Sandra Brown Review Page (3)


|| Smash Cut || Smoke Screen || Ein skandalöses Angebot || Play Dirty || Zum Glück verführt || Ricochet || Gefangen in der Wildnis || Dschungel der Gefühle || Chill Factor ||

Seite 1 || Seite 2

"Smash Cut"

Deutscher Titel: noch nicht bekannt
Amerikanische Originalausgabe: von 2009
Verlag: Pocket Books
Genre: Mystery & Suspense
Wertung: 4.0

In einem Hotel ereignet sich ein grauenhafter Mord. In einem Fahrstuhl werden Leute ausgeraubt und ein Mann wird erschossen. Bei dem Mordopfer handelt es sich um Paul Wheeler, einen äußerst erfolgreichem Geschäftsmann. Nach dem Schuss starb er in den Armen seiner jungen Mätresse Julie Rutledge. Julie kann der Polizei auch direkt sagen, wenn sie im Verdacht hat. Niemand anderer als Pauls Neffe Creighton, wäre zu so etwas fähig. Nur kann Creighton ein wasserdichtes Alibi vorweisen. Trotzdem engagiert dessen Vater den Staranwalt Derek Mitchell.

Julie jedoch würde fast alles tun, um zu beweisen das Creighton ein Monster ist. Und je mehr Derek Mitchell über seinen vermeintlichen Mandaten erfährt, desto mehr gerät er ins Zweifeln. Da wäre die unheimliche Faszination an Filmen die Creighton vorweisen kann, hat er etwa eine Szene aus einem Horrorfilm nachgestellt? Derek beginnt Julies Version der Geschichte zu glauben, nicht ahnend, was das für Folgen haben kann ...

Sandra Brown ist seit vielen Jahren ein Garant für ungewöhnliche und spannende Geschichten. Bei "Smash Cut" wollte jedoch bei mir der Funke nicht recht überspringen. Die Geschichte jedoch hat viele überraschende Wendungen, die den Leser jedes Mal aus der Bahn werfen. Trotz der paar Abstriche ein guter Roman!

Kritik geschrieben am 21.11.09 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Smoke Screen"

Deutscher Titel: noch nicht bekannt
Amerikanische Originalausgabe: von 2008
Verlag: Pocket Books
Genre: Mystery & Suspense
Wertung: 4.5

Britt Shelley, eine aufstrebende Reporterin, ist immer für eine medienwirksame Geschichte zu haben. Deswegen hat sie auch zugestimmt Jay Burgess, einen Detective bei der Charlestoner Polizei zu treffen, immerhin hat er ihr die Story ihres Lebens versprochen. Am nächsten Tag jedoch wacht in Jays Bett auf und kann sich an nichts erinnern, und Jay liegt tot neben ihr. Schnell wird sie die Hauptverdächtige in dem Todesfall. Britt kann sich jedoch nicht an die Nacht erinnern und vermutet, man hat ihr eine Partydroge verabreicht hat. Die Polizei will ihr jedoch nicht glauben, denn nichts deutet darauf hin das ihre Geschichte stimmt.

Einen Verbündeten auf der Suche nach der Wahrheit findet Britt ausgerechnet in Raley Gannon. Dabei ist sie mit verantwortlich für seinen Ruin. Vor fünf Jahren hat ein Feuer die Polizeistation von Charleston zerstört und Jay sowie drei andere Männer wurden zu Helden, weil sie Menschen das Leben gerettet haben. Raley war einer der Ermittler bei der Feuerwehr der die Entstehung des Feuers untersucht hat und durch einen Skandal, über den Britt damals groß und breit im Fernsehen berichtet hat, wurden seine Ermittlungen unterbrochen und sein Leben, wie er es bisher kannte, gestoppt.

Anscheinend ist genau dieses Feuer der Grund, warum Raley und Britt plötzlich um ihr Leben fürchten müssen. Wird es gelingen die Wahrheit ans Licht zu bringen?

Sandra Brown ist immer für eine Überraschung gut, und die liefert sie mal wieder mit "Smoke Screen", einer absolut spannenden und wendungsreichen Geschichte. Wie immer wird der Leser geradezu an die Seiten des Buches gefesselt, da die Autorin gekonnt falsche Fährten auslegt und anscheinend dem Leser immer einen Schritt voraus ist. Sehr zu empfehlen!

Kritik geschrieben am 03.01.09 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Ein skandalöses Angebot"

Amerikanischer Originaltitel: Hidden Fires
Verlag: Blanvalet 10/08
Genre: Historical
Wertung: 5.0

Die junge Lauren Holbrook reist auf Einladung des Ranchers Ben Lockett von South Carolina nach Texas. Bei Ihrer Ankunft trifft sie auf Olivia Lockett, Bens Frau und deren beider Sohn Jared.

Olivia Lockett ist kalt und berechnend und zeigt der jungen Frau offen ihre Abneigung, weil sie denkt, dass Lauren die Geliebte ihres Mannes sei. Mitunter schlägt sie Ihr vor, ihren Sohn Jared zu heiraten, und sei es auf Zeit und gegen eine gute Abfindung, da dieser bisher noch keine Anstalten macht, sein wildes Leben aufzugeben. Da Lauren aus verschiedenen Gründen nicht wieder nach South Carolina zurück kann, bleibt ihr nichts andere übrig als gut Miene zum bösen Spiel zu machen und diese Vernunftehe einzugehen.

Obwohl sich ihr frisch angetrauter Ehemann anfangs nicht sehr freundlich benimmt, verliebt sich Lauren in ihn. Und nach und nach kommt heraus, dass Jared nicht der wilde Rebell und Playboy ist, sondern ein Mann mit tiefen Gefühlen, die er anderen gegenüber nicht zeigen will. Immer wieder verletzt er Lauren mit Worten, ist aber rasend eifersüchtig, wenn ein anderer sie nur anschaut. Als er sich seinen Gefühlen endlich stellt, greift seine kalt berechnende Mutter ein und bringt Lauren in große Lebensgefahr, aus der Jared sie unter dramatischen Umständen retten muss.

Es war wunderschön nochmals einen Historical von Sandra Brown zu lesen. Der Roman spielt Anfang des vorigen Jahrhunderts als die Eisenbahn gebaut wurde und es die ersten Automobile gab. Wenn auch 1982 erstmalig erschienen, auch heute keinesfalls verstaubt.

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 13.10.2008

Zurück zum Anfang der Seite

"Play Dirty"

Deutscher Titel: Ewige Treue (01/10, Blanvalet)
Amerikanische Originalausgabe: von 2007
Verlag: Pocket Books
Genre: Mystery & Suspense
Wertung: 4.5

Griff Burkett hat den Fall vom gefeierten Superstar zum verurteilten Verbrecher hinter sich. Vor ein paar Jahren war er der Star als Quarterback im Football doch dann ließ er sich auf Wetten und Spielbetrug ein und ging dafür fünf Jahre ins Gefängnis. Jetzt hat er keine Freunde mehr und auch keine Arbeit. Und vor allem gibt es Leute die es ihm immer noch übel nehmen, was er damals getan hat. Umso erstaunter ist er, das ausgerechnet Foster Speakman, der Chef einer Fluglinie, ihm ein Jobangebot unterbreitet. Doch das hat nichts mit dem zu tun, was Griff sich eventuell vorgestellt hat. Denn Foster will ihn dafür bezahlen, wenn er es schafft seine Frau Laura zu schwängern. Durch einen Unfall ist Foster an den Rollstuhl gefesselt und das Ehepaar wünscht sie seit langem ein Kind.

Zuerst sieht Griff nur das Geld was man ihm bietet und nimmt daher das Angebot an. Doch die Geheimhaltung die diesem Plan obliegt, droht alle ins Verderben zu reißen. Denn Griff wird von seiner Vergangenheit eingeholt und Laura Speakman berührt Griff mehr, als er bereit ist zuzugeben. Dann passiert etwas schreckliches ... gibt es überhaupt noch jemandem dem man trauen kann?

Sandra Brown ist seit Jahren ein Garant für ungewöhnliche Geschichten und so ist auch "Play Dirty" weit komplexer, als man als Leser vermutet. Überraschende Wendungen und spannende Verwicklungen lassen den Leser atemlos der Handlung folgen. Erneut ein spannungsgeladener Roman der nicht nur Fan der Autorin gefallen wird.

Kritik geschrieben am 02.12.07 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Zum Glück verführt"

Amerikanischer Originaltitel: Prime Time
Verlag: Blanvalet, 11/2007
Genre: Contemporary
Wertung: 4.5

Andrea Malone möchte den letzten noch lebenden 5-Sterne-General aus dem Zweiten Weltkrieg, interviewen. Er lebt zurückgezogen auf seiner Ranch in Texas. General Michael Ratliff ist sehr alt und schwer krank. Andy bemüht sich seit vielen Monaten um einen Interviewtermin, bisher jedoch ohne Erfolg.

Frauen im Allgemeinen, wollen ihn, aber eigentlich nur an sein Scheckbuch. Karrierefrauen im Besonderen und besonders Reporterinnen, alle gierig auf die nächste Story. Und dann sind sie verschwunden, hinterlassen einen emotionalen Flurschaden, ohne Rücksicht auf die Menschen, die sie benutzen. Auf zur nächsten Sensation. Das ist die Meinung von Lyon Ratliff, Sohn des Generals und Rancher in Texas. Als er Andy Malone das erste Mal trifft, fliegen schon nach wenigen Minuten die Fetzen. Schon wieder so eine. Und sie lässt sich nicht so einfach abschütteln.

Andy Malone gelingt es durch einen Trick auf die Ranch zu kommen und trifft dort auf den alten General, der sofort einem Interview zustimmt. Lyon ist zunächst erbost. Als er aber merkt, wie sein alter Herr aufblüht, gibt er sich geschlagen und unterstützt Andy sogar. Die beiden kommen sich näher, insgeheim beobachtet von dem alten Herrn, der sich diebisch für seinen Sohn freut und weiß, dass Andy die richtige für ihn ist.

Doch nach jedem glücklichen Moment zwischen beiden geschieht etwas, dass Lyon in seinem Misstrauen gegenüber Frauen bestärkt. Ein Missverständnis folgt dem nächsten. Lyon zieht sich wieder in sein Schneckenhaus zurück. Andy liebt ihn von ganzem Herzen und kann doch seine verletzenden Worte nicht mehr ertragen und verlässt die Ranch. Weil sie zwar Karriere machen möchte, aber nicht um jeden Preis, kündigt sie auch Ihren Job. Als Lyon merkt, was er da angerichtet hat, ist es fast zu spät.

Der Roman ist zwar schon 25 Jahre alt, wirkt aber keinesfalls verstaubt. In einem Vorwort weist Sandra Brown darauf hin, das der Roman die Zeit und die Lebensart von damals reflektiert, das Thema aber immer aktuell ist. Die Liebesgeschichte ist natürlich vorhersehbar aber von der ersten bis zur letzten Seite spannend geschrieben. Ich mag die alten Romane von Sandra Brown sehr.

Kritik geschrieben am 04.11.07 von Cornela P.

Zurück zum Anfang der Seite

"Ricochet"

Deutscher Titel: Warnschuss (Blanvalet, 01/09)
Amerikanische Originalausgabe: von 2006
Verlag: Pocket Books
Genre: Mystery & Suspense
Wertung: 4.5

Detective Duncan Hatcher von der Savannah Police hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Drogenboss Robert Savich seiner gerechten Strafe zuzuführen. Nur leider gelingt es diesem immer wieder, einen Urteilsspruch zu umgehen, da anscheinend die Beweislage nie ausreichend ist. Und so wird erneut ein angehender Prozess abgesagt. Grund genug für Duncan sich mit dem zuständigen Richter Cato Laird anzulegen, prompt muss Duncan hierfür eine Nacht ins Gefängnis.

Nicht lange danach wird Detective Hatcher an den Tatort eines Verbrechens gerufen, ausgerechnet das Haus von Richter Laird. Elise, die Frau des Richters, hat einen Einbrecher erschossen. So lautet jedenfalls die Geschichte, die Duncan und seiner Partnerin erzählt wird. Die Lairds bleiben bei ihrer Version der Ereignisse, doch kurz danach bittet Elise Duncan um ein privates Treffen und macht ihm klar, das ihr Mann sie umbringen will. Als Polizist kann Duncan Leute sehr gut einschätzen, doch er fühlt sich, seit er Elise auf einer Party getroffen hat, unbegreiflicherweise zu ihr hingezogen. Und so kann er nicht entscheiden, ob sie die Wahrheit sagt. Was für ein Spiel wird hier gespielt?

"Ricochet" konnte mich leider nicht so recht fesseln, da der Roman in Rückblende erzählt wird. Bereits im Prolog wird eine entscheidende Szene erwähnt, die erst viel später im Roman ihre ganze Wirkung entfaltet. Diese Art des Erzählstils liegt mir gar nicht und daher hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Davon abgesehen, ist Sandra Brown wieder ein kleines Meisterwerk gelungen. Sehr spannend und mit vielen überraschenden Wendungen wird der Leser immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. 

Kritik geschrieben am 20.01.07 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Gefangen in der Wildnis"

Amerikanischer Originaltitel: Two Alone
Verlag: Mira Taschenbuch 2004
Genre: Contemporary
Wertung: 5.0

Dieses Buch kann ich nur wärmstens empfehlen! Ich habe es an einem Tag durchgelesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Super spannend!

Rancher Cooper und die Immobilienmaklerin Rusty überleben als einzige einen Flugzeugabsturz in der Wildnis. Und wie sollte es auch anders sein, sind die beiden natürlich unterschiedlich wie Tag und Nacht. Doch sie sind aufeinander angewiesen, und müssen sich mehr oder weiniger zusammenreißen. Hinzu kommt noch, das Rusty sich bei dem Absturz schwer verletzt hat und das die beiden kein Trinkwasser mehr haben... Cooper kümmert sich fast liebevoll um die verletzte Rusty und nach einiger Zeit finden sie auch Trinkwasser.

Nach einigen Tagen stoßen die beiden auf zwei verwegen aussehende Männer. Ist das die Rettung? Cooper erkennt schnell was die zwei Männer vorhaben und will Rusty mit seinem Leben beschützen....

Wie oben schon beschrieben: das Buch ist einfach klasse! Total spannend! In die Charaktere kann man sich super hineinversetzen und sind glaubwürdig. Und das ewige Hin und Her zwischen den beiden ist einfach göttlich!

Geschrieben von Yvonne T. am 19.11.06

Zurück zum Anfang der Seite

"Dschungel der Gefühle"

Amerikanischer Originaltitel: The Devils Own
Verlag: Mira Taschenbuch 2004
Genre: Contemporary
Wertung: 4.5

Man kann einfach nicht aufhören wenn man das Buch einmal angefangen hat. Heute morgen bin ich fast zu spät zur Arbeit gekommen, da ich zuhause nicht loskam, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen... Und ich konnte es nicht erwarten nach der Arbeit nach hause zu kommen - und zum Glück bin ich jetzt fertig! Dieses Buch ist wirklich eine prickelnde Mischung aus Spannung und Leidenschaft.

Das Buch spielt zur Bürgerkriegszeit in Montenegro. Kerry Bishop möchte neun Waisenkinder außer Landes bringen, damit sie ein neues, glückliches Leben in ihren neuen Familien verbringen können. Um einigermaßen sicher aus dem Land, bzw. durch den Dschungel zu kommen, in dem es vor Rebellen und feindlichen Soldaten nur so wimmelt, will sie einen Söldner anheuern. Und wie sie das tut ist einfach göttlich... Als Hure verkleidet versucht sie den sturzbetrunkenen Lincoln O'Neal, den sie fälschlicherweise für einen Söldner hält, aus einer Bar zu locken. Nach einiger Überredungs- bzw. Verführungskunst ist Lincoln nicht abgeneigt und folgt ihr. Zum Glück für Kerry kommt es nicht zum "Letzten" und Lincoln schläft betrunken ein. Am nächsten Tag versucht Lincoln wieder mit ihr zu schlafen, was Kerry unterbinden kann, indem sie ihm erzählt, sie sei eine Nonne...

Sie weiht ihn in Ihren Plan ein, die Kinder aus dem Land zu bringen und bittet ihn um Hilfe. Nach einigem Zögern und nach einer Lohnaussicht von 50.000 USD willigt Lincoln schließlich ein. Daraufhin folgt eine abenteuerliche und gefährliche Reise durch den Dschungel. Schaffen die elf es noch rechtzeitig zum rettenden Flugzeug? Was passiert noch zwischen Kerry und Lincoln, die sich stark zueinander hingezogen fühlen? Finden sie trotz allem noch zueinander?

Kauft euch das Buch und lest es! Mehr möchte ich hier nicht verraten! Mein Fazit: Ein super spannendes Buch voller Leidenschaft, dass ich am liebsten in einem Zug durchgelesen hätte...

Geschrieben von Yvonne T. am 19.11.06

Zurück zum Anfang der Seite

"Chill Factor"

Deutscher Titel: Eisnacht (Blanvalet 01/08)
Amerikanisches Audiobook: abridged (gekürzt), 5 CDs
Verlag: Simon & Schuster Audio
Genre: Contemporary
Wertung: 4.5

Nur noch die letzten Sachen ins Auto packen, und dann kann Lilly Martin endlich mit ihrem alten Leben abschließen. Ihre Ehe mit Dutch Burton, dem Polizeichef von Cleary, ist geschieden worden und hier in den Bergen Nord Carolinas hält sie nichts mehr. Es gilt die letzten Erinnerungen aus der Hütte in den Bergen zu holen, und ihr neues Leben in Atlanta zu leben. Allerdings wird Lilly von einem Schneesturm überrascht und auf dem Weg ins Tal stolpert ihr ein Mann vors Auto. Sie ist gezwungen mit Ben Tierney, ihrem Unfallopfer, zurück in die Hütte zu kehren. Ben und Lilly hatten sich vor einem Jahr bereits einmal kennen gelernt. In der Hütte schaffen sie es noch das dringend benötigte Wasser in Töpfe abzufüllen, bevor die Leitungen zufrieren und sie einschneien. Ben ist verletzt und Lilly kann nicht verstehen, was er bei diesem Wetter in den Bergen zu suchen hatte.

Im Tal derweil sucht man immer noch nach einem Mörder. Vier Frauen sind im Laufe der letzten zwei Jahre verschwunden und eine fünfte wird vermisst. Man hat den Killer "Blue" getauft, da er immer eine blaue Schleife an dem Ort zurück lässt, wo die Frauen das letzte Mal gesehen worden sind. Kurz vor dem Schneesturm trifft das FBI in Cleary ein und sie haben einen Verdächtigen, Ben Tierney. Dutch Burton verliert fast den Verstand, als er hört das seine Exfrau mit dem Verdächtigen in der Hütte festsitzt. Er setzt alles daran, zu ihr zu kommen, doch das FBI warnt vor Selbstjustiz, denn noch gibt es keine ausreichenden Beweise dafür, das Tierney wirklich Blue ist.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, wem droht Gefahr und sind die Bürger von Cleary wirklich so aufrichtig, wie sie tun?

Mit diesem Roman ist Sandra Brown wieder ein tolles Katz- und Mausspiel gelungen. Der Leser wird gekonnt ständig auf die falsche Fährt gelockt und weiß genau wie die Hauptpersonen nicht, was er von den Entwicklungen halten soll. Sehr spannend und hintergründig, eine Geschichte die man uneingeschränkt weiterempfehlen kann, mit der richtigen Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte.

Kritik geschrieben am 05.06.06 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite || Zurück zur Sandra Brown Page ||