"Heart of Night"

Deutscher Titel: Wenn der Tag die Nacht umarmt (Historical Special Bd. 10, 01.10.03)

Originaltitel: Amerikanische Originalausgabe von 2001

Autorin: Taylor Chase

Verlag: Avon Books, 375 S.

ISBN: 0-06-101290-4

Bewertung: 4.0

England, 1586: Lady Claire Darren, die von ihrem arroganten Verlobten nach Bedlam, der berüchtigten Londoner Irrenanstalt, mitgeschleppt wurde - in der Gesellschaft gilt ein Besuch dort als "amüsant" - ist entsetzt, als sie miterleben muss, wie brutal die Wärter einen neu eingelieferten Mann, der sich gegen seine Peiniger verzweifelt zur Wehr setzt, behandeln. Bei ihrem Versuch, dem Mann beizustehen, kommt es zu einem sehr intimen Moment zwischen ihm und Claire, und sie hat nicht den Eindruck, dass es sich bei ihm um einen "Verrückten" handelt. Auf dem Rückweg gerät Claire durch den Leichtsinn ihres Verlobten in einen schweren Bootsunfall, den sie mit einer dauerhaften Behinderung ihres rechten Armes und einer panischen Furcht vor Wasser und Booten überlebt.

Sieben Monate später trifft Claire durch ihre Freunde Sir Rafe Fletcher und Vivian Swift (denen Taylor Chase erster Roman "Heart of Deception" gewidmet ist) auf "ihren Verrückten aus Bedlam", der ihr in der ganzen Zeit nicht aus dem Kopf gegangen ist. Er ist Adrian, der rechtmä▀ige Lord Roadnight, dessen Titel und Besitz sich inzwischen sein Cousin James angeeignet hat. Adrian, der die seltene Gabe besitzt, durch das Berühren von manchen Menschen oder Dingen deren Vergangenheit "sehen" zu können, versucht, diese Fähigkeit zu unterdrücken, da er befürchtet, wie seine Mutter und sein Urgro▀vater geisteskrank zu enden. Als er und sein Vater vor sieben Monaten überfallen wurden, hatte er für kurze Zeit das Gedächtnis verloren, und befürchtet, dass er am Tode seines Vaters schuld sein könnte, ohne es zu wissen.

Claire und ihre Freunde helfen Adrian, seinen Anspruch auf Titel und Besitz wiederzugewinnen; aber kaum ist dies vollbracht, passiert etwas Schreckliches: Adrian erwacht neben der fürchterlich zugerichteten Leiche von Penelope - alles deutet darauf hin, dass ein neuer Ausbruch seiner Geisteskrankheit erfolgt ist. Claire hat zwar zunächst einige Zweifel, ist aber immer mehr überzeugt davon, dass Adrian es nicht gewesen sein kann - sie hat Edward Quarrell, den sadistischen Leiter von Bedlam, der es besonders genoss, Adrian zu quälen, in Verdacht. Adrian taucht zunächst unter, und Claire unterstützt ihn dabei; doch die Ereignisse überschlagen sich, und Claire sucht Hilfe bei Sir Nigel Burne, einem hohen Geheimdienstmitarbeiter, ohne zu ahnen, dass Burne, der sie mit aller Besessenheit liebt, seine eigenen Pläne hat.

Können Claire und Adrian die vielen Gefahren, die sie umgeben, heil überstehen? Hat Claire eine Chance Adrian, den sie hingebungsvoll liebt, der zwar ebenfalls Gefühle für sie entwickelt, diese aber aufgrund seiner Familiengeschichte zu unterdrücken versucht und Claire lieber fortschicken will, dazu zu bringen, ihr zu vertrauen und sich ihr zu öffnen?

Spannende Geschichte mit düsterer Atmosphäre, einem Musterbeispiel an "tortured hero" und einer tapferen Heldin, die nicht so leicht aufgibt, richtig bösen Bösewichten, grausamen Untaten und interessanten Nebenfiguren; leider reicht "Heart of Night" trotz allem nicht an Taylor Chase ersten Roman heran. Stellenweise wirkt die Story etwas in die Länge gezogen; einige Begebenheiten sind nicht ganz verständlich, und die erotische Spannung zwischen Held und Heldin wirkt meist recht flach.

Review von Sabine R., 10.03.2003

Weitere Bücher von Gayle Feyreraka Taylor Chase:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||