"Amandas Hochzeit"

Originaltitel: Amanda`s Weddings

Autorin: Jenny Colgan

Verlag: Goldmann, Juni 2002

Preis: € 8,90

Bewertung: 4.0
 

Melanie, Fran und Amanda sind seit Kindertagen befreundet. Doch mittlerweile hat die attraktive Amanda Karriere als PR-Frau gemacht. Sie lässt sich aber selten zu einem Treffen mit Melanie und Fran herab. Die beiden sind ihr deswegen aber nicht allzu böse und finden, dass Amanda eine Zicke ist. Als Kind reicher Eltern, hatte sie sich schon in Jugendjahren als Hexe aufgeführt.
Plötzlich meldet sich Amanda bei Fran und Mel und will sich mit den beiden treffen, denn sie hätte wichtige Neuigkeiten. Sie wird heiraten! Melanie fällt aus allen Wolken als sie den Namen des Bräutigams hört, ausgerechnet den Schotten Fraser hat Amanda in die Ehefalle gelockt. Melanie kennt Fraser aus College-Tagen. Sie selbst war damals in Fraser verknallt, dieser hatte sie aber nur als gute Freundin betrachtet.

Die beiden Freundinnen finden, dass der zurückhaltende Fraser und Amanda überhaupt nicht zusammenpassen. Aber Fraser hat ein Schloss in Schottland und einen Adelstitel anzubieten. Melanie und Fran vermuten daher, dass hier der Hauptgrund für Amandas Hochzeitspläne zu sehen ist.

Als Melanie schließlich Angus, den Bruder von Fraser kennen lernt, stellt sich heraus, dass dieser genauso wenig von der bevorstehenden Hochzeit begeistert ist. Er bittet die Freundinnen um Beistand, die Hochzeit zu hintertreiben. Melanie und Fran lassen sich nicht lange bitten, können sie nun doch alle Gemeinheiten Amandas aus Kindertagen zurückzahlen. Oder sollte etwa doch ein Fünkchen Eifersucht dabei sein? Aber nein, Melanie hat doch ihren überaus attraktiven Alex!

So werden also Pläne geschmiedet, um Fraser aus Amandas Klauen zu befreien. Die Mission gestaltet sich aber schwieriger als gedacht, denn Fraser will sich partout nicht retten lassen. Da bleibt den Ränkeschmiedern nur eins, tief in die Trickkiste zugreifen und zum letzten Angriff zu blasen.

Das ist das Erstlingswerk der Autorin. Es ist recht witzig und spritzig geschrieben. Wer sich für „Schokolade zum Frühstück“ von Helen Fielding begeistern konnte, wird bestimmt auch an diesem Buch Gefallen finden.

Review von Uschi, 25.05.2002

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||