"Im Land der Unsterblichkeit"

Originaltitel: In the Garden of Iden, 1997

Autorin: Kage Baker

Verlag: Heyne Verlag, 2001

ISBN: 3-453-17793-2

Genre: Science Fiction Roman

Bewertung: 4.5

Spanien 15. Jahrhundert :

Als Kind fällt Mendoza in die Hände der spanischen Inquisition. Nur durch die Rettung eines seltsamen Mannes der von Unsterblichkeit zu ihr spricht könnte sie überleben. Sie versteht zwar nicht alles, aber sie stimmt zu und sie wird gerettet.

Australien 2237:

Mit einer Zeitmaschine und mit anderen in Not geratenen Kindern reist Mendoza in die Zukunft um dort durch die Fa. Dr. Zeus Inc. Unsterblichkeit zu bekommen um danach, wenn ihre Zeit gekommen ist, eine Aufgabe zu übernehmen und durchzuführen.

Die Firma Dr. Zeus Inc. hat durch gewisse Verfahren und Operationen die Unsterblichkeit in den Menschen gepflanzt, allerdings funktioniert das nur bei Kindern, da sie noch anpassungsfähig und formbar sind. Doch die Firma entwickelte die Unsterblichkeit und die Zeitreisen nicht um die Geschichte zu ändern, nein, dies alles wurde entwickelt um Verlorengegangenes zu retten. Zum Beispiel die Bibliothek von Alexandria, die ein Mitarbeiter von Zeus über Jahre hinweg kopierte und in die Zukunft transportierte, bevor alles vernichtet wurde, dasselbe gilt auch für ausgestorbene Tiere und Pflanzen.

So wird Mendoza auf eigenen Wunsch zur Botanikerin ausgebildet, da sie nicht mit Menschen arbeiten möchte. Die Angst vor der Inquisition steckt trotz allem noch tief in ihr drin und sie misstraut Menschen.

Als es soweit ist, wird sie nach England des 16. Jahrhunderts geschickt, an ihrer Seite einige erfahrene Leute, da es ihr erster Einsatz ist. Ihre Aufgabe besteht darin, eine ausgestorbene Rosenart zu retten.

Ein Landgut in Kent, England 16. Jahrhundert

England im Umbruch. Auf den Scheiterhaufen von Smithfield brennen diejenigen, die an ihrem Glauben, dem Protestantismus festhalten. Die unglückliche, blutige Queen Mary will ihr Land wieder dem wahren Glauben zuführen. Doch ihr spanischer Gemahl Philipp und seine spanischen Landsleute werden von dem englischen Volk gehasst. Mendoza fühlt sich wie ‚unter einer Horde stinkender Affen’. Da hat sie nun Botanik studiert und muss sich doch mit Menschen befassen. Nur ein Mann geht ihr unter die Haut: Nicholas. Sie verliebt sich in diesen Sterblichen. Doch die Gefahr kommt immer näher und die Scheiterhaufen brennen lichterloh....

Es ist der 1. Band einer Science Fiction Serie um die Botanikerin Mendoza. Eine sehr ungewöhnliche Geschichte, da es eigentlich eine Mischung zwischen SF und historischen Roman ist. Nach den operativen Eingriffen hat Mendoza übermenschliche Eigenschaften. Sie hört extrem gut. Die Unsterblichen können telepatisch miteinander kommunizieren und einiges mehr. Aber Vorsicht, da sie unsterblich ist, kann es kaum eine Zukunft mit einem Sterblichen geben. Dies sollte aber kein Grund sein, diesen Roman zu meiden, denn er ist toll aufgebaut und ich bin auf weitere Abenteuer Mendozas gespannt.

Eine tolle Idee und ein außergewöhnliches Buch, das ich gern weiterempfehlen möchte.

Review von Maria, 14.06.2001

|| Zurück zu Science Fictionen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||