"Hard Evidence"

Amerikanische Originalausgabe: von 2006

Autorin: Pamela Clare

Verlag: Berkley

Bewertung: 3.5


Tessa Novak, Journalistin und eine Freundin von Kara McMillan aus "Extreme Exposure", wird eines Abends Zeugin eines Mordes: Vor ihrer Augen wird ein junges Mädchen erschossen, das Tessa noch um Hilfe anflehen konnte. Wenig später erfährt Tessa, dass das junge Mädchen von einem Menschenhändlerring gekidnappt und zur Prostitution gezwungen wurde. Traumatisiert vom Erlebtem und besessen vom Wunsch etwas gegen die Mädchenhändler zu tun, beschließt Tessa eine Artikelserie über den Fall zu schreiben. Von Beginn an taucht bei ihren Recherchen immer wieder ein Mann auf: Julian Darcangelo, den Tessa zunächst auch für den Mörder hält.

Julian, FBI-Agent und tief im Undercovereinsatz, sieht die Lösung des Falles und seine jahrelange Arbeit in Gefahr und versucht alles um Tessa von ihren Recherchen abzuhalten - auch wenn dafür etwas mehr körperlicher Einsatz nötig ist als üblich...

Leider kann "Hard Evidence" nicht mit mit dem ersten Buch der Reihe um die Journalistinnen des I-Teams mithalten. Tessa hat eindeutig zu viele dumme Momente, als dass man sie einfach so überlesen könnte. Sich mit CNNs Christiane Amanpour zu vergleichen, nur um das absolut sinnlose Hineinrennen in eine Gefahrensituation zu rechtfertigen ist nicht mutig, sondern zeugt leider nicht von besonderer Intelligenz. Das Schlimme allerdings ist, dass Tessa am Ende des Buches auch noch zugibt einige Male dumm gehandelt zu haben. Zu den TSTL-Momenten kommt auch noch eine unglaubliche Naivität - Tessa ist seit mehreren Jahren im sogenannten "I-Team" (der Zeitungsredaktion, in der die Serie spielt) für die Themen "Polizei und Verbrechen" zuständig, wundert sich allerdings über weite Strecken über die Dinge zu denen Menschen fähig sind.

Julian, der eine mehr als schwierige Kindheit hinter sich hat, versteckt einen sehr verletzlichen Kern hinter hartem Äußeren. Er ist schon so lange als Undercoveragent tätig, dass die Grenze zwischen Gut und Böse für ihn fast nicht mehr wahrzunehmen ist. Die hervorragend gezeichnete Entwicklung seines Charakters entschädigt im Buch zwar für vieles, ganz kann sie allerdings Tessas Handlungen nicht wettmachen.

Insgesamt aber ist Pamela Clare mit "Hard Evidence" immer noch ein lesenswertes Buch gelungen und ich warte schon gespannt auf den nächsten Teil der Serie um das I-Team!

Review geschrieben von Alex, 26.02.07

|| Zurück zu Zeitgenössischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||