"Die Magie des Nordlichts"

Originaltitel: Midnight Rainbow, 1998

Autorin: Donna Baker

Verlag: Bastei Lübbe

Bewertung: 2.0

Die Geologin Tara Hansen hat nach einer Antarktis-Expedition eine Pause eingelegt und übernimmt für einen Bekannten die Aufgabe nach Island zu reisen um nach Routen für eine Reisegesellschaft zu recherchieren. Doch in 2. Linie soll sie für ihren Ex-Freund in einem bestimmten Gebiet Erkundigungen einziehen um dessen Vulkan-Vorhersage-Studie zu untermauern, so sagt er. Ihr ist nicht ganz wohl dabei und erst recht nicht als sie ihrem Reiseführer begegnet: Jon Magnusson. Vor ihm wurde sie schon gewarnt. Jon ist ein Wikinger wie es im Buche steht. Groß, blond, bestimmend, stur und nur unwillig bereit Tara zu unterstützen. So kommt es immer wieder zu Streitereien und Misstrauen. Mit der Zeit belastet Tara es immer mehr, dass sie sich im nicht anvertrauen kann und er fühlt, dass sie nicht die Wahrheit sagt....

Meine Meinung:
Sehr schade, dass aus diesem Thema (Island ­ Geologie ­ Märchen über Elfen) von der Autorin nicht mehr gemacht wurde. Eine Liebesgeschichte voller Klischees und vorhersehbaren Dialogen. Das Ende herbei gezerrt und weit hergeholt.

Review von Maria, 07.10.2002

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||