"Geliebte Betrügerin"

Originaltitel: "Rules of Engagement" 2000, Avon Books

Autorin: Christina Dodd

Verlag: dt. Erstveröffentlichung: Blanvalet 10/2002

Bewertung: 4.5


 
2. Teil der Gouvernanten-Trilogie:
 
Ihr einwandfreier Ruf als Gouvernante bringt der zierlichen, couragierten Pamela Lockhart ein ungewöhnliches Angebot des verruchten, attraktiven Devon Mathewes, Earl of Kerrich, ein. Um das Wohlwollen der Königin zu erringen, liegt dem Earl daran, seine Achtbarkeit zu erweisen und seinen Rufin der Gesellschaft zu verbessern. Dazu braucht er eine verständnisvolle, unauffällige Dame mit bestem Leumund und ein dankbares Weisenkind. Der gemeinsame Auftritt wird ihn in der Öffentlichkeit enorm schmücken und sein Ansehen polieren - ihn aber in keiner Weise stören. Da der Earl Angst hat, dass sich eine junge Frau in ihn verlieben könnte und er solche Verwicklungen verabscheut, verkleidet sich Pamela als reizlose alte Frau und nimmt sein Angebot aus vielerlei Gründen an.
 
Sie stellt jedoch im Gegenzug auch etliche eigene Regeln auf: Devon muss sie zu jeder Zeit mit Anstand und Schicklichkeit behandeln. Sie selbst sucht das Weisenkind aus, und - ganz wichtig - nie darf er in ihrer Vergangenheit herumstochern. Verdutzt, aber plötzlich äußerst interessiert an dieser ungewöhnlichen, irgendwie gar nicht mehr so unscheinbaren Lady, beginnt Devon, eifrig sämtliche Regeln zu brechen und heftig um ihre Zuneigung zu werben ...
 
Dieses Buch ist ebenso unterhaltsam geschrieben wie Teil 1. Pamela, die ihren eigenen Kopf hat und auch versteht diesen durchzusetzen, und Devon, der sich völlig unerwartet von der spitzen Zunge und der scharfen Intelligenz der reizlosen Gouvernante angezogen fühlt, entführten mich in ein amüsantes und sinnliches Lesevergnügen.
 
Kritik geschrieben am 26.10.2003 von Ariane

Weitere Bücher geschrieben von C. Dodd:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||