"The Pretender"

Deutscher Titel: Die schöne Spionin (Blanvalet, 07/2005)

Amerikanische Originalausgabe: von 2003

Autorin: Celeste Bradley

Verlag: St. Martins

ISBN: 0-312-98485-5

Bewertung: 5.0

Als ihr Bruder James sich länger nicht mehr per Brief bei ihr gemeldet hat, ist Agatha Cunnington sicher, ihm muss im Krieg gegen Napoleon was passiert.  Um näheres über seinen Verbleib herauszubekommen, reist sie nach London und da einer unverheirateten Frau bei einer solchen Unternehmung wie einer Reise und dem Anmieten eines Hauses in London nur Ärger droht, gibt sie sich kurzerhand als Gattin eines gewissen Mortimer Applequist aus. Der Trick funktioniert einige Wochen glänzend, sie wird in London mit offenen Armen empfangen und darf im Lazarett mithelfen, wo sie sich von den verwundeten Soldaten am ehesten Informationen erhofft.

Nach einer Weile werden die Damen der Gesellschaft aber ungeduldig und verlangen das geheimnisvolle,  attraktive, wohlerzogene, gebildete Wunder von Ehemann kennen zu lernen - vielleicht hätte sie nicht so übertreiben sollen? Als sie einen gut aussehenden Kaminkehrer in ihrem Haus sieht, beschließt sie, den als Mortimer auszugeben. Nachdem der Ruß abgewaschen ist und er in den Kleidern ihres Bruders steckt, ist er mehr als vorzeigbar - nur sein Benehmen und seine Sprache bereiten ihr Kopfzerbrechen, aber das ist nichts, was eine Woche intensives Training nicht richten könnte, denn genau soviel Zeit bleibt bis zu der Einladung. Dabei wundert sie sich zwar etwas über die schnelle Auffassungsgabe ihres 'Mortimer', aber es kommt ihr doch recht gelegen.

Als sich Simon Montague Rain in Kaminkehrerverkleidung Zugang zum Haus von Agatha Applequist beschafft, will er Nachforschungen über den Verbleib eines seiner Geheimdienstleute aus dem 'Liar's Club' anstellen. Dieser streng geheime Club hat unter seiner Führung wertvolle Arbeit im Kampf gegen Napoleon geleistet. Alles weist darauf hin, dass James Cunnington ein Verräter ist und die Frau, die Geld von seinem Konto abgehoben und ein elegantes Haus gemietet hat, kann nur seine letzte berüchtigte Geliebte sein, von der James erzählt hat. Diese merkwürdige Scharade, zu der Agatha ihn überreden will, gibt ihm die willkommene Gelegenheit, sich noch länger in ihrem Haus und ihrer Nähe aufzuhalten und James ausfindig zu machen.

Was niemand weiß, James sitzt derweil eingekerkert und unter Drogeneinfluss auf einem Schiff und plant seine Flucht....

Diese Geschichte ist der Auftakt zu einer Serie um den 'Liar's Club'. Witzig, spritzig und lebendig geschrieben, legt man es erst wieder aus der Hand, wenn man es ausgelesen hat. Die Handlung ist gut durchdacht und immer logisch; gegen Ende wird es sogar noch richtig dramtisch und spannend.  Beide Hauptdarsteller haben genug Profil: Simon kommt aus ärmsten Verhältnissen und sein Weg dort heraus war nicht immer legal und in Agathas Leben war auch nicht immer eitel Sonnenschein, wovon sie sich aber niemals unterkriegen lässt. Hier sind wirklich alle Elemente, die einen guten Historical ausmachen, geschickt vereint - unbedingt empfehlenswert!

Das nächste Buch in der Serie 'The Impostor' erscheint im Oktober.

Kritik geschrieben von Ina. 09.08.2003

Weitere Celeste Bradley Reviews:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||