"Nacht der Verzückung"

Originaltitel: One Night for Love (1999)

Autorin: Mary Balogh

Verlag: Ullstein Verlag, September 2001

ISBN: 3-548-25195-1

Preis: 11,64 DM

Bewertung: 4.5

Während des Krieges in Portugal lernt Lord Neville Wyatt das Mädchen Lily Doyle kennen, deren Vater ein Sergeant bei der Armee ist. Die vierzehnjährige Lily schwärmt von Beginn an für Neville. Sie zieht schon so lange sie denken kann, mit ihrem Vater und der Armee mit. Als der Vater vier Jahre später im Gefecht tödlich getroffen wird, verspricht Neville dem sterbenden Mann, sich um Lily zu kümmern und sie zu heiraten. Doch nur eine unvergessliche Hochzeitsnacht bleibt ihnen, denn am nächsten Tag wird Lily scheinbar tödlich ins Herz getroffen. Anschliessend wird auch Neville am Kopf verletzt.

Nach der Genesung kehrt er als Witwer nach England zurück. Anderthalb Jahren später plant er, inzwischen Earl of Kilbourne, seine Jugendfreundin Lauren zu heiraten. Als er dann in der Kirche steht, dreht er sich um, um auf die Braut zu warten, und sieht....Lily. Lily, die, so erfährt er dann, nach sieben Monaten der Gefangenschaft, über Portugal und Spanien, den langen Weg nach England gekommen ist, um zu ihrem geliebtem Ehemann zu gelangen. Das Chaos ist perfekt.

Neville, der Lily wirklich geliebt hat, ist glücklich, sie wieder zu haben. Er ist sich aber auch bewusst, welche Schmach Lauren damit erfahren hat. Zudem gibt es ein weiteres Problem: Der Unterschied zwischen der "besseren" Gesellschaft und Lily, einer Frau aus der "Arbeiterklasse" wird nur allzu deutlich. Sie kann nicht schreiben und lesen, macht keine Musik, kennt sich nicht in der Mode aus. Lily wird zwar freundlich aufgenommen, doch wird schnell klar, dass sie als Countess of Kilbourne noch sehr viel lernen muss. Alles das, was Lauren von Kindheit an gelernt hat.

Als Neville, der einige Erkundigungen eingezogen hat, erfährt, dass seine Ehe mit Lily nicht rechtens ist, da sie aufgrund des Kampfgetümmels nicht registriert wurde, weigert sich Lily, Neville erneut zu heiraten. Sie liebt ihn über alles, ist sich der Klassenunterschiede aber sehr bewusst und geht als Gesellschafterin seiner Tante nach London. Und da ist dann auch noch die vermummte Person, die es scheinbar auf Lilys Leben abgesehen hat...

Eine wunderschöne Regency-Geschichte. Ich finde es toll, wie Lily und Neville sich mit der Zeit weiterentwickeln, ohne dass ihre Liebe aufhört. Es war natürlich klar, dass das Ende leicht vorhersehbar ist. Wenn Lily nicht den richtigen Hintergrund für die feine Gesellschaft hat, dann bekommt sie ihn eben irgendwie. Das ist hier aber schön umgesetzt. Wer Regency gerne liest, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Review von Karin M., 01.09.2001

Weitere Bücher von Mary Balogh:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||