"Artemisia - Die Geschichte einer Passion"

Originaltitel: Artemisia ou la passion de peindre

Autorin: Marine Bramly

Verlag: Ullstein, 1998, 265 S.

ISBN: 3-548-24415-7

Bewertung:  4.5


Rom, 1610: die siebzehnjährige Artemisia Gentileschi ist gerade dem verhassten Kloster entkommen, in das ihre Stiefmutter sie gesteckt hatte. Artemisia, Tochter des berühmten Malers Orazio Gentileschi, praktisch im Atelier ihres Vaters aufgewachsen, möchte unbedingt Malerin werden; sie hatte im Kloster, was strengstens verboten war, heimlich, mit Hilfe eines Spiegels, Zeichnungen ihres Körpers angefertigt und war entdeckt worden. Doch es ist nicht leicht, für eine Frau der damaligen Zeit, sich einen solchen Wunsch zu erfüllen; die ehrwürdige Kunstakademie nimmt sie nicht auf (und das keinesfalls aus Mangel an Talent); die Arbeit mit männlichen Aktmodellen ist Frauen nicht erlaubt - was Artemisia jedoch nicht hindert, den mit ihr befreundeten jungen Fischer Fulvio zu überreden, ihr Modell zu stehen.

Orazio Gentileschi hat den Auftrag erhalten, eine Kirche mit Fresken auszuschmücken; diese Arbeit soll er sich mit Agostino Tassi teilen, einem Florentiner Maler, der mit den neuesten Techniken der Kunst vertraut ist, und einer der ersten, der nicht im Atelier, sondern im Freien arbeitet. Artemisia ist fasziniert von Tassi; es gelingt ihr, ihren Vater zu überzeugen, dass sie bei Tassi Privatunterricht nehmen möchte, um ihre Kenntnisse zu vervollkommnen. Zwischen dem Meister und seiner Schülerin entwickelt sich eine leidenschaftliche und schicksalhafte Beziehung, die schließlich zu einem unglückseligen, für alle Beteiligten äußerst schmerzhaften und demütigenden Prozess führt, hervorgerufen durch eine Anzeige Orazios, dass Tassi seine Tochter vergewaltigt hätte.

In dieser in Ich-Form erzählten Geschichte blickt Artemisia auf die intensivsten, turbulentesten und dramatischsten Jahre ihres Lebens zurück; der Leser erhält auf spannende Art und Weise Einblicke in das Leben der Barock-Künstlerin Artemisia Gentileschi.

Kritik geschrieben von Sabine R., 29.07.2005

|| Zurück zu Sonstigen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||