My False Heart

Amerikanische Originalausgabe: von 1999

Autorin: Liz Carlyle

Verlag: Pocket (Sonnet Books)

Preis: $ 6,50

Bewertung: 1.5

Elliot Armstrong, der Marquis of Rannoch, ist ein Lebemann und Verschwender. Er benutzt die Frauen lediglich und denkt nie weiter bis ans nächste Vergnügen. Da verschlägt es ihn bei einem Unwetter nach Chatham Lodge, dem Haus der Familie van Artevalde. Hier hält man ihn für einen jungen Mann der gekommen ist, damit Evangeline de Artevalde sein Porträt zeichnet. Eigentlich will Elliot dieses Missverständnis gleich aufklären, er kommt jedoch nicht dazu. Und die bezaubernde Malerin Evangeline kann er nur wiedersehen, wenn er wirklich Model für sie sitzt. Also wird aus ihm kurzerhand ein Mr. Elliot Roberts und man lädt ihn ein, an dem beschaulichen Familienleben teilzuhaben.

Dieses Glück ist jedoch nicht von Dauer. Zwar verlieben sich Elliot und Evangeline ineinander, aber dann erfährt sie seine wahre Identität. Und da ist noch dieses Geheimnis um Evangelines Abstammung, was ihren Aufenthalt in England bedroht.

Ein langweiligeres Buch ist mir seit langem nicht untergekommen. Ich hatte so große Erwartungen in die Geschichte gesetzt, da sie in Amerika nur lobende Kritiken erhalten hat, bin aber zutiefst enttäuscht worden. Der Schreibstil der Autorin ist fürchterlich, ein Englisch was schwer verständlich und sehr schwülstig ist. Die Story an sich ist interessant, aber das allein hat das Buch dann auch nicht mehr gerettet.

Kritik geschrieben am 29.07.00 von Isolde W.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||