Jennifer Crusie Review Page (2)

|| Agnes and the Hitman || Manhunting ||

Review Page 1

"Agnes and the Hitman"

Deutscher Titel: Heiße Liebe zum Dessert (Goldmann, 08/2008)
Amerikanisches Audiobook: (ungekürzt)
Genre: Contemporary
Bewertung: 3.0

Alles was mit Essen zu tun hat, ist Agnes Crandalls Leidenschaft. Nicht umsonst hat sie ein Kochbuch veröffentlicht und schreibt Kolumnen. Wie passend das ihr Verlobter Taylor Beaufort sich wunderbar in ihr Leben einfügt. Alles könnte bestens sein, stände nicht plötzlich ein Maskierter in ihrer Küche und würde damit drohen, ihren Hund Rhett zu töten. Dummerweise fällt der Einbrecher auch noch durch eine Tür in der Wand und ist tot. Und damit fängt es an, richtig kompliziert zu werden. Das Haus in dem Agnes lebt, das hat sie zusammen mit ihrem Verlobten von einer ehemaligen Mafioso-Witwe gekauft hat, soll in einigen Tagen Schauplatz der Hochzeit ihrer Patentochter sein. Doch Brenda Fortunato, die Großmutter von Agnes Patentochter, scheint gar nicht mehr erpicht darauf zu sein, Agnes ihr Haus zu überlassen, ganz im Gegenteil, sie unternimmt alles, das Haus von Agnes zurückzubekommen.

Und weil es da das kleine Problem mit dem Toten und den vielen Mafiosos in der Gegend gibt, zieht Shane, ein Auftragskiller auf Two Rivers ein. Immerhin ist er der Neffe eines alten Freundes von Agnes und hat die Aufgabe, die leidenschaftliche Köchin zu beschützen. Und Shane merkt bald, das er damit wirklich alle Hände voll zu tun hat. Denn alles was schief gehen kann, geht ab sofort schief. Wem kann man bei diesem Schlamassel eigentlich noch trauen?

Nach dem ersten Roman "Don't Look Down" den Jennifer Crusie und Bob Mayer zusammen verfasst haben, dachte ich "Agnes and the Hitman" wäre ebenso witzig und unterhaltsam, doch der Slapstick der hier Anwendung findet, verursacht beim Leser nur gelangweiltes Augenrollen. Leider kann dieser Roman nicht dauerhaft begeistern. Zu sehr wirkt die Handlung zusammengeschustert, frei nach dem Motto, je abstruser desto besser. Schade, hier wäre mehr drin gewesen.

Kritik geschrieben am 26.10.08 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite


"Manhunting"

Deutscher Titel: Wochen der brennenden Sehnsucht - Manhunting (Tiffany Band 575, 1994) = Ein Mann für alle Lagen (aus Mira-Doppelband 2004 Mit Lust und Liebe)
Amerikanisches Audiobook: 6 CDs (ungekürzt)
Verlag: Brilliance Audio
Genre: Contemporary
Bewertung: 4.5

Mit 35 beschließt Kate Svenson, jetzt muss endlich der Mann fürs Leben her. Dreimal war sie schon verlobt, doch diese Verlobungen haben es nie zur Ehe geschafft. Vielleicht hilft ihr ja ein Plan, endlich ihr Ziel zu erreichen. Denn wenn sie im Job schon so erfolgreich ist und alles erreicht, sollte das im Privatleben doch auch kein Problem sein. Ihre Freundin überredet sie, Urlaub in einem idyllischen Resort zu machen, und dort gezielt den Mann ihrer Träume zu finden. Der Plan dafür steht jedenfalls ... ein reicher (sollte er sein da Kate auch viel Geld hat), ehrgeiziger und bedeutender Mann soll her, mit dem Kate zusammen im Privat- und Berufsleben erfolgreich sein kann.

Tatsächlich sind an diesem Urlaubsort genau die Männer, die Kate sucht. Doch jede Bekanntschaft zeigt, das die Männer auch Eigenschaften haben, die Kate sich nicht von ihrem Zukünftigen wünscht. Jake Templeton, der sie nicht anmacht und ihr ein Ohr fürs Zuhören leiht, scheint die perfekte Begleitung für die Tage zu sein. Doch Jake hat absolut kein Bestreben, sein ruhiges und ereignisloses Leben zu ändern. Und so verbringen die beiden ihre Vormittage in einem Boot auf dem See, genießen das Leben und kommen sich immer näher, ohne es eigentlich zu wollen.

Doch Kates Urlaub wird irgendwann zu Ende gehen, wird sie finden was sie gesucht hat?

Jennifer Crusies Ideenreichtum ist einfach faszinierend. Die Dialoge und der Wortwitz in "Manhunting" suchen wieder ihresgleichen. Ein wahrhaft unterhaltsamer Roman, wie ihn nur eine Top-Autorin wie Jennifer Crusie zustande bringt. Spaßig und nur zu empfehlen.

Kritik geschrieben am 15.04.07 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||