"Der Pfeil des Prinzen"

Originaltitel: The Last Arrow

Autorin: Marsha Canham

Bewertung: 3.5

 

Brenna Wardieu lernt auf der Burg ihres Vaters Griffyn Renaud kennen, der sich angeblich verirrt und auf dem Weg zum Turnier auf Schloß Gaillard ist. Auch Brennas Brüder wollen an diesem Turnier teilnehmen. Doch am Abend, bevor sie aufbrechen, erreicht sie die Nachricht, daß Prinzessin Eleonore, rechtmäßige Thronfolgerin und Nichte Johann Ohnelands, in Gefahr ist. Deshalb beschließen Brennas Brüder, nach dem Turnier, bei dem sie nur am Melee teilnehmen wollen, direkt nach England zu segeln.

Brenna überredet ihren Vater, sie mit ihren Brüdern nach England mitgehen zu lassen. Auch Robert
Wardieu, ihr ältester Bruder, erklärt sich bereit, sie mitzunehmen, weil er weiß, daß Brenna eine ausgezeichnete Bogenschützin ist und ihm daher vielleicht noch behilflich sein kann. Auf dem Turnier erfährt Brenna zu ihrem Schrecken, daß Griffyn Renaud auch der Fürst der Finsternis ist, der gekommen ist, um ihren Bruder Robert herauszufordern. Doch Griffyn verliert absichtlich,
wofür ihn Malange de Saintonge, der Griffyn angeheurt hat, um Robert zu töten, jetzt töten will. Aber Brenna rettet Griffyn, und Brennas Brüder nehmen auch Griffyn mit nach England, damit er ihnen auf ihrer Mission helfen soll.

Dieses Buch ist für einen Leseabend sehr gut, doch leider hebt es sich nicht besonders hervor. Einzig die etwas andere Sichtweise der Legende Robin Hoods und seiner Gefolgsleute, hebt diese Geschichte etwas vom Durchschnitt ab.

Reviewed am 05.09.99 von Sara S.

Weitere Bücher von M. Canham:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||