Jennifer Blake Review Page

|| Rächer des Herzens (Susanne L-A.) || Rächer des Herzens (Cornelia P.) || Fremder Feind || Zwischen Hoffen und Bangen || Kane || Roan || Luke || Wie eine wilde Rose ||

"Rächer des Herzens"

Amerikanischer Originaltitel: Challenge To Honor
Verlag: Bertelsmann Buchclub Premiere 2005
Bewertung: 4.5

New Orleans, um 1840: Celina Vallier lebt mit ihrem Bruder Denys und ihrem Vater mitten in der turbulenten Stadt am Mississippi, die berühmt und verrufen zugleich ist, vor allem wegen ihrer unzähligen adligen Meister der Fechtkunst. Der berüchtigste von ihnen ist Rio de Silva, den man den „Silbernen Schatten" nennt. Celina ist fasziniert und beunruhigt zugleich, als sie ihm das erste Mal gegenüber steht. In seinen hellwachen grauen Augen brennt ein Verlangen, das ihr fast den Atem raubt. Er ist ein Mann, der genau weiß, was er will und keine Gefahr scheut. Doch seine unmissverständlichen Annäherungsversuche sind ein Skandal, denn Celina ist dem einflussreichen adligen und viel älteren Comte de Lerida seitens ihres Vaters versprochen. Um ihren Ruf zu retten, ist ein Duell unausweichlich.

Doch dann will nicht der Comte, sondern Celinas geliebter Bruder Denys den „Silbernen Schatten" herausfordern. Celina ahnt nichts von Rio de Silvas wahren Motiven für dieses Duell, die Rache für die Ermordung seiner Familie. Alles würde sie tun, um Denys nicht der tödlichen Gefahr auszusetzen. Und der Preis, den der stolze Rio von ihr fordert, erscheint ihr alles andere als unerhört. Im Gegenteil, eine Nacht in den starken Armen diese stolzen, stürmischen Fechtkünstlers empfindet sie als äußerst verlockend ...

Endlich wieder einmal ein typischer Jennifer Blake Roman voll flammender Leidenschaft, blitzender Degen und mörderische Intrigen. Er erinnert mich an ihre Klassiker.
Man fiebert mit dem Helden mit, wie er weitere Duelle ausfechten muss, um den Ruf der Heldin zu retten. Erst am Schluss klärt sich auch das Rätsel um die Ermordung von De Silvas Familie und um seine Herkunft, obwohl man vorher schon einiges ahnt.

Geschrieben von Susanne L-A. am 11.06.05

Zurück zum Anfang der Seite


"Rächer des Herzens"

Amerikanischer Originaltitel: Challenge To Honor
Verlag: Bertelsmann Buchclub Premiere 2005
Bewertung: 4.5

Im New Orleans des 19. Jahrhunderts sind Duelle nicht selten. Berühmt und geachtet sind die Fechtmeister, die in der Exchange Alley ihre Fechtschulen betreiben. Sie leben unter anderem davon, denen die notwendigen Kenntnisse und Kniffe zu vermitteln, die sich auf dem Feld der Ehre schlagen wollen. Einer der berühmtesten Fechtmeister ist Rio de Silva, ein Mann mit geheimnisvoller Vergangenheit, den man auch den Silbernen Schatten nennt.

Denys Vallier hat ausgerechnet Rio de Silva zum Duell gefordert, weil dieser seine Schwester beleidigt hatte. De Silva wollte mit dieser Beleidigung eigentlich jemand anderen fordern, der sich jedoch feige zurück hielt.

Celina Vallier ist durch ein Versprechen, das ihr Vater ohne ihre Zustimmung gab, mit dem spanischen Grafen Lérida verlobt. Dieser ist wesentlich älter als sie und sie liebt ihn nicht. Lieber würde sie ins Kloster gehen als ihn zu heiraten. Als Celina von dem geplanten Duell Ihres Bruders mit Rio de Silva hört, will sie dieses unbedingt verhindern und sucht den Fechtmeister am Vorabend des Duells auf und bittet ihn ihren Bruder nicht zu töten. De Silva ist sofort von dieser anmutigen jungen Frau angetan und schlägt ihr einen Handel vor: Eine leidenschaftliche Nacht mit ihr als Lohn für das Leben ihres Bruders. Statt schockiert weg zu laufen, sagt Celina zu...

Ein typischer Jennifer Blake Roman. Man kann sich gut in die Südstaaten des 19. Jahrhunderts hineinversetzen, verliebt sich in die leidenschaftlichen Charaktere von Held und Heldin und fiebert mit ihnen bei Duellen und mörderischen Intrigen bis zum Happy End. Dies ist der 1. Teil der Master at Arms - Serie von Jennifer Blake. 6 Teile sind geplant. Interessant ist, dass die Originalausgabe und die deutsche Übersetzung fast zeitgleich erschienen sind. Der zweite Teil erscheint Anfang 2006.

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 18.04.05

Zurück zum Anfang der Seite


"Fremder Feind"

Amerikanischer Originaltitel: Wade
Verlag: Mira Verlag, 2004
Bewertung: 4.5

Teil 5 der New Orleans Serie:

Die Amerikanerin Chloe Madison lebt seit 12 Jahren in Hazardistan und kämpft gegen die Unterdrückung der Frauen durch die Taliban. Sie lebt dort mit ihrem Stiefbruder Ahmad und ihrer Stiefschwester Treena und deren Familie. Wo immer es möglich ist, erteilt sie jungen Mädchen verbotenerweise Schulunterricht.

Chloe ist fasziniert von dem geheimnisvollen Mann, der sie während einer öffentlichen Hinrichtung im Stadion plötzlich anspricht. Der erfahrene Geheimagent Wade Benedict bittet sie mit ihm nach Amerika zu kommen. Er hatte seinem Freund John Madison vor dessen Tod versprechen müssen, seine Tochter aus diesem gefährlichen Land heraus zu holen. Zunächst sträubt sich Chloe gegen eine Ausreise, weil sie Menschen, die sie liebt, nicht im Stich lassen möchte. Die Situation spitzt sich jedoch zu. Ihr misstrauischer Stiefbruder sperrt sie ein. Bei einem Befreiungsversuch wird ihre Stiefschwester getötet. Ahmad lastet Wade diesen Tod an und schwört dem gesamten Benedict-Clan Rache. Die Flucht nach Amerika gelingt aber die Gefahr ist noch lange nicht vorüber.

Der erste Teil dieses Romans zeichnet ein schockierendes Bild vom Leben der Frauen in diesem Land unter der brutalen Herrschaft der Taliban. Freiheit ist nicht vorhanden, Bildung ist verboten. Flucht fast unmöglich. Der zweite Teil schildert den Kampf des gesamten Benedict-Clans gegen den brutalen Rächer.
Ich mag die Serien von Jennifer Blake. Nach fast 2.000 Seiten Benedict-Clan fühlt man sich dazu gehörig. Man kennt die Charaktere und ich finde es schön, wenn vertraute Personen wieder erscheinen und am Geschehen beteiligt sind. Die Benedict-Clan Bücher in der richtigen Reihenfolge:
 
1.  Kane  -  Auf immer und ewig
2.  Luke  -  Der Mitternachtsmann
3.  Roan  -  Die Millionenerbin
4.  Clay  -  Zwischen Hoffen und Bangen
5.  Wade  -  Fremder Feind

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 18.04.05

Zurück zum Anfang der Seite


"Zwischen Hoffen und Bangen"

Amerikanischer Originaltitel: Clay
Verlag: Mira Verlag, 2003
Bewertung: 5.0

Teil 4 der New Orleans Serie:

Janna ist verzweifelt: Ihre Tochter Lainey ist todkrank und braucht dringend eine Spenderniere. Eine Freundin überlässt Janna ihre Jagdhütte in Turn-Coupe, wo Lainey für viel Geld von Dr. Gower eine Spenderniere bekommen soll.

Als Clay Benedict überraschend bei ihr auftaucht, fesselt sie ihn einfach. Er soll nicht erfahren, dass Lainey die Tochter seines verstorbenen Zwillingsbruders ist. Jedoch rechnet Janna nicht mit der großen erotischen Spannung zwischen ihr und Clay, die von Tag zu Tag stärker wird.

Lainey fühlt sich zu Clay ebenfalls hingezogen, sie glaubt er sei ihr Vater und zeigt ihm stolz ein Bild von Matt. Doch eine schreckliche Nachricht bringt alles durcheinander: Im Sumpfgebiet wird eine Leiche von einem Jugendlichen gefunden, dem Organe fehlen.

Janna bekommt einen schlimmen Verdacht, dass Dr. Gower dahinter steckt. Kann sie Clay vertrauen und ihm um Hilfe bitten?

Das Buch muss man gelesen haben, es zeigt das Schicksal einer verzweifelten Mutter, die um das Leben ihrer Tochter kämpft. Jennifer Blakes Romane kann nicht mehr so einfach weglegen. Wie die ersten drei Teile der Serie, ist das Buch sehr mitreißend.

Geschrieben von Marina G. am 02.01.05

Zurück zum Anfang der Seite


"Kane"

Deutscher Titel: Bis in alle Ewigkeit (Cora, Julia Prestige Romand Band 46, 21.10.01)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt)
Verlag: dh Audio
Bewertung: 4.0

Kane Benedict findet die junge Frau die aus geschäftlichen Gründen ein Treffen mit seinem Großvater hat, der ein Beerdigungsinstitut leitet, von Anfang an verdächtig. Irgendwas scheint nicht mit ihr zu stimmen, und er will verdammt sein wenn er zulässt, dass sie seinem Großvater Schaden zufügt. Um die Wahrheit aus ihr heraus zu bekommen, schließt er sie und sich in einem Sarg ein. Regina Dalton weiß überhaupt nicht, wie ihr geschieht.

Auch als Kane den augenscheinlichen Grund für den Aufenthalt von Regina bei den Benedicts erfährt, ist er nicht von ihrer Unschuld überzeugt. Jemand versucht seinen Großvater aus dem Geschäft zu verdrängen und bald ist die Gerichtsverhandlung, die über die Zukunft des Familienunternehmens entscheiden soll.

Tatsächlich erzählt Regina nicht die Wahrheit, über ihren Aufenthalt in der Stadt Turn-Coupe, denn sie hat ihre eigenen Gründe, warum sie sich hier aufhält. Nichts ist ihr wichtiger als ihre eigene Familie zu retten, aber dann kommt die Wahrheit ans Licht und die Ereignisse überschlagen sich. Sollte Kane wirklich etwas für sie empfinden?

"Kane" ist Teil 1 in einer Louisiana-Trilogie von Jennifer Blake über die Benedict Männer. Ein unterhaltsamer Lesespaß, dafür garantiert schon der Name der Autorin, die bereits seit vielen Jahren erfolgreich Liebesromane schreibt. Nicht nur für Fans zu empfehlen. Besonders der Beginn der Geschichte wird einem lange in Erinnerung bleiben, als die "Sarg-Szene".

Kritik geschrieben am 27.01.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Roan"

Deutscher Titel: Roan und die Millionenerbin (Cora, Julia Prestige Roman Band 57, 18.09.02)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt)
Verlag: dh Audio
Bewertung: 4.0

Sheriff Roan Benedict hat eine junge Frau angeschossen. Als er versuchte zwei Gangster zu stellen die einen Überfall in seiner Stadt Turn-Coupe verübt haben, sprang diese bewaffnet aus dem Lieferwagen und sein Instinkt hat dafür gesorgt, dass er sich verteidigt. Dabei wäre Victorica Molina-Vandergraff gar keine Bedrohung für ihn gewesen. Tory wurde nämlich entführt und durch den Sprung aus dem Lieferwagen, ist sie ihren Kidnappern entkommen. Als sie jedoch das nächste Mal aufwacht, liegt sie im Krankenhaus.

Da Tory ihre Entführer nicht kennt, jedoch einen Verdacht hat wer für die ganze Aktion verantwortlich war, gibt sie vor ihr Gedächtnis verloren zu haben. Sie weiß nicht ob sie dem faszinierenden Sheriff trauen kann. Und dieser merkt sofort, das seine Gefangene lügt. Also nimmt er sie mit zu sich nach Hause, um sie zu beschützen und um herauszufinden, wer sie in Wirklichkeit ist. Wie lange kann Roan Tory bei sich behalten, bevor die Räder des Schicksals sich wieder in Bewegung setzen?

Der Anfang der Story hat mir besonders gut gefallen, da hat Jennifer Blake wieder einmal bewiesen, dass sie weiß was sie tut, wenn sie eine Geschichte schreibt. Der Mittelteil war nur bedingt interessant, dafür hat mich der Schluss dann überrascht. Ein würdiger Abschluss ihrer Lousiana-Gentlemen-Trilogie.

Kritik geschrieben am 25.11.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Luke"

Deutscher Titel: Der Mitternachtsmann (Cora, Julia Prestige Romand Band 52, 17.04.02)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt)
Verlag: dh Audio
Bewertung: 4.0

April Halstead ist eine Liebesromanautorin und neuerdings wird sie von einem verrückten Fan bedroht. Dieser geht sogar schon soweit ein Radiointerview zu stören. Luke Benedict hat schon seit langem eine Schwäche für April, schließlich waren beide einmal ein Paar. Und deshalb hat es sich auch vorgenommen, April zu beschützen, selbst wenn die Schriftstellerin von der Idee überhaupt nicht begeistert ist.

Das letzte was April im Moment gebrauchen kann, ist Luke in ihrer Nähe. Schlimm genug das dieser verrückte Fans sie bedroht und ihr keine neuen Ideen mehr für ihr neues Buch einfallen, da muß auch noch dieser gutaussehende Mann ständig in ihrer Nähe sein.

Bald jedoch zeigt sich, das Lukes Beschützerinstinkt keinesfalls übertrieben ist. Denn April wird sogar schon auf der Straße angegriffen. Da hat Luke nur noch eine Lösung parat: Er kidnappt April und bringt sie an einen sicheren Ort. Aber für wie lange können sie sich vor der Wirklichkeit verstecken?

Ein gut gelungener Roman, allerdings hat mich bei dieser Audioversion die Sprechweise der Erzählerin enorm gestört. Am faszinierendsten ist übrigens der Aufenthalt der beiden Helden im Bayou. Diese Art von Geschichten hat es mir besonders angetan.

Kritik geschrieben am 23.09.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Wie eine wilde Rose"

Originaltitel: Garden of Scandal, 1997
Deutsche Erstveröffentlichung: 1999
Verlag: Bertelsmann Club Premiere
Preis: 24,90 DM
Bewertung: 4.5

Auch wenn es Laurel Bancroft, eine einundvierzigjährige Witwe, nicht wahrhaben will, nur wenn sie sich in ihrem Haus "Ivywild" aufhält, fühlt sie sich sicher. Bereits seit 5 Jahren hat sie ihr Grundstück nicht mehr verlassen. Natürlich gibt es jede Menge Gerüchte über sie, angeblich soll sie ihren Mann umgebracht haben. Umso verwunderlicher ist es, dass Alec Stanton ausgerechnet für sie arbeiten will. Laurel sucht jemanden der ihren Garten in Ordnung bringt und Alec verspricht, der richtige dafür zu sein. Nur widerwillig stimmt sie zu, ihn auf Probe arbeiten zu lassen.

Alec will nicht nur den Garten wieder zum Leben erwecken, sondern auch der bezaubernden Laurel Lebensfreude einflössen. Ihm macht es nichts aus, dass er 10 Jahre jünger ist als sie. Alles was für ihn zählt sind die Gefühle, die er für sie hat.

Tatsächlich fängt Laurel nach kurzer Zeit an, gemeinsam mit ihm im Garten zu arbeiten. Den Bewohnern der angrenzenden Stadt bleiben die Vorgänge in Ivywild nicht verborgen und bald gibt es die wildesten Gerüchte über beide. Am lautesten verbreitet die Laurels Schwiegermutter, die damals auch nicht wahrhaben wollte, dass der Tod ihres Sohnes ein Unfall war. Laurel ist hin- und hergerissen. Sollen sie etwa all den Gerüchten über Alec und seine Heirat mit einer wesentlich älteren Frau Glauben schenken? Das ganze nimmt jedoch eine dramatische Wendung als jemand Laurels Hund vergiftet und Anschläge auf sie und Alec verübt. Welches Geheimnis verbirgt Ivywild, was nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen soll?

Nach Jahren endlich mal wieder einen Jennifer Blake Roman zu lesen, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Geschichte ist wunderbar umgesetzt und die Liebesbeziehung zwischen einer älteren Frau und einem jüngeren Mann ist so beschrieben, dass sie dem Leser unter die Haut geht. Auch die Beschreibungen über die Gartenarbeit habe ich sehr gern gelesen, obwohl mich dieses Thema sonst überhaupt nicht reizt ;-). Nicht nur für Fans der Autorin ein echter Genuss.

Kritik geschrieben am 16.01.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||