Lori Copeland Review Page

|| Ein unwiderstehlicher Verführer ||
|| Zum Teufel mit der Liebe || Zum Vernaschen s || Wo der Mond die Nacht umarmt ||

"Ein unwiderstehlicher Verführer"

Originaltitel: The Courtship of Cade Colby
Verlag: Bastei Lübbe
Deutsche Erstveröffentlichung: 2000
ISBN: 3-404-18246-4
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Winterborn, Kansas, 1885:

Cade Colby kommt nach Winterborn zurück um die Vormundschaft seiner verwaisten Nichten und Neffen zu übernehmen, aber nur solange bis er eine geeignete Familie gefunden hat, die die 2 Mädchen und 2 Jungen adopieren möchten.

Zoe Bradshaw die sich um die Kinder bis zur seiner Rückkehr gekümmert hat, möchte die Kinder ebenfalls adoptieren. Einmal hat sie Cade all ihre Liebe gegeben, aber er zog fort, nun möchte sie nur noch Holly, Missy, Brody und Will. Die Stadt Winterborn heißt seinen Bürgerssohn mit gemischten Gefühlen willkommen, da Cade ein Kopfgeldjäger ist und nur rächende Verbrecher anzieht. So gibt er sich höchstens zwei Wochen um alles zu regeln.

Doch dann bricht sich der Sheriff den Fuß beim Square Dance, die Masern brechen aus und die Familie, die die Kinder gern adoptieren möchte, erkrankt. Die Stadt steht unter Quarantäne, dann kommt noch die böse Tante zu Besuch, die dafür sorgen möchte, dass die Kinder nur bei jemand vom selben Blut unterkommen.

Cade setzt seine ganze Autorität ein, aber es ist schwierig sich durchzusetzen, wenn man Ausschlag im Gesicht hat und mit Backpulver gegen den Juckreiz eingerieben ist. Die Stadt möchte Tante Laticia wieder loshaben und hecken den Plan aus, Zoe und Cade zusammenzubringen. Sie sind auch bereit auf Cade aufzupassen, dass kein Verbrecher ihn niederschießt und zur selben Stunde bewaffnen sich alle Einwohner, vom Frau des Bürgermeisters, Sawyer der alte Zankteufel und Deputy, bis zum Pfarrer, der nur noch mit der Waffe von der Kanzel predigt.

Und sie schaffen es: Zoe und Cade werden verheiratet. Aber als die Bewohner Winterborn erfahren, dass sie die Ehe nicht vollziehen möchten, ersinnen sie den nächsten Plan. Doch dann kommt der Verbrecher McGill in die Stadt....

Was für ein Feuerwerk an Romantik. Spätestens als die kleine Missy Cade die Haare frisiert und rote Schleifchen ihm ins Haar macht, hat man alle ins Herz geschlossen. Oder die Szene als er zu Bud, einer Tarantel sagt: Ich liebe dich (mit verkniffenem Blick) ist so bezaubernd und liebevoll, dass man fiebert wie es weitergeht. Ein Roman, den man einfach gelesen haben muß.

Kritik geschrieben am 23.06.00 von Maria K.

Zurück zum Anfang der Seite


"Zum Teufel mit der Liebe"

Originaltitel: Fool Me Once
Verlag: Goldmann
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Die reiche Modemacherin und stolze Besitzerin einiger Hutläden, Gideon Wakefield, reist mit der Eisenbahn nach Michigan, um ihr Erbe, eine Bauholzgesellschaft, zu verkaufen, ohne zu wissen, wie sehr Tom Lannigan, der Leiter der Gesellschaft, an dieser hängt. Kurz vor ihrem Ziel verunglückt sie mit dem Zug und verliert ihr Gedächtnis. Sie wird ins Lager gebracht und Tom ahnt sofort, um wen es sich hier handelt. Er ergreift die Gelegenheit beim Schopfe um vor versammelter Mannschaft zu verkünden, daß sie die langerwartete Lehrerin für die Lagerkinder sei. Um ihr noch eins auszuwischen, bringt er sie in einer der Holzfällerbaracken zusammen mit 125 Holzfällern unter! Das Leben im Holzfällerlager ist Gideon ein Rätsel und noch ein größeres Rätsel ist ihr, warum sie den gesamten Unterrichtsstoff vergessen hat und ihr stattdessen immer Entwürfe für wilde Hutkreationen durch den Kopf gehen. Die Schüler entpuppen sich als eine Horde wilder Rabauken, die nichts als Streiche im Kopf haben. Doch zu Toms Erstaunen hat sie die Rasselbande schnell im Griff. Zu seinem Entsetzen fühlt er sich wider Willen von der energischen "Lehrerin" angezogen, aber so ganz kann er ihrem Charme nicht widerstehen, zumal sich Gideon sofort in ihn verliebt hat und sich in den Kopf gesetzt hat, Tom zu heiraten!

Doch auch ansonsten verursacht sie ziemlichen Wirbel im Lager. Im Kampf um ein neues Schulhaus gründet sie mit den Lagerfrauen die Organisation WESPE ("Weiber gegen Engstirnige Sture Paschas und Ehemänner"). Am Anfang von den Männern noch müde belächelt, führt sie die Frauen in eine offene Revolte. Als sie dann auch noch die Prostituierten aus dem Nachbarort überredet, einen Boykott gegen die Männer von Watersweet zu führen, platzt den Holzfällern der Kragen und sie schmeißen Gideon aus der gemeinsamen Baracke. Kurzerhand nistet sie sich gegen dessen Willen in Toms Zimmer ein und gestaltet dieses erst mal nach ihren Vorstellung um, indem sie es in ein "Boudoir" mit Rosenknospen allüberall verwandelt. Um sie nicht zu verletzen - denn mittlerweile hat er sich eingestehen müssen, daß er Gideon liebt - erduldet er die "Rosenknospen" zähneknirschend und nimmt sogar den Spott seines Freundes André in Kauf.

Als der brutale Ehemann von Echo, Gideons bester Freundin im Lager, verunglückt, finden Gideon und Tom in der Sorge um Echo endgültig zusammen. Gideon hat mittlerweile ihr Gedächtnis wieder erlangt, doch verschweigt dies, da sie Tom nicht verlieren will. Doch eines Tages steht ihr Verlobter Talbot vor ihr. Dieser ist überglücklich, Gideon gesund und munter gefunden zu haben, da er lange Zeit nach ihr gesucht hatte und will sie mit sich zurück nach Philadelphia nehmen. Tom erhebt keinen Widerspruch und so geht Gideon tottraurig mit Talbot, während Echo die beiden begleitet, da sie nichts mehr an das Lager bindet und sie Gideon nicht verlieren will.

Tom stürzt sich, um Gideon zu vergessen, in die gefährlichsten Aufgaben und verunglückt schwer. Am Tag ihrer Hochzeit mit Talbot erfährt Gideon von Toms Unfall...

"Zum Teufel mit der Liebe" ist eindeutig Lori Copelands bester Roman! Wenn es möglich wäre, würde ich ihm statt der Wertung 5.0 glatt 10.0 geben!!! Der Roman ist - wie alle ihre Bücher - sehr lustig und es ist einfach herrlich zu lesen, wie Gideon ihre Schüler und den widerspenstigen Tom in Griff bekommt. Das ganze spielt in romantischer Kulisse zur Weihnachtszeit (und für genau diese Zeit ist es auch die ideale Lektüre). Einer der besten Liebesromane überhaupt. Deshalb ist es auch so schade, daß dieses Buch nirgendwo mehr aufgelegt wird. Hoffentlich ändert sich dies bald!

Kritik geschrieben am 13.09.99 von Angela W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Zum Vernaschen süß"

Originaltitel: Fudgeballs And Other Sweets, 1998
Deutsche Erstveröffentlichung: 1999
Verlag: Cora (Reihe: Baccara Collection Band 147)
Preis: 9,20 DM
Bewertung: 4.0
Genre: Contemporary

Was für eine amüsante kleine Geschichte.

Jenny McNeill besitzt auf der Insel Mackinac Island ein Süßwarengeschäft. Die Geschäfte laufen prächtig und sie denkt daran zu erweitern. Dazu braucht sie die Ladenfläche von Dave Kasada, der nebenan Drachen verkauft. Dave will ebenfalls vergrößern und glaubt das ginge wunderbar mit den Räumen von Jenny. So planen beide, ohne es voneinander zu wissen, ihre Erweiterung.

Da die beiden Nachbarn sich nicht richtig leiden können, haben sie ihre Gefühle auch auf ihre Hunde übertragen. Jenny besitzt einen Pudel der Princess heißt und Dave eine Bulldoge mit Namen Jake. Die beiden Tiere führen ihren eigenen Streit und der ist dem der Menschen nicht ganz unähnlich.

Dann allerdings verschwindet Jennys Aushilfe. Rob und Teensy sind ein junges Ehepaar mit einer Tochter, welche Rob in Jennys Obhut läßt, bis er seine Frau wieder gefunden hat. Dave versteht ein bißchen mehr von Kindererziehung da er bereits verheiratet war und ebenfalls eine Tochter hat. So kommen sich die beiden näher.

Aber es warten noch eine Menge Mißverständnisse darauf aus dem Weg geräumt zu werden.

Lori Copeland läßt in dieser Geschichte auch die Tiere zu Wort kommen, was eine witzige Abwechslung ist. Wer auf der Suche nach einer ungewöhnlichen Geschichte mit Schmunzeleffekt ist, liegt hier genau richtig.

Kritik geschrieben am 11.07.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Wo der Mond die Nacht umarmt"

Originaltitel: Sweet Hannah Rose
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Hannah Rose Brewster ist nicht nur schön, sondern besitzt auch noch jede Menge Temperament und eine scharfe Zunge, was dazu geführt hat, daß sich im Umkreis von vier Bezirken kein einziger Bewerber finden läßt, der sie heiraten würde. Daher schickt ihr Vater sie zu ihrem Onkel nach Texas, der sie mit einem Totengräber verheiraten will.

Ohne es zu ahnen, gerät sie an Enrique, der von allen als Dorftrottel betrachtet wird und der nur Spanisch versteht. Enrique versteht sie falsch und bringt sie zu den Kincaids, mit denen die Brewsters in Streit um einen Streifen Land liegen. Todmüde und noch immer nichtsahnend legt sie sich in das Bett von Luke Kincaid. Luke, der an diesem Abend seinen Geburtstag gefeiert hat  und deshalb betrunken ist, traut seinen Augen nicht, als er Hannah schlafend in seinem Bett findet. Zu spät merkt er, daß sie nicht, wie er vermutet hat, eine Prostituierte ist, die er von seinen Männern geschenkt bekommen hat.

Denn nun macht er Bekanntschaft mit Hannahs Temperament und er ahnt, daß die Schwierigkeiten für ihn erst angefangen haben.

Es ist sehr interessant und amüsant zu lesen, wie sich der Held und die Heldin gegenseitig zähmen. Ein absolutes Lesevergnügen!

Reviewed von Sara am 12.06.99

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||