Jude Deveraux Review Page (1)


|| Wild Orchids ||
|| Sehnsucht, die das Herz berührt || Jene Nacht im Frühling || The Mulberry Tree ||

|| The Summerhouse || Temptation || The Blessing || High Tide || Heimliche Wünsche || Herz aus Feuer || Mehr als nur Träume ||
|| Herz aus Eis || An Angel for Emily || Der Held meiner Träume || Wenn Zauberhände mich berühren ||

Jude Deveraux Review Page (2)

"Wild Orchids"

Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt), 3 Kassetten
Verlag: Simon and Schuster Audio
Bewertung: 2.0
Genre: Paranormal

Ford Newcombe ist ein Bestseller-Autor von wahren Geschichten. Seit dem Tod seiner geliebten Frau Pat jedoch, konnte ihn keine Story wirklich fesseln und seitdem hat er auch kein Buch mehr geschrieben. Daher erzählt man sich, eigentlich hätte seine Frau Pat die Romane geschrieben und nicht er, was aber überhaupt nicht stimmt, sie hat lediglich bei der Überarbeitung geholfen. Mit Pat hat Ford seine Muse verloren. Jetzt, Jahre nach ihrem Tod, will er wahre Hexen- und Geistergeschichten niederschreiben, jedoch fehlt ihm eine Assistentin. Jede Frau die er engagiert glaubt, der reiche Witwer möchte sie früher oder später heiraten, und daher feuert Ford alle total genervt.

Einen Funken Interesse weckt jedoch Jackie Maxwell in Ford. Zum einen kann sie spannende Geschichten erzählen und zum anderen arbeitet sie schon als Assistentin. Richtig neugierig macht sie Ford mit ihrer Story über eine junge Frau, die den Teufel geliebt hat und dafür getötet wurde. Jackie beteuert, das die Geschichte wahr ist. Das Jobangebot lehnt sie jedoch ab, da sie in Kürze ihren Verlobten heiraten will und dann plant, das süße Nichtstun als Ehefrau zu genießen.

Als Ford nach Cole Creek reisen will, dem Ort an dem sich die Liebesgeschichte mit dem Teufel zugetragen hat, steht Jackie plötzlich vor seiner Tür, noch im Brautkleid, und erklärt das sie nun doch den Job als seine Assistentin haben möchte. Ford engagiert sie und zusammen machen sie sich auf den Weg. Cole Creek ist Jackies Heimatstadt und scheint ein idyllisches Städtchen mit freundlichen Einwohnern zu sein. Ist das wirklich so oder ist alles nur eine schöne Fassade?

Das einzig gute an "Wild Orchids" ist die Geschichte wie die Heldin erzählt, wie man einen Roman schreibt der einen Pulitzer-Preis gewinnt. Da hat Jude Deveraux wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Rest der Story ist jedoch absolut unverständlich, schlecht beschrieben und tot langweilig. Ganz besonders der Schluss ist einfach nur ein kompletter Fehlgriff. Schade, das war jetzt definitiv mein letzter Jude Deveraux Roman. Auch "Wild Orchids" hat nicht mehr viel mit einem Liebesroman gemein. Ich weiß nicht in welche Richtung sich Jude Deveraux schriftstellerisch entwickeln will, ich werde sie auf ihrem Weg nicht mehr begleiten. Für solche Experimente ist mir mein Geld und meine Zeit zu schade.

Kritik geschrieben am 27.09.03 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Sehnsucht, die das Herz berührt"

Originaltitel: Temptation
Verlag: Der Club, 2002, 350 S.
Bewertung: 4.0

New York 1909: die neunundzwanzigjährige Temperance O'Neil kämpft für die Rechte der Frauen; sie hält flammende Reden auf Versammlungen und unterstützt allein stehende Mütter und Frauen in Not. Doch als ihre Mutter Melanie eine zweite Ehe mit dem wohlhabenden schottischen Händler Angus McCairn eingeht, ist es erst einmal aus mit dem unabhängigen Leben. Angus besteht darauf, dass Temperance sich wie eine normale, wohlerzogene Tochter verhält, ansonsten würde er sie ohne jegliches Geld in New York zurücklassen. Doch wie soll sie ohne finanzielle Mittel weiter ihre wohltätigen Werke durchführen? Temperance bleibt zunächst nichts anderes übrig, als mit Mutter und Stiefvater nach Edinburgh zu ziehen und die brave Tochter zu spielen, wobei sie jedoch kräftig übertreibt und Angus bald zur Verzweiflung treibt.

Schließlich handelt er mit ihr aus, dass Temperance nach New York zurückkehren kann, allerdings muss sie vorher eine Bedingung erfüllen: sie bei seinem Neffen, dem Laird James McCairn, sechs Monate als Haushälterin in seinem Schloss in einer abgelegenen Ecke Schottlands tätig sein und für James eine geeignete Braut finden. Temperance willigt ein, erlebt jedoch bald ihre erste von vielen Überraschungen, als sie auf dem McCairn Anwesen eintrifft: das Schloss entpuppt sich als verfallende Bruchbude; der Hausherr als raubeiniger Eigenbrötler, der von Frauen nicht viel wissen will.

Doch so leicht lässt sich Temperance nicht abschrecken, und schließlich will sie ja unbedingt wieder nach New York in die Zivilisation zurück; sie krempelt die Ärmel hoch und macht sich daran, ihre Aufgabe zu erfüllen. Bald jedoch stellt sie fest, dass James ihr eigentlich gar nicht so gleichgültig ist, wie sie dachte, und auch er verliert langsam seine abweisende Haltung ihr gegenüber. Doch ständig tauchen neue Schwierigkeiten, Probleme und Überraschungen auf - wohin soll das alles noch führen?

Sehr unterhaltsame und humorvoll erzählte Geschichte mit einer unerschrockenen selbständigen Heldin, die sich nicht so leicht geschlagen gibt und vielfältigen Haupt- und Nebencharakteren. Leider verliert die Story zum Schluss etwas ihren Schwung und das Finale endet ein bisschen gar zu abrupt.

Kritik geschrieben von Sabine R., 31.07.2003

Zurück zum Anfang der Seite


"Jene Nacht im Frühling"

Originaltitel: Sweet Liar (1992)
Übersetzung: Bodo Baumann
Verlag: Moments RM Buch & Medien, 2001 (575 S.) - Neuauflage
Kategorie: Contemporary
Wertung: 4.0

Samantha Elliot ist vollkommen fertig. Erst muss sie sich eingestehen, dass ihre Ehe gescheitert ist, dann stirbt ihr Vater, das letzte Familienmitglied, das ihr geblieben ist und nun eröffnet ihr der langjährige Anwalt ihres Vaters, dass sie ihr Erbe nur antreten kann, wenn sie ein Jahr in New York lebt, um nach ihrer verschollenen Großmutter zu suchen. Warum hat ihr Vater ihr das bloß angetan? Warum ist es so wichtig nach einer Frau zu suchen, die ihren Mann, ihren Sohn, ihre Schwiegertochter und Samantha selbst vor siebenundzwanzig Jahren ohne eine Nachricht verlassen hat? Verwirrt und ängstlich trifft sie in der Millionenmetropole ein und prompt wird ihr die Brieftasche gestohlen. Nach der ersten Taxifahrt ihres Lebens kommt sie zu dem Haus, indem sich ihr Vater vor seinem Tode eine Wohnung einrichten lassen hat und steht, wie sollte es anders sein, vor verschlossenen Türen. Doch es kommt noch schlimmer! Der Mann, der plötzlich vor ihr auftaucht, um sie vor dem Sturz in einen Eisenzaun zu bewahren, küsst sie auf geradezu schamlose Art und Weise und stellt sich auch noch als ihr neuer Vermieter heraus. Das reicht! Erbe hin oder her, sie will nur noch fort. Aber der gut aussehende Mann, ein gewisser Michael Taggert, überredet sie mit zahlreichen, äußerst kreativen Tricks zum Bleiben und erzählt ihr eine unglaubliche Geschichte. Ihre Großmutter Gertrude soll in den zwanziger Jahren eine Nachtclubsängerin gewesen sein, die von einem Gangster mit dem merkwürdigen Namen „Doc" ein Kind, Samanthas Vater, erwartete. Doch in der Nacht des 12. Mai 1928 verschwand Gertrude alias Maxie spurlos, als es in der beliebten Bar zu einem furchtbaren Gemetzel kam. Ihre Neugierde und Mikes Beharrlichkeit bringen sie schließlich dazu in der Vergangenheit der Beteiligten des Massakers herumzustöbern und gemeinsam stoße nsie auf ein Geheimnis, dass in „jener Nacht im Frühling" das Leben vieler Menschen für immer verändert hat und nun Samantha selbst in Gefahr bringt...

Wieder einmal ein Buch über den Montgomery-Taggert-Clan, das mit viel Humor und Einfühlungsvermögen geschrieben ist. Auch diesmal (wie z.B. in „Heimliche Wünsche"/„Wishes") ist es ein Mitglied dieser berühmten Familie, das die Heldin aus ihrem Schneckenhaus heraus holt und ihr das Leben zeigt, obwohl es manchmal schon fast zu klischeehaft erscheint, wie unglaublich toll die Montgomery-Taggert-Männer aussehen und wie reich sie sind. Ab und zu wirkt der Verlauf der Geschichte unglaubwürdig, vor allem als die ängstliche Samantha sich durch einen einfachen Kleidungswechsel in einen Vamp verwandelt, aber die Ereignisse um die Schicksalsnacht 1928 herum sind interessant aufgebaut und spannend geschildert. Wegen einiger kleiner Mängel nicht so hoch bewertet, aber die witzige Liebesgeschichte zwischen Samantha und Mike ist auf jeden Fall lesenswert!

Review von Katja, 23.12.2002
 

Zurück zum Anfang der Seite


"The Mulberry Tree"

Deutscher Titel: Sommer unter dem Maulbeerbaum (Bastei Lübbe, 06/05)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt), 3 Kassetten
Verlag: Simon and Schuster Audio
Bewertung: 2.5
Genre: Mainstream

Lillian war viele Jahre lang mit Jimmie Manville verheiratet, einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann, der aber auch wesentlich älter als sie war. Sein Tod trifft sie sehr, aber was sie überhaupt nicht versteht ist, warum sie aus dem Testament ihres Mannes ausgeschlossen wurde. Sein ganzes Vermögen geht an seine ominösen Geschwister Atlanta und Ray und Lillian ist von einem Tag auf den anderen mittellos. Ein Freund ihres Mannes hilft ihr ein neues Leben aufzubauen. Zuerst überredet er sie zu einer Schönheitsoperation, da ihr Gesicht einen ziemlich eindeutigen Makel hat, an dem sie jeder erkennt. Außerdem ist Lillian übergewichtig und müsste dringend etwas für ihre Figur tun. Und danach reist Lillian auf eine kleine Farm in Calburn, Virginia, das einzige was ihr geblieben ist. Sie ändert ihren Namen in Bailey James. Außerdem gibt es noch eine ziemlich seltsame Nachricht von ihrem Mann, er fordert sie darin auf herauszufinden, "was wirklich passiert ist".

Hier in Calburn versucht Bailey also die Wahrheit über ihren verstorbenen Mann herauszufinden. Sie erfährt das ihr Gatte extra dafür gesorgt hat das sie stets übergewichtig war, damit sie ihm nicht davonläuft. Dann entdeckt sie auch noch ein Geheimnis des Ortes, vor vielen Jahren gab es hier sechs junge Männer die die "Golden Six" hießen und während sie von ihrer Heimatstadt als Helden verehrt wurden, hat die Presse aus ihnen das Gegenteil gemacht. Und dann lernt Bailey Matthew Longacre kennen. Ist sie schon bereit für eine neue Beziehung?

Über eines bin ich wirklich froh, ich habe "The Mulberry Tree" nur als gekürztes Audiobook gehört. Nicht auszudenken wie sehr ich mich gelangweilt hätte, wenn ich das ganze Buch nach meiner Aufmerksamkeit verlangt hätte ;-) Dieser Jude Deveraux Roman ist wirklich nur für hartgesottene Fans der Autorin zu ertragen. Ich fand die Geschichte einfach nur wirr, wahnsinnig in die Länge gezogen und bei den vielen handelnden Personen, verliert man schlicht den Überblick!

Kritik geschrieben am 16.10.02 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"The Summerhouse"

Deutscher Titel: Welche Farbe hat das Glück? (Bertelsmann Buchclub, Juli 2003)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt), 3 Kassetten
Verlag: Simon and Schuster Audio
Bewertung: 4.0
Genre: Time Travel

Als sich Leslie Headrick, Madison Appleby und Ellie Abbott das erste Mal treffen, sind sie alle Anfang Zwanzig und stecken voller Tatendrang. So viel haben sie mit ihrem Leben vor. Knapp 20 Jahre später treffen sie sich wieder, um gemeinsam ihren 40. Geburtstag zu feiern. Und alle drei haben traurige Geschichten zu erzählen, nicht eine von ihnen hat schöne Erinnerungen an die vergangenen Jahre.

Ellie ist zwar eine erfolgreiche Autorin, aber bereits seit 3 Jahren hat sie kein Wort mehr geschrieben, die grauenvolle Scheidung von ihrem Ex hat ihr das gesamte Selbstwertgefühl gestohlen. Madison hat ihre Jugendliebe geheiratet nachdem dieser nach einem Unfall gelähmt war und es bitter bereut, da er sie abgeschoben hat, als sie ihn endlich nach Jahren gesund gepflegt hatte. Und Leslie hat ebenfalls ihre Jugendliebe geheiratet und ihre Tanzkarriere aufgegeben, und jetzt glaubt sie ihr Mann habe eine Affäre und beachte sie nicht mehr.

Da stoßen sie auf Madame Zoya und ihre Firma Futures, Inc. Sie erhalten die Chance in die Vergangenheit zu reisen und drei Wochen noch mal zu erleben, danach können sie entscheiden ob sie ihr altes Leben wieder wollen, oder ob sie ihr neues Leben behalten möchten. Alle drei nutzen die Chance. Haben sie wirklich die Möglichkeit die Vergangenheit zu verändern?

Ein netter Roman mit einem ungewöhnlichen Plot. Man meint zwar zu wissen wie das ganze ausgeht, aber Jude Deveraux überrascht doch zum Schluß hin. Jedenfalls sollte man eine große Packung Taschentücher bereit halten, denn das Leben der Frauen verlief doch sehr dramatisch. Allerdings ist "The Summerhouse" kein richtiger Liebesroman sondern eher ein Frauenroman mit jeder Menge großer Gefühle.

Kritik geschrieben am 22.12.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Temptation"

Deutscher Titel: Sehnsucht, die das Herz berührt (Bertelsmann Club/Moments Dezember 2001 als Clubpremiere)
Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt)
Verlag: Simon and Schuster Audio
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

1909, New York. Temperance O'Neill ist eine Frauenrechtlerin die versucht, die Emanzipation der Frauen voranzutreiben. In den letzten Jahren hat sich eine regelrechte Organisation um sie herum aufgebaut und ein Markenzeichen sind ihre großen Hüte, die sie bei ihren Auftritten trägt. Temperance kann sich ihr Leben gar nicht anders vorstellen, mit 29 hat sie sich voll und ganz der Arbeit verschrieben. Da trifft es sie vollkommen unvorbereitet, das ihre Mutter wieder geheiratet hat, und ausgerechnet einen sturen Schotten. Angus McCairn, ihr neuer Stiefvater, hat nämlich ganz andere Vorstellungen von den Aufgaben einer Frau. Und so zwingt er Temperance ihre Arbeit aufzugeben und ihm und ihrer Mutter nach Schottland zu folgen. Aber wenn er glaubt damit eine folgsame Stieftochter bekommen zu haben, täuscht er sich. Temperance verzeiht es ihm nicht, das er ihr das Geld gestrichen und nur mit Erpressung dafür gesorgt hat, da sie ihn begleitet. In Edinburgh nämlich fängt sie fröhlich an, sein Geld auszugeben und gute Arbeit zu leisten. Angus weiß wenn er sein Vermögen retten will, muss er sich schnellstens etwas einfallen lassen. So schlägt er Temperance einen Handel vor. Sie soll für seinen Neffen, einen schottischen Laird, eine Ehefrau finden. Und damit dieser nicht misstrauisch wird, soll sie sich als seine Haushälterin ausgeben. Gelingt es ihr innerhalb kurzer Zeit die Aufgabe zu erfüllen, darf sie nach New York zurückkehren.

Temperance macht sich also auf den Weg zu James McCairns Gut. Was sie vorfindet, ist jedoch schlimmer als sie es sich jemals vorstellen konnte. Das Haus ist total heruntergekommen, die Leute im Dorf sind deprimiert und der Hausherr reagiert auf alle weiblichen Wesen allergisch, die auch nur andeutungsweise erkennen lassen, das sie ihn heiraten wollen. Temperance will jedoch ihr Leben zurück und so krempelt sie die Ärmel hoch und stürzt sich mitten in die Arbeit. Es gelingt ihr das Haus wieder herzurichten, mit den Leuten Kontakt aufzunehmen und James einige Heiratskandidatinnen zu präsentieren, doch keine findet seine Zustimmung. Wenn er nochmal heiratet, dann nur eine Frau die das Leben in den Highlands an seiner Seite ertragen kann und sich nicht vor Arbeit scheut und so schmiedet er seine eigenen Pläne...

Man kann nicht behaupten, das "Temptation" ein langweiliges Buch ist. Die Geschichte ist in Ordnung, die Helden gut dargestellt, aber trotzdem zeigt dieses Buch nicht das Schreibtalent von Jude Deveraux, was man eigentlich erwartet. Dafür ist das Ende des Romans einfach zu "überzuckert" und klischeehaft. Und das Audiobook hat noch einen weiteren Fehler, nämlich die Sprecherin. Die ist nämlich der Meinung die Schotten in der Geschichte müssten mit starkem Akzent dargestellt werden. Das nervt den Zuhörer sehr. Der Gesamteindruck ist somit ganz okay, aber nichts umwerfendes.  

Kritik geschrieben am 30.09.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"The Blessing"

Amerikanisches Audiobook abridged (gekürzt)
Verlag: Simon and Schuster Audio
Bewertung: 4.0
Genre: Contemporary

Jason Wilding verbindet nicht mehr viel mit seiner Heimatstadt Abernathy in Kentucky, lediglich dass sein jüngerer Bruder David und sein Vater dort leben. Jetzt bittet Jason ihn um einen Gefallen. Er hat sich in die junge Witwe Amy Thompkins verliebt, deren Sohn jedoch kann ihn nicht leiden und somit hatte er noch keine Zeit, richtig um Amy zu werben. Dem soll Jason abhelfen. David bringt ihn als Babysitter bei Amy unter, Jason soll sich mit Baby Max beschäftigen und David will sich um die junge Frau bemühen.

Dann passiert jedoch etwas womit Jason nicht gerechnet hat, er mag Amy und Max sehr. Und plötzlich wird er eifersüchtig auf David. Da Amy kaum Geld zur Verfügung hat und auch keinen Beruf erlernt hat, jedoch zu stolz ist um, wie sie sagt Almosen anzunehmen, ist Jasons Kreativität gefragt, wie er der jungen Frau das Leben erleichtern kann, ohne das sie seine Geschenke zurückweist. Und wie einfallsreich Jason ist, beweist er in den nächsten Tagen. Es scheint das schönste Weihnachtsfest zu werden, dass Amy jemals erlebt hat.

Da jedoch findet sie heraus das Jason ein reicher Geschäftsmann ist...

Leider hat Jude Deveraux mit diesem Roman in allem etwas übertrieben. Zum einen ist die Liebesgeschichte "schnulzig", das Wort trifft in diesem Fall einmal wirklich zu. Zum anderen kann ich einfach nicht glauben das es 2 1/2 jährige Wunderkinder gibt und die Story ließ sich leider auch vorhersehen, man weiß also fast immer was passieren wird. Trotz allem hat der Roman auch seine schönen Momente.

Kritik geschrieben am 26.08.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"High Tide"

Deutscher Titel: Wellen der Leidenschaft (Bertelsmann Club Januar 2001 als Clubpremiere)
Amerikanische Originalausgabe: von 1999
Verlag: Pocket Books
Bewertung: 5.0
Genre: Contemporary

Fiona Burkenhalter ist eine New Yorker Geschäftsfrau, die eine ebenso erfolgreiche Puppe wie Barbie herausgebracht hat, mit dem Namen Kimberly. Fiona lebt fast nur für ihren Job. Da wird sie von ihrem Chef gezwungen, sich nach Florida zu begeben und an einem Angelausflug teilzunehmen mit einem gewissen Roy Hudson, der eine Kindershow erfunden hat, die den Titel "Raphael" trägt. Fionas Chef möchte gern viel Geld damit verdienen, indem er Spielzeuge zu der Show herausbringt. Roy Hudson hat ausdrücklich nach Fiona verlangt, sie soll die Verhandlungen führen.

Nur sehr widerstrebend fliegt Fiona nach einem feucht-fröhlichen Abend mit ihren Freundinnen nach Florida. Dort auf dem Flughafen angekommen, leidet sie immer noch unter einem enormen Kater, und als sie sieht, wie ein Krokodil versucht einen Passanten zu fressen, reagiert sie ohne nachzudenken. Tatsächlich war das Krokodil nicht echt und sollte die neueste Attraktion in Paul "Ace" Montgomerys Vogelpark werden.

Nachdem Fiona dann endlich dieses Erlebnis, das auf der örtlichen Polizeistation endete, überstanden hat, meint sie es könne nicht viel schlimmer kommen, doch weit gefehlt. Am nächsten Tag macht sie sich auf nach Kendrick Park, wo sie sich mit Roy Hudson treffen will. Ein weiterer Begleiter auf der Angeltour soll Ace Montgomery sein, ausgerechnet der Mann, dessen Krokodil Fiona zerstört hat. Die beiden gehen sich fast gegenseitig an die Gurgel, Ace zwingt Fiona jedoch an dem Ausflug teilzunehmen, da er dringend das Geld von Roy Hudson zur Erweiterung seines Vogelparks braucht.

Auf dem Boot versucht Fiona vergeblich herauszufinden, warum ausgerechnet sie hierher kommen musste. Als sie am nächsten Tag aufwacht liegt Roy Hudson auf ihr und sie ist voller Blut, der Mann ist tot. Nachdem Fiona glaubt den Schock überwunden zu haben, verlässt sie mit Ace das Boot, um die Polizei aufzusuchen. Jedoch schneller als sie denken kann sind Ace und sie plötzlich für die Medien die Mörder und auf der Flucht. Da wird zu allem Überfluss auch noch bekannt, dass Roy Hudson beide zu seinen Erben bestimmt hat.

Ein witziger und abenteuerlicher Liebesroman der mich total begeistert hat. Jude Deveraux beschreibt eine Achterbahn der Ereignisse und fesselt einen damit von der ersten bis zur letzten Seite. Dieser Liebesroman hat alles, was sich eine Leserin wünscht: zwei wunderbare Hauptfiguren, eine witzige und spannende Handlung und jede Menge guter Unterhaltung. Alle Jude Deveraux Fans werden begeistert sein, da sie endlich wieder über die Montgomery und Taggerts schreibt, ihre sehr erfolgreiche Familienserie.

Kritik geschrieben am 27.05.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Heimliche Wünsche"

Originaltitel: Wishes
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 4.0
Genre: Paranormal (Engel)

Nachdem Jace Montgomery Charles Grayson das Leben gerettet hat, lädt dieser Jace zum Essen ein. Dabei will er Jace auch seine schöne Tochter Terel vorstellen. Doch als Jace Terel kennenlernt, merkt er sofort, wie egoistisch sie ist. Auch wundert er sich, warum Charles ihm seine ältere Tochter Nellie verschwiegen hat. Nellie ist eine sehr warmherzige, liebenswerte Frau; da sie aber etwas dick ist, hat bisher kein Mann in Chandler sie beachtet, was Jace nun überhaupt nicht verstehen kann.

Jace hat nur Augen für Nellie, und beginnt ihr den Hof zu machen. Nellie blüht auf, obwohl sie nicht begreifen kann, was Jace an ihr findet. Als Terel merkt, daß Jace Nellie heiraten will, sorgt sie dafür, daß es zum Bruch zwischen Jace und Nellie kommt, indem sie Gerüchte über Jace als Schürzenjäger ausstreut. Doch sie hat nicht mit Berni gerechnet; gerade erst verstorben und gute
Fee für Nellie.

Eine weitere Geschichte um den Montgomery/Taggert - Clan. Diese Geschichte dreht sich um Jace Montgomery, dem Sohn von Ring und Maddie ("Duell der Liebe"). Aber es handelt sich auch um eine Art Fortsetzung von Houston und Kanes Geschichte ("Herz aus Eis"). Dieses Buch besitzt aber auch zwei ineinander geschachtelte Geschichten; eine um Nellie und eine um Berni. Man kann diese Geschichte mit dem paranormalen Touch mehr als einmal lesen, ohne sich dabei zu langweilen.

Reviewed von Sara am 11.09.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Herz aus Feuer"

Originaltitel: Twin of Fire
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Blair Chandler, die gerade ihr Medizinstudium in Philadelphia beendet hat, kehrt zu Hochzeit ihrer Zwillingsschwester Houston nach Chandler zurück. Als Houston sie bittet, an Houstons Stelle mit Leander Westfield, dem Verlobten von Houston, auszugehen, willigt Blair nach einigem Zögern ein. Da sie aber auf der Party, auf die sie mit Lee geht, einen Schwips bekommt, schläft sie mit Lee, der nicht merkt, daß er mit seiner zukünftigen Schwägerin zusammen ist. Doch als er am nächsten Morgen erfährt, daß er mit Blair geschlafen hat, löst er die Verlobung mit Houston und verkündet nach dem Sonntagsgottesdienst seine Verlobung mit Blair.

Blair ist sehr wütend darüber und klärt Lee auf, daß sie selber verlobt ist und daß ihr Verlobter Alan am Montag in Chandler eintreffen wird. Als die beiden Männer zusammentreffen, schließen sie eine Wette ab. Wenn Blair 2 Wochen später mit Alan nach Philadelphia zurückfahren will, wird Lee ihr keine Steine in den Weg legen. Dafür muß Blair aber alle Einladungen von Lee annehmen.

Daraufhin versucht Lee Blair für sich zu gewinnen, indem er mit ihr seine Hausbesuche macht und ihr dabei die widerlichsten, schwierigsten Fälle zeigt. Obwohl Blair sich immer stärker zu Lee hingezogen fühlt, kann sie es nicht ertragen, daß sie ihrer Schwester den Verlobten ausgespannt hat. Doch als sie 2 Wochen später am Bahnhof Alan treffen will, versetzt der sie. Nun hat sie keine andere Wahl mehr, als Lee zu heiraten. Doch jetzt fangen die Probleme erst an. Denn keiner in der Stadt akzeptiert sie als Ärztin, und auch Lee hat bestimmte Vorstellungen davon, was eine Frau tun darf und was nicht.

Eine ganz amüsante Geschichte, obwohl sie nicht ganz so gut ist wie "Herz aus Eis" (Twin of Ice), der Geschichte von Houston. Trotzdem finde ich diese Geschichte überdurchschnittlich gut. Besonders gut hat, wie ich finde, die Autorin es geschafft, die Probleme junger Ärztinnen um die Jahrhundertwende darzustellen.

Reviewed von Sara am 10.09.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Mehr als nur Träume"

Originaltitel: A Knight in Shining Armor
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 9,90 DM
ISBN: 3-404-11655-0
Bewertung: 5.0
Genre: Time Travel

Während einer Autoreise, die Dougless Montgomery mit ihrem Freund und dessen bösartiger Teenie-Tochter durch England unternimmt, kommt es zum Streit zwischen den beiden, woraufhin er sie einfach bei einer Kapelle rauswirft. In ihrer Verzweiflung bricht Dougless neben dem Sarkophag eines Ritters in Tränen aus und wünscht sich einen Ritter in silberner Rüstung. Urplötzlich steht tatsächlich ein Ritter in silberner Rüstung vor ihr, der durch die Jahrhunderte hinweg zu ihr gerufen wurde. Dieser Ritter, Nicholas Stafford, stand kurz vor seiner Hinrichtung als Verräter der Krone, da er angeblich ein Komplott gegen Elizabeth I. plante. Der Nachwelt blieb er nur als Frauenheld und Verräter in Erinnerung, obwohl er u.a. ein begabter Architekt war.

Dies entsetzt Nicholas zutiefst und er sucht mit Dougless zusammen nach den Schuldigen, die ihn damals fälschlicherweise des Verrates anzeigte. Hierbei kommen sich die beiden immer näher. Aber in dem Moment, als die beiden zum ersten Mal Sex haben, wird Nicholas wieder in die Vergangenheit zurückversetzt. Die tieftraurige Dougless erfährt nach seinem Verschwinden, das ihr neugewonnenes Wissen über Nicholas Vergangenheit nichts nützte, er die Vergangenheit nicht mehr ändern konnte und enthauptet wurde.

Dougless läßt sich daraufhin mit viel nützlichem Handgepäck (u.a. Grippetabletten, Zahnpasta, Duschgel etc.) in das 16. Jahrhundert versetzten und kuriert auch sofort Nicholas Mutter von ihrer Grippe. Aus lauter Dankbarkeit wird sie zu einer Art „Hofnarr" befördert und bringt den Schloßbewohnern allerlei Liedchen aus dem 20. Jahrhundert bei, erzählt ihnen die Geschichte von Scarlett O'Hara und Rhett Buttler und wird für alle nahezu unentbehrlich. Nur Nicholas traut ihr nicht über den Weg und würde sie am liebsten sofort los sein, obwohl er sich gegen seinen Willen zu Dougless hingezogen fühlt.

Nebenbei rettet sie Nicholas älterem Bruder und seinem Sohn das Leben und kehrt nach und nach Nicholas Geschichte um. Langsam fängt Nicholas an, ihr zu vertrauen und kann sich auch nach und nach an die Geschehnisse im 20. Jahrhundert erinnern. Als sie seine Geschichte zum guten gewandt hat und die beiden wieder Sex hatten, findet sich Dougless plötzlich im 20. Jahrhundert wieder - allein! Aber Nicholas ist als einer der Begründer neuzeitlicher Heilungs- und Baumethoden in die Geschichte eingegangen, was sie etwas tröstet. Todtraurig will sie in die USA zurück, aber soll das wirklich das Ende sein?

Das Buch hat alles, was ein Liebesroman bieten muß!!! Es ist einfach wundervoll geschrieben, mit sehr viel Humor versehen und sehr, sehr spannend. Die Helden sind aus dem Leben gegriffen und die Heldin keine perfekte Schönheit und "Überfrau", sondern mit vielen kleinen Macken versehen.

Reviewed von Angela am 09.09.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Herz aus Eis"

Originaltitel: Twin of Ice
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Nachdem Houston Chandler den ungehobelten, aber schwerreichen Kane Taggert verteidigt hat, beschließt Kane, Houston zur Frau zu nehmen, obwohl Houston mit Leander Westfield verlobt ist. Da noch niemand aus der Stadt Kanes neuerbautes, riesiges Haus von innen gesehen hat, kann Houston Kanes Einladung, sein Haus von innen zu besichtigen, nicht widerstehen. Weil sie aber am gleichen Abend eine Verabredung mit ihrem Verlobten Lee hat, bittet Houston ihre Zwillingsschwester Blair, den Platz mit ihr zu tauschen, denn keiner aus der Stadt, auch Lee, können Houston und Blair auseinander halten.

Am nächsten Tag erfährt Houston aber, daß Blair mit Lee geschlafen hat. Als auch Lee realisiert, daß er mit seiner zukünftigen Schwägerin geschlafen hat, löst er die Verlobung mit Houston und will Blair heiraten. Nachdem am Sonntag in der Kirche bekanntgegeben wird, daß Lee nicht Houston, sondern Blair heiraten wird, fühlt Houston sich absolut gedemütigt. Doch da kommt plötzlich Kane und behauptet, Houston hätte ihre Verlobung mit Lee gelöst, um ihn, Kane, zu heiraten. Houston freundet sich an diesen Gedanken und verlobt sich tatsächlich mit Kane, nachdem der erste Schrecken vorüber ist. Und während sie Kane Manieren beibringt und sein Haus einrichtet, verliebt sie sich in ihn.

Doch erst nach der Hochzeit erfährt sie, warum Kane unbedingt sie heiraten wollte. Denn Kane wollte nur eine "Lady" heiraten, um sich an Jacob Fenton zu rächen, der ihn einst aus seinem Haus geworfen hatte, weil Kane, der damals Fentons Stallbursche war, es gewagt hatte, Fentons Tochter Pamela heiraten zu wollen. Als Houston das erfährt, verläßt sie Kane. Erst nachdem sie ihn verlassen hat, merkt Kane, daß er Houston liebt. Doch Houston will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Eine sehr gute Geschichte, wobei die ungehobelte Art Kanes und Houstons Versuche, ihm Manieren beizubringen, für jede Menge Lesespaß garantieren. Auch Kanes Erwartungen vom Verhalten einer "Lady" und Houstons tatsächliches Verhalten sind sehr amüsant. Ein sehr gutes Buch, in dem Romantik und Humor gut ausgewogen sind.

Reviewed von Sara am 06.09.99.

Zurück zum Anfang der Seite


"An Angel for Emily"

Deutscher Titel: Geliebter Engel
(erschien im Sommer beim Bertelsmann Club als Hardcover Club Premiere)
Englische Originalausgabe: von 1998
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 7,50
Bewertung: 4.5
Genre: Paranormal

Wann hat man schonmal die Chance eine Liebesgeschichte mit Engeln, Geistern und einem himmlischen Auftrag zu lesen? So gut wie nie, also sollte man dieses Buch keinesfalls verpassen, weil es um genau diese Dinge geht.

Emily Jane Todd ist Bibliothekarin in der kleinen Stadt Greenbriar. Das einzig Aufregende in ihrem Leben ist ihr Verlobter Donald der als Nachrichtensprecher in der Stadt arbeitet und sie immer nur am Wochenende besuchen kommt. Aber jetzt hat er sie mal wieder versetzt und Emily ist allein auf dem Weg in ein romantisches Wochenende, das ohne Begleitung bestimmt nicht mehr romantisch
sein wird. Da steht plötzlich ein Mann auf der Straße und da sie viel zu schnell ist, überfährt Emily ihn. Erstaunlicherweise scheint er nicht verletzt zu sein, als sie ihn im Wald findet. Als er aber plötzlich anfängt zu erzählen er wäre ihr Schutzengel, nun das kann Emily ihm wirklich nicht glauben.

Sie nimmt ihn mit und findet bald heraus, daß sein Name Michael Chamberlain ist. Davon abgesehen das er behauptet ihr Schutzengel zu sein, scheint er sein Gedächtnis verloren zu haben. Dann aber sieht Emily im Fernsehen, daß er ein gesuchter Killer ist, der angeblich tot sein soll. Sie weiß nicht was sie von der ganzen Geschichte halten soll. Eins weiß sie mit Sicherheit, Michael ist nicht fähig jemanden umzubringen.

Also fliehen sie vor dem FBI, Michaels wütender Frau und der Mafia. Auch wenn er anscheinend ein paar "Zaubertricks" beherrscht, so kauft Emily ihm doch nicht ab das er auf die Erde geschickt wurde, um sie zu beschützen und das er nach der Erfüllung dieser Aufgabe wieder in den Himmel zurückkehren wird.

Bald stellt sich heraus das Donald doch nicht so sehr in seine Verlobte verliebt ist, wie es den Anschein hat. Außerdem versucht Emily herauszufinden warum man Michael verfolgt, aber da wird sie auf einmal selbst beinahe Opfer eines Bombenanschlags. Michael ist sich sicher er muß nur herausfinden wer Emily etwas böses will und sie davor beschützen, damit er wieder in den Himmel zurückkehren kann. Aber er hat nicht all die Jahre auf sie aufgepaßt, ohne sich in sie zu verlieben. Und auch Emily kann sich bald ein Leben ohne den Engel an ihrer Seite nicht mehr vorstellen.

Was hat der Himmel wirklich mit ihnen vor?

Eine bezaubernde Geschichte über die Hierachie im Himmel, die Liebe auf der Erde und zwei Geschöpfe die sämtliche Regeln brechen, sofern es welche gibt. Jude Deveraux garantiert immer noch mit ihren Bücher ein unvergleichliches Lesevergnügen. Wer ein ungewöhnlich-himmlisches Lesevergnügen sucht, dem kann ich dieses Buch nur dringend empfehlen.

Kritik geschrieben am 28.03.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Der Held meiner Träume"

Originaltitel: Remembrance, 1994
Deutsche Erstveröffentlichung: 1995
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-404-12369-7
Bewertung: 4.5
Genre: Time Travel

1994. Hayden Lane schreibt Liebesromane, ist erfolgreich und wird bald ihren Traummann Steve heiraten. Sie könnte absolut glücklich sein, aber ist sie es auch?

Mitten in der Nacht nach ihrer Verlobung steht sie plötzlich auf und beginnt einen neuen Roman. Sie ist so besessen von ihrem neuen Helden, James Tavistock, daß sie ihren Verlobten Steve total vernachlässigt. Der macht das noch einige Zeit mit, doch verläßt er sie nach einigen Monaten.

Hayden läßt das merkwürdigerweise völlig kalt, doch geht sie zu Psychologen, um herauszufinden, was mit ihr los ist, warum sie Steve einfach so hat gehen lassen, wo er doch genau der Mann war den sie sich immer gewünscht hatte. Doch auch bei den Therapeuten kann sie nicht die erhoffte Antwort finden. Irgendwann landet sie bei der Hellseherin Nora, die ihr prompt mitteilt, daß sie auf der Suche nach ihrem Seelenpartner wäre, und erkannt hätte, daß Steve nicht zu ihr gehören würde, weshalb sie ihn nun hat gehen lassen. Irgendwo auf der Welt säße also dieser Seelenpartner, aber ein Problem läge zwischen ihnen, deswegen sie in ihrem jetzigen Leben nicht zusammenkommen könnten, Hayden also dazu verdammt wäre, allein zu bleiben. Aber sie sagt ihr auch, daß sie ihn haben könnte, wenn sie die Vergangenheit ändern könnte!

Hayden lacht anfänglich über diese Eröffnung, doch sie wird neugierig und beginnt zu recherchieren, da Nora ihr einen Tip geben konnte. Sie entdeckt nun, daß es die Tavistocks, die Familie über die sie all ihre Romane geschrieben hat, tatsächlich gegeben hat. Sie beschließt etwas zu ändern. Und fragt Nora ob sie sie vielleicht per Hypnose zum Ort des Problems zurückversetzen könnte, doch Nora warnt davor und lehnt es ab, sie könne nun mal nicht ändern, was einmal geschehen ist, und sie wäre dafür zu unglücklich, denn es könnte passieren, daß Hayden nicht mehr in die Gegenwart zurückkehren wollen würde, wenn sie ihren Seelenpartner erst einmal träfe.

Doch Hayden gibt nicht auf und läßt sich nun von einem anderen hypnotisieren, und sie landet bei Adam Tavistock, dem Mann, mit dem sie als Catherine, Lady de Grey, einmal verheiratet war. Adam war ihr Seelenpartner! Hayden fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Doch etwas stimmt nicht zwischen ihnen. Hayden ist es ein Rätsel, und eine neuerliche Reise in eine noch tiefere Vergangenheit beginnt, zum Anfang des Problems...

Wird Hayden das Problem lösen können? Und vor allem, wird sie auch in ihrem gegenwärtigen Leben ihren Seelenpartner finden? Eine wirklich schöne Geschichte, man gerät fast ins Träumen. Fast wie Romeo und Julia!

Reviewed von Sandra Schömel am 12.09.98, Herausgeberin von: Sandra's Rezeptecke

Zurück zum Anfang der Seite


"Wenn Zauberhände mich berühren"

Originaltitel: Legend, 1996
Deutsche Erstveröffentlichung: 1998 (Dieses Buch erschien im Mai 1998 als Taschenbuch im Bastei Lübbe Verlag.)
Verlag: Bertelsmann Club
Preis: 29,90 DM
Bewertung: 5.0
Genre: Time Travel

Ich glaube auch Wörter wie gigantisch gut oder absolut klasse können dieses Buch nicht hundertprozentig beschreiben. Ich habe bis nachts um 1.00 Uhr gelesen, weil ich nicht einschlafen konnte, bevor ich nicht das Ende der Geschichte kannte.

Kady Long ist für ihr Leben gern Köchin. Daher interessiert sie sich auch nur für das, was in ihrer Küche vorgeht. Wie sie zu einem Verlobten wie Gregory gekommen ist, weiss sie selbst nicht genau. Er ist zwar nicht der arabische Prinz aus ihren Träumen der sie wiederholt um Hilfe bittet, aber er ist gutaussehend, erfolgreich und scheint sie anzubeten. Das denkt jedenfalls Kady.

Kady steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Gregory und braucht noch ein Brautkleid. Durch Zufall erwirbt sie in einem alten Antiquitätenladen eine Mehlkiste. Als sie diese zu Hause öffnet, findet sie darin eine komplette Hochzeitsausstattung aus dem vorigen Jahrhundert, zusammen mit einem Foto einer Familie und einer Uhr.

Das Kleid scheint wie für Kady gemacht, aber als sie es an hat passiert etwas seltsames. Ihr wird schwindelig und sie wacht auf und findet sich in irgendwelchen Bergen wieder. Kady möchte zurueck in ihr Appartment und die Tür durch die Zeit steht offen, aber da erscheint auf einmal wieder ihr arabischer Prinz und bittet sie um Hilfe. Also bleibt sie wo sie ist und rettet einem Mann names
Cody Jordan vor dem Erhängen.

Da in Legend, Colorado im Jahr 1873, eigene Gesetze gelten, heiratet sie Cody. Aber auch er ist nicht der Mann, den Kady liebt. Was muss sie tun um ihren Traumprinzen zu finden? Vergangenes Unrecht wieder gutmachen? Nur wie soll das gehen?

Nichts ist in diesem Buch so, wie es auf den ersten Blick scheint. Jedesmal wenn man denkt alle Geheimnisse ergründet zu haben, passiert wieder etwas vollkommen anderes und vermittelt einem einen neuen Eindruck der Geschichte. Eine wunderbare Story, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Kritik geschrieben am 11.01.98 von I. Wehr

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Zeitreisegeschichten || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite || Zurück zur Jude Deveraux Page ||