"Weiß wie Schnee, rot wie Blut..."

Autorin: Kimberly Cates

Amerikanischer Originaltitel: Lily Fair

Verlag: Cora (Historical Gold Band 114)

Bewertung: 3.5

Da man vor ihrer Geburt bei einer Prophezeiung hören konnte das Caitlin einmal dem Herrschers Irlands das Verderben bringen wird, wächst sie im Kloster, fernab von allen Versuchungen auf. Ihr Leben ändert sich jedoch drastisch, als der Krieger Niall vom siebenfachen Verrat, sie auf Anweisung des Herrschers Conn zurück an den Hof bringen soll. Caitlin will das Kloster nicht verlassen, aber sie muss dem ausgesprochenen Befehl Folge leisten. Als Niall und die junge Schönheit jedoch am ersten Abend rasten, macht Niall eine grauenvolle Entdeckung, sein Herrscher verlangt von ihm in einem Begleitschreiben, das die junge Frau getötet werden muss.

Schweren Herzens will Niall den Befehl befolgen, als es Caitlin gelingt zu fliehen. Da sieht Niall ein, was er seinen Fehler wieder gutmachen muss und folgt ihr. Die beiden kommen zu einer Übereinkunft und Niall versteckt sie in der zerstörten Burg seiner Familie. Hier erfährt er zum ersten Mal seit vielen Jahren die Wahrheit über den Herrscher. Anscheinend manipuliert Conn seit Jahren fast alle, die in seiner näheren Umgebung leben. So hat er Niall Glauben gemacht, sein Vater wäre ein Verräter gewesen. Doch hier auf der heimatlichen Burg macht sich seine Schwester daran, ihm die Augen zu öffnen. Kann Niall die Wahrheit akzeptieren und was passiert mit Caitlin, sollte sie entdeckt werden?

Die Geschichte versprach am Anfang ganz unterhaltsam zu werden, aber die super-naive Heldin die ein Leben lang keine Männer gesehen hat, aber sofort das Gute in dem Helden sieht, war etwas zuviel des Guten. Den Rest des Romans habe ich dann nur noch überflogen, da "Weiß wie Schnee, rot wie Blut..." einfach nicht mein Interesse fesseln konnte.

Kritik geschrieben am 02.02.02 von Isolde W.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||