"Wildes Glück"

Autorin: Jill Barnett

Deutsche Erstveröffentlichung: 2001

Amerikanischer Originaltitel: Wonderful

Verlag: Heyne

Preis: 12,90 DM

Bewertung: 4.0

Sechs Jahre lang saß Lady Clio of Camrose in einem Kloster fest und hat auf die Rückkehr ihres Verlobten gewartet, zwei Jahre länger als eigentlich geplant. Als dieser endlich beschließt er mag keine Kriege mehr ausfechten, ist sie sauer. Soll er doch mal merken wie es ist, wenn man jahrelang vergeblich auf jemanden wartet. Als Merrik de Beaucourt also seine Verlobte aus dem Kloster abholen will erfährt er, dass sie schon abgereist ist. Kein guter Start für die Verbindung zwischen ihnen.

Auf Camrose begegnen sie sich zum ersten Mal. Clio erwartet einen kahlköpfigen alten Mann und Merrick eine wohlerzogene und ruhige Frau. Beide müssen feststellen, wie sehr sie sich getäuscht haben. Lady Clio ist ungestüm und hat den Kopf stets voller Unfug, ihre neueste Idee ist es echtes „Heidebier" zu brauen. Diesem Getränk wird nachgesagt, das es geradezu magische Kräfte hat. Und Merrick ist verdammt gut aussehend für einen erfahrenen Krieger.

Die beiden versuchen sich zusammen zu raufen, denn immerhin wird es eine Ehe zwischen ihnen geben. Aber es muss sich erst zeigen, ob sie auch wirklich zusammen passen.

Jill Barnett weiß wie man ausgefallene Ideen in einer Geschichte unterbringen kann. Der Roman ist witzig und ungewöhnlich, allerdings nur bis zu ca. zwei Dritteln der Story. Im letzten Teil war sie dann wohl der Meinung das ganze wäre nicht dramatisch genug und hat allerhand unnötige Handlungen eingebaut, die die ganze Stimmung zerstören. Daher erhält der Roman auch nur eine 4.0 Bewertung von mir.

Kritik geschrieben am 01.07.01 von Isolde W.

Weitere Jill Barnett Reviews:

  • Just a Kiss Away
  • Bewitching
  • || Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||