"True North"

Amerikanische Originalausgabe: von Dezember  2001

Autorin: Beverly Brandt

Verlag: St. Martin's Press,

ISBN: 0-31297-9851

Preis: $ 6,50

Bewertung: 4.0

Um ihre in  letzter Zeit etwas zähe Beziehung aufzupeppen, schenkt die Versicherungsmaklerin Claire Brown sich und ihrem Verlobten Craig Edwards eine  Reise in die Hunter's Lodge in Colorado: das Hotel voller Luxus und die Möglichkeit zu allen möglichen Aktivitäten wie Wildwasser-Rafting und Wandertouren durch die Wildnis.

Allerdings  steht die Reise von Anfang an unter keinem guten Stern: am Flughafen ist ihr Erste-Klasse-Ticket storniert, ein Dreijähriger ruiniert ihren Laptop, das  Hotel-Shuttle fährt ihr vor der Nase weg und ihr Koffer ist auf dem Weg nach Bombay. Und als wäre das noch nicht genug, informiert sie ihr Verlobter auch  noch, dass er die geschenkte Reise gerne annimmt, aber beabsichtigt, sie mit einer anderen Frau zu verbringen.

Claire lässt  sich nicht entmutigen und bleibt in der Lodge mit geliehenen Klamotten und in einem Gästezimmer für die Angestellten. Sie ist wild entschlossen, zum einen  endlich mal liegengebliebene Arbeit nachzuholen und zum anderen an den  Aktivitäten teilzunehmen, die die Lodge anbietet. Alles könnte wunderbar sein, wären da nicht diese ständig auftretenden bösen Impulse, die sie zwingen, sich an dem Ekel Craig zu rächen; ihre Ungeschicktheiten, die sie immer wieder in Gefahr bringen und John McBride, der Besitzer der Lodge.

John McBride  ist ein ehemaliger FBI-Agent, der sich nach ein paar Fehlschlägen mit der Lodge ein neues Leben aufgebaut hat. Sein Leben verläuft in klaren Bahnen und genau so  wie er sich das vorgestellt hat. Gar nicht passt da allerdings diese junge Frau  herein, die er immer wieder aus irgendwelchen brenzlichen Situationen retten  muss und zu der er sich so hingezogen fühlt obwohl dieser Karierrefrau-Typ so  gar nicht sein Fall ist.

"True North" ist das erste Buch von Beverly Brandt. Die Story ist witzig, gut geschrieben und  die Personen sympathisch. Leider gibt es auch ein paar kleinere Mängel, weswegen meine Bewertung auch nur eine 4,0 ausmacht: es gibt noch einen kleinen  Suspense-Plot, der leider etwas unausgereift ist und so hundertprozentig springt die Chemie bei Claire und John nicht herüber. Eine Konzentration auf weniger Plot-Teile und Figuren hätten der Story gut getan. Aber trotz allem eine beachtliche Leistung für ein Erstlingswerk und das nächste Buch der Autorin ("Record Time") ist schon fest vorgemerkt.

Review von Alex W, 02.07.2002

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||