"Vivaldi's Virgins"

Autorin:  Barbara Quick

Verlag: Harper Collins Publishers, 2007, 284 S.

ISBN:  978-0-06-089052-0

Bewertung:  4.5

Venedig, 1709: die vierzehnjährige Anna Maria, eine der talentiertesten Violinistinnen des Ospedale della Pietà, sehnt sich verzweifelt danach, etwas über ihre Herkunft herauszufinden und, wenn möglich, ihre Mutter kennen zu lernen. Anna Maria wurde als Baby im (wie ein Kloster geführten) Waisenhaus des Ospedale, einer altehrwürdigen venezianischen Institution, abgegeben; die begabtesten der Mädchen erhalten in späteren Jahren eine musikalische Ausbildung im Chor oder Orchester der Pietá; deren Aufführungen weithin berühmt sind, um so mehr als gerade der geniale Antonio Vivaldi für die Pietá komponiert und als Musiklehrer tätig ist. Anna Maria, eine Lieblingsschülerin von Vivaldi, die nur für die Musik zu leben scheint und wie keine andere in der Lage ist, die kompliziertesten Kompositionen zu spielen, fühlt sich trotz allem einsam und verlassen - sie scheint die einzigste zu sein, die niemals Besuch bekommt, die keinerlei familiären Verbindungen, und seien sie noch so klein, zur Außenwelt hat.

Die Suche nach ihrer Herkunft führt Anna Maria von der Abgeschiedenheit des Ospedale in die verwirrende Welt der venezianischen Aristokratie, die Aufregungen des Carvevals; sie muss sich gegen neidische und missliebige Konkurrentinnen zur Wehr setzen, wird das Opfer von Intrigen und harten Bestrafungen. Ohne die Musik, ihren verehrten Lehrer Vivaldi und die Freundlichkeiten von Schwester Laura, einer älteren, sanften Klosterschwester, wüsste Anna Maria manches mal nicht mehr, wie sie ihr Leben in diesem "Gefängnis" aushalten sollte.

"Vivaldi's Virgins" ist ein überaus interessanter, ergreifender, farbenprächtiger Roman; in bewegenden Worten wird die Lebensgeschichte einer Bewohnerin des Ospedale della Pietà in ihren eigenen Worten geschildert (teilweise in Anna Marias Briefen von 1709, teils in ihren 28 Jahre später erfolgenden Rückblicken). Der Leser kann sich völlig in die Atmosphäre und die Lebensumstände des Ospedale und die Gefühle und Sehnsüchte der Heldin hineinversetzten; nebenbei erfährt man so einiges an interessanten geschichtlichen und musikalischen Details.

Reviewed von Sabine R. am 26.10.2007
 

|| Zurück zu Sonstiger Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken|| Zurück zu Neuerscheinungen||
|| Zurück zur Hauptseite ||