"Sturmzeit der Liebe"

Originaltitel: Passion's Fire, 1986

Autorin: Cassie Edwards

Verlag: Cora Historical Gold Extra 36, 2003

Bewertung: 4.0

South Carolina, 1861

Samantha sieht nur einen Weg der geplanten Ehe mit einem ungeliebten Mann zu entgehen, sie verlässt die Plantage ihres Vaters um ihre Großeltern im Norden zu besuchen.

Während der Reise in der Postkutsche lernt sie den atemberaubend attraktiven Troy Gilbert kennen. In Springfield angekommen steckt er ihr heimlich eine Landkarte zu, die Samantha wie einen Schatz hütet. Bei ihren Großeltern angekommen, muss sie leider feststellen, dass ihre eingebildete, verwöhnte Cousine Julia dort eingezogen ist.

Als sie Troy endlich wieder sieht, gesteht er ihr seine Liebe, doch sie muss erkennen, dass die Karte für ihn lebensnotwendig ist und er alles sagen würde um sie wieder zubekommen, noch dazu hat auch Julia ein Auge auf ihm geworfen und die beiden kenne sich aus New York! Doch Troy gibt nicht auf, in einer traumhaften Liebesnacht versucht er Samantha für sich zu gewinnen. Samantha beginnt ihm zu glauben und will ihm die Karte geben, da erfährt sie, dass der Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südamerika ausbricht und Troy für den Norden kämpft. Um ihren Vater zu warnen reist sie heimlich ab, doch Troy versucht sie auf zu spüren, durch eine List entkommt sie ihm und kehrt heim.

Zuhause versuchen sie und ihr Vater heimlich die Meeres Blockade zu durch brechen und Baumwolle gegen Waffen für den Süden zu tauschen. Leider endet es für ihren Vater tödlich, doch Samantha wird von Troy gerettet, jetzt erkennt sie, dass auch er für den Süden kämpft. Doch ihre Liebe muss noch einige harte Proben bestehen…

Ich habe den Roman lange im Regal liegen lassen, weil mich sein Alter abgeschreckt hat. Als ich aber zu lesen begann, musste ich feststellen, dass ich mich gründlich getäuscht hatte, der Roman hat mir unerwartet sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und Samantha ist eine tapfere Frau die sich zu währen weiß! (Sie stiehlt Troy die Kleider und lässt ihn nackt zurück…). Das einzige störende ist, dass man bei Troy nie richtig weiß, ob er Samantha liebt oder will er nur die Karte zurück? Sonst eine unterhaltsame Geschichte.

Geschrieben von Marina G. am 14.06.2004

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||