"Das goldene Schloss"

Originaltitel:  Castle Dor

Autorin: Daphne du Maurier

Verlag: Pavillon Verlag, 2002, 285 S.,

ISBN: 3-453-21281-9

Bewertung: 3.5


Cornwall, um 1840: die kaum neunzehnjährige, bezaubernde Linnet, mit dem um sehr vieles älteren Gastwirt Mark Lewarne verheiratet, trifft auf den jungen bretonischen Seeman Amyot Trestane - und es scheint so, dass sich in ihnen das tragische Schicksal von Tristan und Isolde wiederholt. Linnet und Amyot sind füreinander bestimmt, doch wohlmeinende Seelen wie Dr. Carfax, der die Geschichte von Tristan und Isolde erforscht, und die Geschehnisse des Lebens verhindern, dass die beiden zusammen kommen. Besteht für ihren Plan, gemeinsam fort zugehen, überhaupt noch Hoffnung?

Eine interessante Idee, die klassische Liebesgeschichte von Tristan und Isolde in einer anderen Zeit anzusiedeln; doch leider liest sich der Roman teilweise etwas zäh und mühsam; auch ist es nicht immer ganz einfach, den Hinweisen auf die verschiedenen Versionen der Legende zu folgen. Erst im letzten Drittel gewinnt die Geschichte etwas an Schwung.


Kritik geschrieben von Sabine R., 07.02.2004

 

|| Zurück zu Sonstiger Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite||