"Zinnia"

Autorin: Jayne Castle

Amerikanisches Audiobook unabridged (ungekürzt)

Verlag: Books on Tape Audio

Bewertung: 4.0

 

Zinnia Spring hat in ihrem Leben gelernt, wie schnell man plötzlich aufgrund von falschen Pressemitteilungen einen schlechten Ruf haben kann. Vor einigen Jahren sagte man ihr nach sie wäre die Geliebte eines bekannten Mannes und sie bekam den Spitznamen "The Scarlett Lady". Seitdem wird sie ihrem Ruf nur in einem gerecht, ihre ganze Garderobe besteht aus roten Klamotten. Sie besitzt ein eigenes Geschäfts als Innendekorateurin und arbeitet auch noch als "Prisma", da sie übernatürliche Fähigkeiten hat. Als Prisma hilft sie anderen Leuten mit übernatürlichen Fähigkeiten ihre Energien zu fokussieren. Auf St. Helen's, einer Kolonie im All die früher Kontakt zur Erde hatte, ist das keine Seltenheit. Als einer ihrer Klienten, für den sie als Prisma gearbeitet hat plötzlich verschwindet glaubt sie der Casinobesitzer Nick Chastain hätte damit zu tun und stellt ihn zur Rede. Nick hatte mit Zinnias Klienten Kontakt, da dieser behauptete er hätte das Tagebuch seines Vaters gefunden. Dieser verschwand vor über 30 Jahren bei einer Expedition und seitdem ranken sich viele Geheimnisse um die angebliche "dritte Chastain-Expedition". Niemand weiß ob sie wirklich stattgefunden hat und ob Nicks Vater tatsächlich Selbstmord begangen hat.

Nick ist von Zinnia fasziniert und lässt sie beschatten. Kurze Zeit darauf muss er ihr bereits zur Hilfe eilen, da Zinnia anscheinend ein Talent dafür hat ihre Nase in Sachen zu stecken, die sie nichts angehen. Und so beschließen beide sich zusammen auf die Suche nach dem Tagebuch zu machen.

Zinnia weiß allerdings nicht das Nick auch übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Er ist ein so genanntes "Matrix-Talent". Auf St. Helen's haben die Gründer eine Regel aufgestellt, zum Wohle der Allgemeinheit ist die Ehe eine wichtige Institution und man glaubt, nur wenn eine Heirat durch eine Vermittlungsagentur zustande kam, kann sie glücklich werden. Zinnia wurde jedoch vor einigen Jahren als "nicht vermittelbar" eingestuft und Nick hat bisher die Tests nicht durchgeführt, da er damit seine außergewöhnlichen Fähigkeiten verraten würde. Jetzt beschließt Nick jedoch ehrbar zu werden, und das heißt auch, das er heiraten will...

"Zinnia" als Futuristic zu bezeichnen, ist einfach aus meiner Sicht übertrieben. Für mich ist das ein paranormaler Roman, der mich jedoch nicht besonders fesseln konnte. Die Hauptpersonen haben alle typischen "JAK-Heldeneigenschaften". Ein ganz netter Lesespaß mit einigen kleinen Überraschungen, mehr leider nicht.

Kritik geschrieben am 18.05.02 von Isolde W.

Weitere Jayne Castle Reviews:

  • Amaryllis
  • Zinnia (Friederike)
  • Orchid
  • || Zurück zu Audiobooks || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen||
    ||
    Zurück zur Hauptseite || Zurück zur Jayne Castle Page ||