"Die Eiswand - Roman einer Bergbesteigung"

Originaltitel: The Condition of Ice

Autor: Christopher Burns

Verlag: Aufbau Taschenbuch-Verlag, 2000, 195 S.

ISBN: 3-7466-1467-8

Bewertung: 4.0

Sommer 1936: Der junge englische Lehrer Ernest Tinnion kommt mit seiner Geliebten Jean, die seinetwegen ihren Ehemann verlassen hat, in ein kleines Dorf in den Schweizer Bergen. Da die Sitten zu diesen Zeiten noch streng waren, geben sich Ernest und Jean in der kleinen Pension der Seematters als Ehepaar aus. Ernest will sich mit seinem Freund Hansi Kirchner treffen - die beiden sind zusammen in der Schweiz aufgewachsen- um die bis dahin noch unbestiegene berüchtigte Nordwand eines als unbezwingbar geltenden Berges zu durchsteigen.

Ernest und Hansi versuchen, ihr Vorhaben so geheim wie möglich zu halten - dies gelingt jedoch nicht so ganz; Jean stellt ihre Ansprüche, und auch der etwas undurchsichtige, arrogant wirkende Pensionsgast Max Volkwein, der mit seinem Neffen Bruno dort ist, mischt sich ein. Max ist ein berühmter Fotograf aus Deutschland, der sich mit der damaligen Regierung arrangiert hat. Ausserdem heisst es, eine italienische Bergsteigermannschaft plane ebenfalls, diese Nordwand zu durchsteigen.

Ernest und Hansi beginnen ihr Unternehmen, geraten aber in schlechtes Wetter und führen einen aussichtslos scheinenden Kampf gegen die Naturgewalten, bei dem Hansi schliesslich sein Leben lässt, und Ernest nur unter grössten Qualen den Gipfel erreicht. War dies die ganze Sache eigentlich wert gewesen?

Spannend erzählte, sehr realistisch wirkende Geschichte um Freundschaft und Liebe unter extremen Bedingungen; auch für Leser/-innen von Interesse, die vom Bergsteigen keine grosse Ahnung haben.

Review von Sabine R., 19.07.2001

|| Zurück zu Sonstiger Lesespass || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||