt, und schmiedet ihrerseits einen Racheplan. Wie wird ihre Zukunft aussehen?

Ziemlich schwache, äusserst unglaubwürdige, eigenartigen Geschichte, die weder als romantisch noch als besonders erotisch zu bezeichnen ist.

"Risking It All" - Autorin: Susan Johnson

Felicia Greenwood ist völlig verzweifelt: nur noch eine Woche bleibt ihr, um genug Geld aufzutreiben, damit sie ihrem geldgierigen Cousin Dicke seinen Anteil an der von ihrer Tante geerbten Villa in Monte Carlo ausbezahlen kann; ansonsten würde er sie, eine attraktive junge Witwe, mittellos vor die Tür setzen.

Felicia verkauft ihr letztes Schmuckstück und versucht im Casino von Monte Carlo ihr Glück - ohne Erfolg, bis sie Thomas "Flynn" Suffolk, den Duke of Grafton auffällt, der für sie Geld einsetzt und ihr dadurch zu Glück am Spieltisch verhilft. Felicia, der er sich nur als Flynn Suffolk vorstellt, und er, ein berühmt-berüchtigter, reicher Lebemann finden einander sehr sympathisch und verbringen die Nacht miteinander. Haben die beiden eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

Schwache, recht unglaubwürdige, und allzu abrupt endende Geschichte (was sicher auch von der Kürze der Story abhängt); der aussergewöhnliche Handlungshintergrund - Monte Carlo - kann das ganze aber auch nicht retten. Die Liebesszenen wirken eher "gemässigt".

"The Pleasure Game" - Autorin: Thea Devine

Regina Olney ist in Schwierigkeiten: ihr Vater hat ihre Bemerkung gegenüber ihrer Freundin mitgehört, dass sie, Regina, Marcus Raulton, den berühmt-berüchtigsten Frauenhelden Londons, heiraten wolle -dabei war das ganze doch garnicht so ernst gemeint. Um sie unter allen Umständen davon abzubringen, bittet Sir Reginald Olney ihren langjährigen Freund und Nachbarn seit Kindertagen, Jeremy Gavage, Reginas Aufmerksamkeit von Raulton abzulenken.

Regina jedoch hat dieses Komplott ihres Vaters belauscht; nun kocht sie vor Wut - so will sie sich nun nicht behandeln lassen; ein Racheplan muss her! Regina verfällt auf die Idee, Jeremy zu bitten, ihr alles beizubringen, was eine Mätresse wissen und können muss; in der Absicht, dass Jeremy ihr verfällt und sie die Kontrolle behält. Sie willigt ein, die Mätresse Jeremys zu werden, obwohl sie nach aussen hin weiterhin so tut, als ob sie an Raulton interessiert sei.

Regina hat jedoch nicht damit gerechnet, dass sie derart schnell Jeremys erotischen Künsten verfällt. Dann werden in der Gesellschaft Wetten abgeschlossen, wen Raulton denn heiraten wird - Reginas Name ist auf der Liste der Kandidatinnen. Wer wird in diesem Spiel nun die Oberhand behalten?

Einigermassen interessante, obgleich etwas verwirrende Story; die Liebesszenen erinnern eher an einen "richtigen erotischen Roman"; von Liebe ist in der ganzen Geschichte sowieso nie die Spur.

"A Man and A Woman" - Autorin: Robin Schone

Ein einfaches Gasthaus in Cornwall: Megan, 48, seit zwei Jahren Witwe, bekommt mit, dass ein Gast, ein unter dem Namen Mr. Muhamed bekannter Araber, den Wirt bittet, ihm eine Prostituierte zu beschaffen. Megan, die keine Kinder bekommen konnte, und deren Ehemann, ein Vikar, sie deshalb 20 Jahre lang nicht angerührt hatte, möchte noch einmal in ihrem Leben körperliche Liebe und Zärtlichkeiten mit einem Mann erleben - kurzerhand klopft sie an die Tür von Mr. Muhamed, und stellt sich als die gewünschte Prostituierte vor.

Muhamed, 53, ein Eunuch, der sehr unter den Dingen leidet, die ihm schon in frühester Jugend angetan wurden, der noch nie mit einer Frau zusammen war; der sich nicht als "richtiger Mann" ansieht und sich für quasi wertlos hält, möchte einmal im Leben erleben, wie es ist, einer Frau körperliche Freude zu bereiten.

Was ergibt sich aus dem zufälligen Zusammentreffen dieser zwei vom Schicksal so hart behandelten, tief verletzten, unglücklichen, unsicheren Menschen?

Die beste Geschichte dieser Anthology; mit einem aussergewöhnlichen Thema; endlich einmal eine Abwechslung insofern, dass Heldin und Held nicht im meist üblichen jugendlichen Alter sind; leider springt der Funke beim Lesen jedoch nicht so recht über.

Gesamt gesehen, kann diese Anthology leider nicht sehr empfohlen werden; ausser der Robin Schone Story sticht keine Geschichte besonders hervor. Die 3,5 der Gesamtbewertung kommt nur aufgrund der Robin Schone Story zustande.

Reviewed am 17.10.00 von Sabine R.

|| Zurück zu Anthology || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||