"Die Königin und die Hure"

Autorin: Ellen Jones

Verlag: Taschenbuch, Heyne, 635 Seiten

Preis: 8,00 EUR

Bewertung: 4.0

Eleonore von Aquitanien, Königin von Frankreich und England, war eine der mächtigsten und faszinierendsten Frauen ihrer Epoche, des 12.Jh. Das Leben dieser klugen, schönen und ehrgeizigen Frau verlief wie ein Roman: Schon mit 15 Jahren wurde sie die Gemahlin Ludwigs VII., König von Frankreich. Später heiratet sie aus Liebe den um elf Jahre jüngeren Heinrich, Herzog der Normandie und Graf von Anjou. Doch der Mann, den sie so leidenschaftlich liebt, der als Heinrich II. den Thron von England besteigt, zieht ihr eine Mätresse vor...

Ellen Jones ist einfach eine Meisterin, wenn es darum geht, historische Fakten als fesselnder Roman zu verarbeiten. Ihre ganz besondere Vorliebe gilt dabei der charismatischen Person der Elenor von Aquitanien. Die Autorin versteht es brillant die Charaktere dieser Zeit zum Leben zu erwecken. Ich fing an zu verstehen, weshalb Eleonore lieber bereit war Heinrich mit seiner Mätresse zu teilen, als ihn ganz aufzugeben. Aber auch die Beweggründe und die Person von Bellebelle wachsen dem Leser ans Herz. Der Stil ist unterhaltsam und lebendig. Keine langweilige Aufzählung von Geschichtsdaten oder der erhobene Zeigefinger eines Historikers, sondern eine interessante Epoche der Geschichte ansprechend verarbeitet. Obwohl das Buch ziemlich dick ist, konnte ich keine Längen im Aufbau finden. Ein echtes Erlebnis!

Fazit: Für Fans des historischen Romans unbedingt empfehlenswert.

Kritik geschrieben von Tara vom Buecher4um, 24.07.2002

|| Zurück zu Sonstigem Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||