"Schottische Disteln"

Autorin: Christa Canetta

Verlag: Moments Verlag, (HC) 2005

ISBN: 3-937670-45-9

Preis: 9,95 Euro

Bewertung: 4.0

Ryan McGregor ist einer der reichsten Männer von Schottland und Nachkomme eines alten Adelsgeschlechts. Das Leben des knapp Fünfzigjährigen kreist ausschließlich um seine Arbeit. Doch jeden Sommer nimmt er sich eine Auszeit und lebt als einfacher Schäfer in einem Häuschen den Highlands. Die einfachen Leute dort, die natürlich wissen, um wen es sich bei Ryan handelt - nur Ryan glaubt, unerkannt zu sein - respektieren und schätzen ihn trotz seiner Herkunft. Gemeinsam geht er mit anderen Schäfern auf die Jagd nach einem geheimnisvollen Schafstöter.

Eines Tages bitten ihn die Bauern, auf einem Flohmarkt während der Highland Festspiele alten Trödel zu verkaufen und widerwillig lässt Ryan sich darauf ein. Er fürchtet nichts mehr, als von anwesenden Reportern erkannt zu werden.

Auf dem Markt befindet sich auch eine junge deutsche Fotografin, Andrea Steinberg, die Aufnahmen für einen Schottland-Reiseführer macht. Während eines Gewitters sucht sie gemeinsam mit Ryan Schutz in dessen Transporter und Ryan ist hingerissen von der lebhaften jungen Frau, die in ihm nicht den reichen Goldesel-Industriellen sieht, sondern nur den Mann und Schäfer.

Die beiden verbringen schöne Stunden miteinander, aber Ryan muss unverhofft zurück in sein Büro, weil eine Gruppe militanter Umweltschützer - angeführt von Karen Branden, die ihn verführen wollte und die er abgewiesen hat - ihm Ärger macht. Währenddessen verunglückt Andrea schwer, während sie Aufnahmen in einer alten Ruine macht. Hilflos ist sie einem großen Schwarm Krähen ausgeliefert, die sie lebensbedrohlich zurichten. Ryan kann sie in allerletzter Sekunde retten und in eine Klinik bringen. Doch als Andrea zu sich kommt, ist sie nicht nur körperlich schwer verletzt, sondern auch seelisch, denn durch den Krähenangriff hat sie ihre Haare verloren und es wird dauern, bis sie nachwachsen.

Ryan gibt ihr die mütterliche Mary zur Seite, die Andrea während der kommenden Wochen seelischen Beistand gibt. Andrea beschließt, nie mehr wieder fotografieren zu wollen. Stattdessen will sie künftig mit schottischen Antiquitäten handeln und auch in Schottland, das sie lieben gelernt hat, möchte sie bleiben.

Ryan ist glücklich, denn er weiß, dass Andrea die einzige Frau für ihn ist. Er bringt sie nach Tradespark, wo sie vor ihrem Unfall ein Zimmer in einem gemütlichen Gasthof hatte und wo sie sich nun wieder einquartiert. Doch dort taucht auch Karen Brendan auf, die nur einen Wunsch hat, sich nämlich an Ryan dafür zu rächen, dass er sie als Frau abgewiesen und als Umweltschützern gedemütigt hat! Kurzerhand entführt sie Andrea und sperrt sie in einen verlassenen Luftschutzbunker…

"Schottische Disteln" ist eine relativ stille und zarte Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren, die perfekte Unterhaltung für einen kuscheligen Sonntagnachmittag bietet und nebenher auch noch Lust auf eine Schottland-Reise macht. Für Fans von Romanen à la Alexandra Raife.

Kritik geschrieben von Angela W., 21.03.05

|| Zurück zu Zeitgenössischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||