"Schwarzer Dorn"

Originaltitel: The Black Thorne's Rose, 1994

Autorin: Susan King

Deutsche Erstveröffentlichung: 1997

Verlag: Heyne

Preis: 12,90 DM

ISBN: 3-453-12466-9

Bewertung: 3.5

 

England, Sommer 1207:

Emlyn de Ashbourne ist noch ein kleines Maedchen, als sie zum ersten Mal "Black Thorne - den Schwarzen Dorn" trifft, ein vermeintlicher Gesetzloser der für das Gute und die Freiheit Englands kämpft. Sie hilft ihn zu befreien.

Jahre später, Emlyn hat ihre Burg zu verteidigen weil ihre Eltern tot sind und ihr Bruder in Gefangenschaft ist, begegnet sie ihrer heimlichen Liebe wieder, ohne zu wissen wer er ist.

Emlyn ist für die Erziehung ihrer kleinen Geschwister verantwortlich. Eines Tages trifft eine grosse Reiterschar auf ihrer Burg ein. König John hat festgelegt, dass Emlyn den Earl of Whitehawke heiraten soll und ihre Geschwister in die Vormundschaft von Nicholas, Baron of Hawkwood, dem Sohn des Earls, gegeben werden sollen. Glücklicherweise wird Emlyn von dem mysteriösen "Grünen Mann" gerettet, bevor sie den alten Earl heiraten muss. Sie bleibt bei ihm in den Wäldern und findet heraus, das er "Black Thorne" ist. Nachdem er verwundet worden war, hatte Thorne ein normales Leben gelebt. Aber die Leute im Tal brauchten seine Hilfe, und daher hat er den "Grünen Mann" erfunden.

Emlyn erklärt sich bereit, Thorne zu heiraten, da nur eine Heirat sie vor des Earls Zorn retten kann. Sie weiss nicht, dass Thorne in Wirklichkeit Nicholas ist, der Baron. Da er den aufstädigen Baronen in London seine Unterstützung zugesagt hat, begibt sich Nicholas auf den Weg dorthin. Derweil verkleidet sich Emlyn als Nonne und begibt sich nach Hawkmoor, dem Zuhause von Nicholas, um auf ihre Geschwister aufzupassen und vielleicht auch eine Gelegenheit zu finden, sie zu entführen. Nachdem Nicholas von London zurückkehrt, decken beide schnell ihre Verkleidungen auf.

Kann Emlyn verstehen warum Nicholas sie angelogen hat und wie wird der Earl reagieren, wenn er erfährt, dass sein Sohn seine Braut geheiratet hat?

Das Buch erzählt eine ziemlich langatmige Story, allerdings gibt es auch ein paar sehr interessante Passagen. Ich denke das alle Fans von mittelalterlichen Romanen ihren Spass haben werden, aber für mich war das nicht das richtige.

Kritik geschrieben am 17.08.97 von I. Wehr

Weitere Susan King Reviews:

  • Zauberhafte Lady
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||