"Eine märchenhafte Begegnung"

Autorin: Pia Engström

Verlag: Cora Verlag - Personal Novel

Bewertung: 4.5

Inhaltsangabe:

Elke König ist Lektorin in Monalou's Buchverlag und sie bekommt den heiklen Auftrag, den säumigen Autor Hans König auf die Finger zu schauen. Hans König alias Nico Sparks ist erfolgreicher Liebesroman-Autor, aber er ist mit seinem Manuskript längst überfällig. Und so reist die Londonerin nach Schweden auf die kleine und abgeschiedene Insel Svergå, wo der Autor mit seiner Haushälterin Malin lebt.

Kaum auf der Insel angekommen sieht sich Elke jedoch mit einem ziemlich unbeherrschten wie unhöflichen Autor konfrontiert. Hans signalisiert ihr ganz klar, das sie überflüssig und unerwünscht ist. Elke lässt sich jedoch nicht einschüchtern und versucht ihm klar zu machen, das es ihr Job ist, wenigstens aufs Manuskript zu schauen. Hans weigert sich, es zu zeigen, denn er ist noch nicht fertig. Eigentlich hat er Stapel von Seiten geschrieben und kann seinen Roman nicht beenden, denn die Hauptfigur gleicht seiner verstorbenen Frau Annika. Annika ist vor drei Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen und seither schreibt er an diesem Roman.

Malin kann das zänkische Paar dazu bewegen, sich wenigstens aneinander zu gewöhnen. Als sie gemeinsam auf eine schwedische Hochzeit gehen und dort sogar ein Kuss ausgetauscht wird, sind beide völlig durcheinander. Hans, weil er glaubt, seiner Frau untreu geworden zu sein und Elke, weil sie nach einer bitteren Enttäuschung nie wieder etwas mit einem Autoren anfangen wollte. Dennoch müssen sie zusammen arbeiten und das unter noch ganz anderen Umständen ...

Mein Fazit:

Diese Geschichte, im Cora Verlag unter dem Titel "Mittsommerglück" erschienen, haben mir meine tollen Mitglieder zur Hochzeit geschenkt. Welch' grandiose Idee, ich war und bin über diesen Einfalls-Reichtum maßlos begeistert. Unter diesem Aspekt eine Rezie zu schreiben, ist für mich etwas ganz Besonderes.

Als erstes muss ich erwähnen, das ich Anfangs doch ein befremdliches Gefühl hatte, als ich den Namen meines Mannes und von mir iem Buch las. Auch die Erwähnung meines früheren Verlages ließ mein Herz immer wieder höher schlagen. Und die Charakterisierungen im Buch waren doch teilweise zutreffend, auch wenn ich mir sicher bin, das es so nicht beabsichtigt war.

Die Geschichte um Elke und Hans ist eine leichtplätschernde Liebesgeschichte auf 155 Seiten, die mich ein wenig ins Schwärmen gebracht hat bei den Erzählungen von Schweden. Einiges ist mir durch frühere Erzählungen doch etwas vertraut, der Rest war interessant, doch zu erfahren. Der Roman hat alles, was er braucht. Ein bißchen Liebe, Dramatik und natürlich ein Happy End :-)

Ein solches Geschenk ist doch etwas Besonderes und für einen solchen Anlaß erst Recht. Vielen Dank an meine Mitglieder für dieses besondere Geschenk.

Kritik geschrieben am 13.08.09 von Elke K. (Monalou)

|| Zurück zu Sonstigem Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||