"Der Liebe zärtlicher Klang"

Autorin: Georgia Bockoven

Originaltitel: Alone in a Crowd

Verlag: Heyne

ISBN: 3-453-17654-5

Genre: C

Bewertung: 4.5

Für Cole Webster verlief das Leben ziemlich einfach. Sein Vater managt seine Karriere und er hat bereits einen legendären Starruhm als Country Sänger erreicht.

Doch durch einen schweren Motorradunfall wird alles anders. Mit einem frischvernarbten Gesicht und heilenden Splitterfrakturen ist er nun in seiner eigenen Villa in Californien gefangen, da sein Vater nicht möchte, dass sein Unfall bekannt wird. Er befürchtet, dass er von den Kritikern beim nächsten Auftritt zu sehr aufs Korn genommen wird. Denn Cole weigert sich seine Stimme auszuprobieren. Der Geldfluss darf aber nicht unterbrochen werden! So wird erzählt, dass Cole sich eine kleine Auszeit genommen hat und öffentliche Auftritte durch seinen Bruder übernommen wird.

Cole spürt, dass er nach irgendetwas sucht, dass etwas fehlt in seinem Leben und so türmt er eines Nachts und auf einmal merkt er, dass er durch sein verändertes Aussehen sich ganz frei unter den Menschen sich bewegen kann und das gefällt ihm.

Der Druck unter dem er steht nimmt ab und mit Hilfe seines Bruders und einem Freund fährt er quer durchs Land und landet in einem kleinen Ort in Tennessee. Eigentlich passend, denkt Cole, da hier die Anfänge seiner Karriere waren.

In einem Motel trifft er Holly, die dort sauber macht. Ein kleine zarte Frau und im ersten Moment denkt er sie ist ein Teenager. Nach einem Überfall auf dem Parkplatz nimmt ihn Holly auf, denn auch sie ist einsam und außerdem schwanger. Sie hat mehrere Jobs und kann die zusätzliche Miete gut gebrauchen. Denn ein Baby kostet Geld, viel Geld.

Sie bringt Cole wieder soweit, dass er in einem kleinen Lokal zur Gitarre greift und singt.

Doch es erkennt ihn niemand, auch Holly nicht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten werden sie gute Freunde. Können sie auch Liebende werden? Was passiert wenn die Wahrheit herauskommt? Denn ein Künstler kommt für Holly als Lebenspartner nicht in Frage....

Eine rührende, nachdenkliche aber nicht einfache Liebesgeschichte mit einem fulminanten Happy End. Was sehr schön ist, dass sich nicht nur Cole verändert, sondern auch seine Familienmitglieder erkennen durch die Pause die Kluft, die sich zwischen ihnen aufgetan hat.

Der Schreibstil der Autorin erinnert an LaVyrle Spencer.

Review, 28.03.01 von Maria

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||