"Heiße Nächte der Leidenschaft"

Originaltitel: Midnight Pleasures (2001)

Autorin: Eloisa James

Verlag: Ullstein Verlag, April 2002

ISBN: 3-548-25316-4

Preis: 5,95 €

Bewertung: 4.0

England 1805: Die verführerische und kokette Lady Sophie York hat schon viele Heiratsanträge abgelehnt bevor sie sich mit Braddon Chatwin, dem Earl of Slaslow verlobt. Einer der Abgewiesenen ist Patrick Foakes, mit dem sie beim Küssen erwischt wurde. Patrick nimmt es ihr insgeheim übel, dass sie seinen Antrag abgelehnt hat. Schließlich hat er sich noch bei keiner Frau soweit aufgerafft. Bisher hat sich der Lebemann noch nicht fest binden wollen. Patrick hat den Eindruck, dass Sophie ihn nur abgewiesen hat, weil sie einen "Titel heiraten" wollte. Sophie selbst hat allerdings andere Gründe: Sie will keine solche Ehe führen wie ihre Eltern, da der Vater fast hinter jeden Französin her ist.

Weil Braddon aber unter anderem mit den Foakes Brüdern schon seit der gemeinsamen Schulzeit befreundet ist, wendet es sich Hilfe suchend an Patrick, als Sophie ihren Verlobten auffordert, mit ihr durchzubrennen. Und so ist es Patrick, der nachts als verkleideter Mann das Zimmer von Sophie erklimmt. Und diesmal bleibt es nicht nur beim Küssen. Eine Hochzeit zwischen den beiden findet nun doch statt. Und Braddon ist doch eigentlich in die Tochter eines Pferdestallbesitzers verliebt.

Der Alltag nimmt seinen Gang. Sophie ist glücklich in ihrem Eheleben - insbesondere was die "Pflichten" angeht. Doch dann kommen Missverständnisse auf - in Bezug auf Kinderwunsch, Liebe, Geliebte... Zudem hilft Sophie heimlich mit, um die Angebetete Breddons gesellschaftsfähig zu machen. Werden diese Missverständnisse je wieder gelöst?

Eigentlich ein schöner Regency, doch erneut hat mir das "Aneinander vorbeireden" nicht gefallen. Auch wenn der Weg zu Versöhnung und die Versöhnung selbst gut beschrieben war. Der Schluss hat den berühmten rosaroten Zuckerguss abbekommen. Alles musste passen.

Geschrieben von Karin M. am 21.03.2002

Weitere Romane von E. James:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||