"Wer braucht denn schon Liebe?!"

Autorin: Marte Cormann

Verlag: Deutsche Erstausgabe: Moments-Verlag, 2002

Bewertung: 3.5

Die eher nüchterne Unternehmensberaterin Karen Rohnert reist mit Dauerfreund Kevin nach Amalfi, Italien, um ein romatisches Wochenende zu genießen. Doch der findet vor Ort eine Neue, nämlich eine rassige Italienerin und Karen, die gedemütigt eigentlich nur schnellstens abreisen möchte, verliert nacheinander die Orientierung, Mietwagen mit Gepäck sowie Geld und Papiere. Da trifft sie auf den verlottert wirkenden Lorenzo, der anscheinend  die Polizei zu fürchten hat und auf der Flucht zu sein scheint. Und obwohl beide so ihre Probleme miteinander haben, ziehen sie gemeinsam weiter und schlittern von einer Situation in die nächste.

Ein ziemlich kurzes Lesevergnügen, denn das Buch kann man fast in einem Atemzug auslesen. Das merkt man auch der Gesichte an, da so einiges an Problemen nur leicht angekratzt und nicht zu Ende verfolgt wird, auf der anderen Seite aber auch viel hineingepackt wird, wie z.B. die Suche nach der verschollenen Mutter. Die Häufungen europäischer Adelshochzeiten in letzter Zeit haben die Autorin wohl inspiriert - bzw. die Berichterstattung in den einschlägigen Zeitschriften. Wer Aschenputtelgeschichten mag, findet hier eine solche mit teilweise ganz witzigen Dialogen. Allerdings wirkte mir der Übergang vom 'ich hasse Dich' zum 'Ich liebe Dich' nicht ganz überzeugend und viel zu glatt und ein paar Stereotype, wie den väterlich-wohlwollenden Fürsten mit der rauhen Schale oder eine 'typisch italienische' Familie, bei der lustig gekocht wird, muss man auch vertragen können.

Review von Ina D., 17.08.2002

Weitere Bücher von Marte Cormann:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||