Strip Poker

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorin: Nancy Bartholomew

Verlag: St. Martin's

Bewertung: 3.5

Wieso musste Vincent Gambuzzo, der Eigentümer des Tiffanys, dem Striplokal in dem Sierra Lavotini arbeitet, ausgerechnet in seinen hinteren Räumen ein Pokerspiel eröffnen? Eines Abends gibt es eine Schießerei nachdem Vincent den Club in einem Spiel verloren hat, jemand wird ermordet, ein Angestellter des Tiffanys lebensgefährlich verletzt und Vincent wegen Mordverdacht verhaftet. Bereits kurz darauf heißt das Tiffanys "Big Mikes House of Booty" und Sierra und ihre Kolleginnen weigern sich, in so einer billigen "Absteige" überhaupt noch aufzutreten. So kommt es das Sierra plötzlich arbeitslos ist, und gleichzeitig auch noch aufklären soll, das Vincent keinen Mord begangen hat.

Also bittet sie mal wieder ihre verrückte Nachbarin Raydean um Hilfe. Dann gibt es ja auch noch ihren Liebhaber John Nailor, der Detective bei der Panama Polizei ist. Aber als "Big Moose" Lavotini auftaucht, einen Mafiosi aus New Jersey den sie in besonderen Notfällen immer als einen ihrer Verwandten bezeichnet hat, ist das Chaos erst richtig komplett.

Eigentlich hatte ich von "Strip Poker" mehr erwartet. Denn ich habe den Roman auf der Romantic Times Convention 2002 in Reno erworben, er ist auch von der Autorin signiert und wurde damals glaube ich zum besten "humorvollen Krimi" gewählt. Meiner Meinung nach hätte man aus der Geschichte mehr machen können. Einen wirklichen Schluss gibt es leider nicht, und wenn ich mich recht erinnere wird aber die Autorin die Serie vorerst nicht weiter schreiben, da sie keinen Verleger dafür hat. Schade, der Roman ist nett zu lesen, aber leider auch nicht mehr.

Kritik geschrieben am 15.05.05 von Isolde W.

Weitere Nancy Bartholomew Reviews:

|| Zurück zu Spannung und Geheimnissen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||