Janet Evanovich Review Page

|| Metro Girl || The Rocky Road To Romance ||
|| Full House || Visions of Sugar Plums || Hard Eight || Seven Up || Hot Six || High Five || Back to the Bedroom || Manhunt ||

|| Aller guten Dinge sind vier || The Last Peep || Eins, zwei, drei und du bist frei ||
|| Heißes Blut || Ivan, der Leidenschaftliche || Zweimal ist einmal zuviel || Einmal ist keinmal ||


"Metro Girl"

Deutscher Titel: Tiefer gelegt (Blanvalet, 01/2006)
Amerikanisches Audiobook: von 2005 (gekürzt, 4 Kassetten)
Verlag: Harper Audio
Bewertung: 3.5

Alexandra Barnaby liebt schnelle Autos. Früher hat sie sogar an Rennen teilgenommen, dabei hatte sie aber immer Probleme ins Ziel zu kommen. Da ihr Vater eine Autowerkstatt hat, kennt sie sich mit Motoren besser aus, als so mancher Mann. Und sie ist immer da, wenn ihr Bruder "Wild Bill" mal wieder in der Klemme sitzt. Als sie eines Nachts einen Anruf vom ihm erhält indem er sagt er würde für ein paar Tage untertauchen, kann das nur Ärger bedeuten. Also macht Barney, wie sie eigentlich genannt wird, sich von Baltimore auf den Weg nach Miami. Hier erfährt sie das ihr Bruder die Jacht seines Arbeitgebers "ausgeliehen" hat und tatsächlich verschwunden ist, aber anscheinend nicht allein.

Nascar-Rennfahrer Sam Hooker wollte eigentlich ein paar freie Tage auf seinem Boot, "Happy Hooker", verbringen. Umso ärgerlicher, das Wild Bild anscheinend damit Unfug treibt. Und da sich dessen kesse Schwester auf die Suche nach ihm macht, schließt Sam sich ihr an. So eine Schönheit kann man doch nicht allein durch Miami ziehen lassen.

Sam und Barney merken, das der gesuchte Bill wohl in ziemlichen Schwierigkeiten steckt, denn in sein Apartment wurde eingebrochen und dubiose Gestalten legen Barney nah, das sie besser sagt wo sich ihr Bruder aufhält, wenn ihr ihr Leben lieb ist. Und so beginnt eine abenteuerliche Suche die anscheinend direkt nach Kuba führt ...

Jeder Janet Evanovich Leser wird auch in diesem Roman alle Zutaten finden, mit denen die Autorin seit Jahren erfolgreich ist. Gutaussehende Hauptcharaktere, Nebencharaktere mit kleinen Macken, witzige Dialoge und wenig Handlung. Leider hat sich Janet Evanovich seit Jahren in ihrem Schreibstil nicht weiterentwickelt. Und so hat man auch nur dann Spaß an der Geschichte, wenn einen diese Sachen nicht stören. Denn im Grunde genommen ist "Metro Girl" nichts anderes als ein weiterer Stephanie Plum Roman, nur das die Handlung an einem anderen Ort spielt. Für mich leider ein unbefriedigendes Ergebnis, denn die Witze von Mrs. Evanovich nutzen sich im Laufe der Jahre durch die ständigen Wiederholungen doch sehr ab.

Kritik geschrieben am 07.08.05 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"The Rocky Road To Romance"

Deutscher Titel: Wenn eine Frau aufs Ganze geht ... (Bastei Lübbe, Janine Bd. 260) und "Gib Gummi, Baby!" (Goldmann, 10/07)
Amerikanisches Audiobook: von 1991/2004 (ungekürzt, 5 CDs)
Verlag: Harper Audio
Bewertung: 4.0

Daisy Adams Leben besteht zum großen Teil aus Arbeit, da sie viele Pläne hat, die sie verwirklichen will. Dafür benötigt man Geld und eine gute Ausbildung. Also hat sie gleich mehrere Jobs auf einmal. Unter anderem arbeitet sie beim Radiosender WZZZ und hat eine eigene Show in der sie Rezepte für selbst gemachtes Hundefutter vorstellt. Plötzlich ist bei WZZZ für einen begrenzten Zeitraum die Stelle des Verkehrsreporters frei. Da dieser Job viel besser bezahlt wird, würde Daisy fast alles tun, um die Verkehrsreportagen übertragen zu können. Tatsächlich bekommt sie den Job, aber eigentlich eher weil Steve Crow, der Inhaber des Radiosenders, Daisys blauen Augen nicht widerstehen kann.

Daisy ist ebenfalls überwältigt von Steves Sexappeal. Aber eine Affäre passt momentan so rein gar nicht in ihr Leben. Das ändert sich jedoch als sie durch Zufall hilft einen Gauner zu fassen, der auch noch Rache schwört. Plötzlich ist Daisy ganz dankbar dafür, einen Beschützer an ihrer Seite zu haben. Aber Steve möchte viel mehr sein, als nur eine starke Schulter zum Anlehnen ...

"The Rocky Road To Romance" ist ein unterhaltsamer Liebesroman, der erstmalig 1991 veröffentlicht wurde. Im Zug der Neuveröffentlichungen der alten Evanovich-Romane erschien auch diese Geschichte als Audiobook. Beim Hören ging mir immer wieder durch den Kopf, wie sehr alle Evanovich-Romane sich doch im Aufbau und der Abfolge der Handlung ähneln. Auch in dieser Story gibt es als Nebencharaktere ein Haustier, eine ältere Dame die nicht auf den Mund gefallen ist und diverse andere skurrile Personen. Ganz nett für ein kleines Lesevergnügen zwischendurch.

Kritik geschrieben am 11.06.05 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Full House"

Deutscher Titel: Liebe für Anfänger (Goldmann, 08/2004)
Amerikanisches Audiobook: von 2002 (ungekürzt, 7 CDs)
Verlag: Renaissance Audio
Bewertung: 4.0

Billie Pearce ist eine achtunddreißigjährige geschiedene Lehrerin, die den Urlaub ihrer Kinder mit ihrem Ex-Mann dafür nutzt, Polo zu lernen. Ihre Lektionen bekommt sie von Nick Kaharchek, einen reichen Zeitungsinhaber und Pferdefan. Nick hat noch nie einen hoffnungsloseren Fall für das Polospiel getroffen und als auch noch sein Pferd Billie auf den Fuß steigt, ist er gezwungen die attraktive Frau ins Krankenhaus zu fahren. Nick hat anfangs Angst das Billie ihn eventuell verklagt und daher bietet er ihr kostenlose Polo-Reitstunden an, um weiterhin in ihrer Nähe zu sein und halst ihr auch noch seine Cousine Deedee auf, die kurz vor ihrer vierten Hochzeit mit einem Wrestler steht.

Von einem Tag auf den anderen wandelt sich Billies ruhiges und geordnetes Leben in das reine Chaos. Sie startet mit Nick eine Affäre und dann kommen auch noch ihre Kinder vorzeitig aus dem Urlaub zurück. Aber das ist erst die Spitze des Eisberges, denn Nick hat auch noch Deedees jüngeren Bruder unter Kontrolle zu kriegen, der mit Vorliebe Sachen in die Luft sprengt und sich seit Tagen vor ihm versteckt. Richtig turbulent wird es, als Nick und Billie aus Spaß behaupten, mit Deedee eine Doppelhochzeit feiern zu wollen ...

"Full House" erschien erstmals 1989 unter dem Pseudonym "Steffie Hall". Zusammen mit ihrer Kollegin Charlotte Hughes hat Janet Evanovich den Roman überarbeitet. Das ist aber noch lange kein Grund, diese Geschichte im Hardcover zu veröffentlichen. Der Roman beweist nur wieder wie das Evanovich-Erfolgsrezept funktioniert: Schmeiß einfach aberwitzige Charaktere zusammen die mit einer Menge von seltsamen Begebenheiten fertig werden müssen und schon hat man einen Roman. Da ich zur selben Zeit "Visions of Sugar Plums" gehört habe, ist mir aufgefallen, das Janet Evanovich alte Szenen in neuen Romanen recycelt. Der Roman ist ganz okay bis auf den Schluss, da sind mit der Autorin mal wieder die Pferde durchgegangen.

Kritik geschrieben am 17.05.03 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Visions of Sugar Plums"

Deutscher Titel: noch nicht bekannt
Amerikanisches Audiobook: von 2002 (ungekürzt, 2 Kassetten)
Verlag: Renaissance Audio
Bewertung: 4.0

Weihnachten steht vor der Tür und Stephanie bekommt wie immer ihr Leben nicht in den Griff. Wen wundert es da noch, das plötzlich ein wahnsinnig gut aussehender Mann mitten in ihrer Wohnung auftaucht? Er trägt den Namen Diesel, scheint eine Art Alien zu sein und hilft Stephanie kurzerhand bei der Suche nach dem Kautionsflüchtling Sandy Claws. Es kann doch nur ein Zufall sein, dass sich der Name des Gesuchten so angehört wie Santa Claus. Diesel ist auch der Meinung, die Kopfgeldjägerin ist nicht in der richtigen Weihnachtsstimmung und er ermahnt sie immer wieder, doch einen Weihnachtsbaum und endlich auch Geschenke für ihre Familie zu kaufen. Natürlich ist das alles nicht so einfach, wenn man Plum heißt. Und so gehen diesmal nicht nur Autos in Flammen auf sondern auch Weihnachtsbäume und Stephanie wird von wütenden "Elfen" verfolgt, muss wie immer mit ihrer chaotischen Familie klarkommen und versucht sich die neue Versuchung in Gestalt von Diesel vom Leib zu halten.

"Visions of Sugar Plum" wurde vielfach als "Geldschneiderei" bezeichnet, denn diese Weihnachts-Plum-Geschichte wurde als Hardcover zu einem hohen Preis verkauft, während das Buch selber nur 100+ Seiten hat. Also Audiobook-Version hat es ungekürzt auf 2 Kassetten gepasst. Es ist der gewohnte Stephanie-Plum-Mix vorhanden, allerdings musste ich feststellen, dass Janet Evanovich mittlerweile Szenen aus früheren Romanen recycelt. So gibt es in "Visions of Sugar Plums" eine Familien-Esstisch-Katastrophenszene, die leicht abgewandelt in "Full House", einer überarbeiteten Version eines ihrer älteren Romane, auch auftaucht. Alles in allem ein Roman bei dem man lieber auf das Taschenbuch wartet und den sicher nur eingeschworene Fans der Serie zu würdigen wissen.

Kritik geschrieben am 17.05.03 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Hard Eight"

Deutscher Titel: Heiße Beute (August 2003, Goldmann)
Amerikanische Originalausgabe: von 2002
Verlag: St. Martin's Press
Bewertung: 2.5

Stephanie Plum ist und bleibt die unfähigste Kopfgeldjägerin, die Trenton je gesehen hat. Als ob es nicht schon schlimm genug wäre das sie ihren Job nicht gebacken kriegt, ihr Privatleben ist genauso chaotisch. Bei einem Besuch ihrer Eltern erfährt sie das die Enkelin der Nachbarin verschwunden ist und Stephanie wird von ihrer Familie bedrängt, der Sache nachzugehen. So ist sie innerhalb kürzester Zeit wieder in wilde Verfolgungsjagden, explodierende Autos und Kautionsflüchtlinge die sich nicht fassen lassen wollen verstrickt.

Außerdem gibt es auch wieder einen extrem bösen Bösewicht mit Namen Eddie Abruzzi. Noch nicht einmal Ranger kann Stephanie anscheinend vor diesem Mann beschützen. Und wie es seit Band 1 geplant ist, ist auch Morelli wieder mit von der Partie. Stephanie hat sich natürlich noch nicht entschieden ob sie nun Ranger lieber mag oder doch Morelli.

Ich bin seit Band 1 ein treuer Fan der Stephanie Plum Serie, aber dieses Buch hat mich einfach auf ganzer Linie nur zutiefst enttäuscht. Es ist dieselbe alte Story, es gibt dieselben alten abgenutzen Witze und um noch eins draufzusetzen, wird die Geschichte zum Ende hin immer ekliger und brutaler. Mittlerweile bedauert man Stephanie nur noch, die abends nichts besseres zu tun hat als sich selbst zu bemitleiden, weil ihr niemand auf den Anrufbeantworter gesprochen hat. Bei Band 9 werde ich erst ganz genau die Kritiken prüfen, bevor ich mir wieder das Geld für ein teures Hardcover aus der Tasche ziehen lasse.

Kritik geschrieben am 13.07.02 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Seven Up"

Deutscher Titel: Mitten ins Herz (Manhattan, 08/2002)
Amerikanische Originalausgabe: von 2001
Verlag: St. Martin's Press
Bewertung: 4.5

Eigentlich müsste Stephanie mit ihrem Leben zufrieden sein. Alle scheinen schon die Hochzeit zwischen ihr und Joe Morelli zu planen und den Kautionsflüchtling den sie einfangen soll, dürfte auch kein schwieriger Fall sein. Immerhin ist Eddie DeChooch schon an die achtzig und geht mir ihrer Grandma Mazur aus. Aber bei Stephanie ist nichts so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint.

Zum einen weiß sie nicht ob sie Joe wirklich heiraten will und Eddie DeChooch stellt sich als gefährlicher heraus, als gedacht. Denn Stephanie findet bei ihm eine Tote, Loretta Ricci, der alte Eddie scheint sie erschossen zu haben und auch sonst, ist er recht freizügig mit dem Pistole die er mit sich herumträgt, denn er lässt Stephanie ziemlich genau wissen, das er sie auch gern erschießen würde.

Als wäre das nicht genug, verschwinden auch noch zwei von Stephanies-Verlierer-Freunden. Walter „MoonMan" Dunphy, auch bekannt als The Mooner und Dougie „The Dealer" Kruper. Irgendwie scheinen sie mit dem schießwütigen Eddie in Verbindung zu stehen. Und als Stephanie Hilfe braucht, wendet sie sich an Ranger. Der stellt jedoch eine ungewöhnliche Forderung: Muss er wirklich bei der Ergreifung von Eddie DeChooch helfen, verlangt er eine Nacht zusammen mit Stephanie. Ist sie bereit diesen Preis zu zahlen?

Natürlich kann ich hier nur einen kleinen Teil der Geschichte wiedergeben, sonst würde ich einfach schon zu viele Gags verraten. Stephanie macht Erfahrungen im Schlammcatchen, Motorrad fahren und ihre Schwester Valerie wird endlich vorgestellt. Ein weiterer Roman in dieser Serie den man gelesen haben muss, allerdings ist er nicht ganz so gut wie die Vorgängerromane, da „Seven Up" ein bisschen der Janet-Evanovich-typische Humor fehlt.

Kritik geschrieben am 01.07.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Hot Six"

Deutscher Titel: Tödliche Versuchung (09/2001 bei Goldmann)
Amerikanische Originalausgabe: von 2000
Verlag: St. Martin's Press
Preis: $ 24,95
Bewertung: 5.0

Immer wenn man denkt die Stephanie Plum Serie kann gar nicht mehr besser werden, setzt Janet Evanovich noch einen drauf.

Diesmal erwartet Stephanie ein besonders kniffliger Fall. Ranger wird nämlich gesucht, da er einen Gerichtstermin nicht eingehalten hat und Hauptverdächtiger in einem Mordfall ist. Aus dem legendären Kopfgeldjäger wird plötzlich der Gejagte und jeder der hinter ihm her ist, meint Stephanie wäre genau die Richtige, um Ranger zu finden. Aber ein so mysteriöser Mann wie Ranger will vielleicht gar nicht gefunden werden.

Um dem ganzen noch eins drauf zu setzen, zieht Grandma Mazur bei Stephanie ein. Das regelmäßige Essen was ihre Großmutter auf den Tisch bringt, findet Stephanie ja noch gut, aber nicht das Geschnarche der alten Dame. Und dann ist da noch Bob, ein Hund mit einer Eßstörung, für den sie plötzlich Dogsitter spielt. Natürlich müssen auch wieder einige Autos dran glauben, denn lediglich in dem alten Buick ihres Onkels, scheint die Kopfgeldjägerin vor Zerstörungen sicher zu sein.

Die Kautionsflüchtlinge sind selbstverständlich auch nicht ohne und bald wird Stephanie von einem Irren verfolgt. Was kann eigentlich noch schief gehen? Wer Stephanie kennt weiß: absolut alles!!! Den mit einer Frau die einen Pickel im Gesicht hat, legt man sich lieber nicht an.

Auch hier garantiert Janet Evanovich wieder Lesespaß vom allerfeinsten. Natürlich wird im Prolog das Geheimnis gelüftet, wer am Ende von HIGH FIVE an der Tür war, aber ich werde mich hüten das hier schon zu verraten, das muß jeder selber lesen. Bleibt eigentlich nur noch zu sagen es wird ein verdammt langes Jahr bis Band 7 der Serie erscheint.

Kritik geschrieben am 26.06.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"High Five"

Deutscher Titel: Vier Morde und ein Hochzeitsfest (08/00 bei Goldmann)
Englische Originalausgabe: von 1999
Verlag: St. Martin's Press
Preis: $ 23,95
Bewertung: 5.0

Ein brandneues Stephanie Plum Abenteuer, das alle Fans nicht verpassen sollten!!!

Diesmal hat es Stephanie besonders schwer. In ganz Trenton gibt es gerade mal einen Kautionsflüchtling, also läßt sie sich von ihrer Familie überreden nach Onkel Fred zu suchen. Grandma Mazur ist ja der Meinung er wurde von Aliens gekidnappt, aber Stephanie findet heraus, daß sein Verschwinden durchaus weltliche Ursachen hat. Ihr Onkel Fred besitzt nämlich Fotos von einer Toten, deren Leiche man in einem Müllsack entsorgt.

Das Geld für die Miete ist schon überfällig, also nimmt Stephanie einen zweiten Job bei Ranger an, der sich "Innendekoration" nennt. Aber so harmlos sich das auch anhört, alles was mit Ranger zu tun hat ist brandheiß. Aber damit nicht genug. Sie wird von einem Ex-Sträfling verfolgt den sie in ihrem ersten Fall hinter Gitter gebracht hat und der einzige Kautionsflüchtling in Trenton hat "Zwergengröße" und läßt sich nicht so einfach zur Polizei bringen. Dann ist da noch ihr Problem mit den Autos, irgendwie werden ihre Fahrzeuge immer wieder verbrannt, in die Luft gejagt oder anderweitig entsorgt.

Während Stephanie versucht sich Morelli vom Hals zu halten, macht Ranger eindeutige Annäherungsversuche. Alles in allem eine ziemlich verwirrende Situation. Natürlich kann auch Grandma Mazur mal wieder ihre Finger nicht von den Särgen lassen. Und dann braucht Stephanie auch noch dringend ein Kleid für eine Mafia-Hochzeit.

Ein atemberaubend witziges Buch welches seinen Vorgängern in nichts nachsteht. Ich konnte nicht warten bis der Roman auf deutsch erscheint und habe daher ein kleines Vermögen für die englische Hardcoverausgabe bezahlt, das sich aber bis auf den letzten Pfennig gelohnt hat. Nur soviel sei noch verraten, das Warten auf Teil 6 wird mir ganz schön schwer fallen!!!

Kritik geschrieben am 09.07.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Back to the Bedroom"

Deutscher Titel: Eine ganz normale Bettgeschichte? (Janine Roman Band 191)
Englische Originalausgabe: von 1989
Verlag: Bantam Books, Reihe: Loveswept
Preis: $ 2,50
Bewertung: 4.5

David Dodd nennt seine Nachbarin insgeheim "Mystery Woman" da sie stets einen langen schwarzen Mantel trägt und ihm immer nur ein Hallo zumurmelt. Jetzt allerdings ist da so ein Metallteil von einem Helikopter direkt auf das Dach von Katherine Finns Haus gefallen, Grund genug für David dieser Sache einmal auf den Grund zu gehen.

Kate kann einfach nicht fassen was da gerade passiert ist. Erst dachte sie ihr Keller wäre explodiert, aber dann findet sie zusammen mit ihrem gutaussehenden Nachbar heraus das so ein "Ding" durch ihr Dach gefallen und direkt auf ihrem Bett gelandet ist. Das ausgerechnet an einem Samstag, wo man keinen Handwerker erreicht. Und der Wetterdienst hat auch noch Regen angesagt. Außerdem hat sie noch einen Konzertauftritt, sie spielt Cello.

Als sie abends nach Hause kommt dichtet David gerade notdürftig ihr Dach ab. Eigentlich ist er ja ganz nett, aber da Kate gerade eine Scheidung hinter sich hat, will sie von Männern nichts wissen. Komisch ist auch das David keiner geregelten Arbeit nachgeht, sondern immer auf seiner Treppe vorm Haus sitzt und Comics liest. Wenn wundert es da noch wenn er ihr offenbart das er 5 Millionen im Lotto gewonnen hat.

Und das Chaos wird komplett als auf Kates Anzeige nach einer Untermieterin sich die 66jährige Elsie bei ihr meldet, die dem Altersheim entfliehen will das sie das pürierte Essen und das Schlafen in vergitterten Betten leid ist. Zusammen stolpert das Trio fortan von einer unmöglichen Situation in die nächste.

Was soll ich sagen, diese Geschichte ist wiedermal ein Garant für witzige Unterhaltung! Elsie hat mich ganz stark an Grandma Mazur aus der Stephanie Plum Serie erinnert! Ich sage nur: Lesen und Spaß haben!

Kritik geschrieben am 04.06.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Manhunt"

Deutscher Titel: Achtung: Frau sucht Mann fürs Leben (Caprice Roman Nr. 40)
Englische Originalausgabe: von 1989
Verlag: Bantam Books, Reihe: Loveswept
Preis: $ 2,50
Bewertung: 5.0

Wieder eine wunderbare Unterhaltungsgeschichte von Janet Evanovich.

Alexandra Scott hat in ihrem Leben fast alles erreicht: Sie ist 29 und hat einen tollen Job. Aber was ihr fehlt ist eine eigene Familie. Grund genug für sie die Notbremse zu ziehen und ihren arbeitsintensiven Job und ihre moderne Wohnung gegen eine Hütte und einen Laden in Alaska zu tauschen. Zusammen mit Bruno, dem faulen Rottweiler den sie von ihrem Großvater vererbt bekommen hat und ihrem schicken Cabrio, macht sie sich auf den Weg in das ferne Alaska.

Bereits unterwegs muß ihr Michael Casey das Leben retten. Er kann nicht glauben was er sieht, eine junge Frau die ihrem Hund ins Wasser hinterher springt. Alex weiß allerdings nicht den Namen ihres Retters und als sie sich vor ihrem neuen Zuhause, einer heruntergekommenen Hütte mitten im Wald, wiedertreffen, erkennt nur er sie wieder. Michael glaubt seinen Ohren nicht zu trauen als er Alex's Geschichte hört. Dummerweise ist die Hütte seit Jahren vernachlässigt worden und in ihr hausen nur noch Ratten und Mäuse, aber Alex hat einen gesunden Optimismus und will sich schnellstmöglich an die Aufräumarbeiten machen.

Leider hat ihr gutaussehender Nachbar eine Dusche und Zentralheizung und es fällt ihr immer schwerer seinen Einladungen zu wiederstehen. Sie ist aber auch nach Alaska gekommen um einen Ehemann zu finden, da sie meint hier würde ein Männerüberschuß herrschen. Michael und Alex sind sich von Anfang an einig das sie überhaupt nicht zueinander passen, aber trotzdem fliegen zwischen Ihnen die Funken.

Je mehr Michael sie davon zu überzeugen versucht das sie nicht die richtige Frau für das Leben in Alaska ist, desto besser gefällt es Alex in der Wildnis. Auch ihr Laden ist anfangs ein absoluter Alptraum, aber sie ist bereit hier einen Neuanfang zu wagen und daher läßt sie sich nicht einschüchtern. Und als sie auch noch erkennt wer der Richtige für sie ist, hat der arme Mann sogut wie keine Chancen, um ihr auf Dauer widerstehen zu können.

Wie immer super witzig und toll erzählt, Janet Evanovich schafft es stets wieder aus den ungewöhnlichsten Themen einen wunderbaren Unterhaltungsroman zu schreiben. Ich hätte diese Geschichte zu gern verfilmt gesehen! Leider gibt es die deutsche Übersetzung des Romans nicht mehr so einfach zu kaufen. Wer die Möglichkeit ihn sich auf englisch zu besorgen, dem kann ich nur raten zuzugreifen!

Kritik geschrieben am 05.05.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Aller guten Dinge sind vier"

Originaltitel: Four to Score, 1998
Deutsche Erstveröffentlichung: 03/1999
Verlag: Manhattan by Goldmann
Preis: 20,0 DM
Bewertung: 5.0

Und weiter gehen Stephanie Plums Abenteuer, hier ist Teil 4.

Nicht schlimm genug das Stephanie ihre Kautionsflüchtlinge eher mit Hartnäckigkeit als Geschick zu fassen kriegt, jetzt hat ihr Vetter Vinnie auch noch ihre schlimmste Feindin ebenfalls als Kopfgeldjägerin eingestellt, Joyce Barnhardt. Um sich abzureagieren kriegt Stephanie gleich einen neuen Fall aufgedrückt. Maxime Nowicki ist nicht zu ihrem Termin vor Gericht erschienen. Sie hatte das Auto ihres Ex-Freundes geklaut und dieser hatte Anzeige erstattet. Hört sich eigentlich nicht schwierig an, also stürzt sich Stephanie gleich in die Arbeit.

Maxime jagt ihren Ex-Freund Eddie Kuntz mit einem Buchstabenrätsel von einem Hinweis zu nächsten. Bei der Entschlüsselung der Botschaften erhalten Stephanie und Lula, die mal wieder der Meinung ist helfen zu müssen, Unterstützung von Salvatore alias Sally Sweet, einem Transvestiten, der eigentlich überhaupt nicht schwul ist. Bald haben sie es mit abgeschnittenen Fingern, skalpierten Müttern und abgebrannten Autos zu tun. Das Faß ist am überlaufen als auch noch jemand einer Stephanies Wohnung in Brand steckt. Jetzt gilt es ein neues Zuhause zu finden und was liegt da näher als zu Joe Morelli zu ziehen, einem gutaussehenden Polizisten, der irgendwie wohl Stephanies Schicksal ist.

Es dauert nicht lange und die Familie Morelli meint eine Hochzeit stünde ins Haus. Hinzu kommen auch "Vorhersage" von Nonna Bella die hartnäckig behauptet, Stephanie wäre schwanger. Alles in allem könnte die Stituation wirklich nicht chaotischer sein. Maxime ist leider immer noch verschwunden. Joyce wurde mittlerweile auch auf den Fall angesetzt und geht Stephanie tierisch auf die Nerven. Hinzu kommt das sie keine Ahnung hat, wie ihre Zukunft mit Joe aussehen soll und ein Verrückter versucht sie umzubringen. Was kann eigentlich noch schiefgehen?

Auch mit diesem Buch werden die Stephanie Plum Fans nicht enttäuscht. Von Spaß bis Spannung ist wieder alles vorhanden. Ende des Jahres wird in Amerika Teil 5 mit dem Titel "High Five" erscheinen, das Warten bis dahin wird ganz schön lang werden. .

Kritik geschrieben am 10.04.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"The Last Peep"

Kurzgeschichte aus dem Buch: The Plot Thickens (Mystery Anthology by Mary Higgins Clark and others)
Englische Originalausgabe: von 1997
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 5,99
Bewertung: 5.0

In THE PLOT THICKENS gibt es insgesamt 12 Kurzgeschichten in denen jeweils "A Thick Fog, A Thick Book, And A Thick Steak" (wörtlich übersetzt: ein dicker Nebel, ein dickes Buch und ein dickes Steak) vorkommen.

Obwohl die Janet Evanovich Kurzgeschichte nur 33 Seiten lang ist, bietet sie doch den gewohnten Stephanie Plum Spaß!

Stephanie und Lula sind mal wieder auf Kautionsflüchtlingsjagd. Blöderweise haben sie sich gerade selber in einem Keller eingeschlossen. Als Lula jedoch meint eine Spinne würde über ihren Körper krabbeln, rastet sie aus und durchbricht mit ihrem nicht gerade geringem Körperumfang die Tür. Bei der vorausgegangenen Hausdurchsuchung ist ihnen allerdings die Leiche zwischen den Decken nicht aufgefallen. Jetzt sehen sich Lula und Stephanie einem Toten gegenüber, der ein Loch in der Stirn hat. Er ist Sam Franco, genau der Mann den die beiden gesucht haben.

Als sie die Polizei über ihren Fund informiert haben und zum Tatort zurückkehren, ist die Leiche allerdings verschwunden. Zusammen mit Grandma Mazur machen sie sich auf, denn Fall zu lösen.

Schade das die Geschichte so kurz war. Diesmal sind nur Grandma Mazur, Lula und Stephanie sowie ihre zwei Polizeifreunde Carl Constanza und Eddie Gazarra in der Story aufgetaucht. Von Morelli und Ranger leider keine Spur! Trotzdem ein kurzweiliger Lesespaß den man nicht verpassen sollte!!!

Kritik geschrieben am 19.03.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Eins, zwei, drei und du bist frei"

Originaltitel: Three to Get Deadly, 1997
Deutsche Erstveröffentlichung: 06/1998
Verlag: Manhattan by Goldmann
Preis: 20,0 DM
Bewertung: 5.0

Und weiter geht Stephanie Plums Arbeit als Kopfgeldjägerin.

Diesmal braucht Vinnie jemanden der Moses Beremier auftreibt, auch besser bekannt als Onkel Mo. Stephanie versucht ja den Job an jemanden anderen abzuwälzern, aber am Ende bleibt er doch an ihr kleben. Onkel Mo verkauft seit Jahren Süßigkeiten und Eis in seinem Geschäft an die Kinder. Er ist sowas wie einer von Trenton's Heiligen und sie weiß schon wie die Reaktion der Nachbarn ausfallen wird: Alle werden sie HASSEN nur weil sie nach ihm sucht!!!

Aber Onkel Mo hat nunmal das Gesetz übertreten und ist nicht zu seinem Gerichtstermin erschienen. Innerhalb kürzester Zeit bearbeitet Stephanie den Fall zusammen mit Lula, einer ehemaligen Prostituierten die in Vinnies Laden die Ablage macht. Lula hat zwar eine große Klappe und das Herz am rechten Fleck, aber genauso wie Stephanie keinen blassen Dunst von Kopfgeldjägerarbeit. Und als ihnen immer mehr Leichen vor die Füße fallen und Onkel Mo weiterhin verschwunden bleibt, scheint an der Sache doch mehr dran zu sein, als man auf den ersten Blick sieht.

Dann schaltet sich auch Joe Morelli von der Trentoner Polizei ins Geschehen ein. Komischerweise ist er neuerdings überhaupt nicht mehr hinter Stephanie her. Seine Annäherungsversuche hat er eingestellt. Das gibt Stephanie doch arg zu denken. Ob er etwa eine Freundin hat?

Und um den ganzen noch eins draufzusetzen will Ranger, der sowas wie der "König" unter den Kopfgeldjägern ist, Stephanies Grundkenntnisse im Überlebenstraining verbessern. Bald sind alle zusammen in einem irrwitzigen Spiel um Drogen, Rache und Selbstjustiz verwickelt.

Auch bei dieser Geschichte garantiert Janet Evanovich Ablachen bis zum Umfallen. Herrlich komisch und wahnsinnig interessant zu lesen waren bisher alle Stephanie Plum Abenteuer. Dieser Roman bildet keine Ausnahme. Ich freu mich schon riesig auf Teil 4!!!

Die Stephanie Plum Serie kann ich jedem Mystery Fans (und allen die es noch werden wollen) einfach nur sehr ans Herz legen.

Kritik geschrieben am 19.03.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Heißes Blut"

Originaltitel: Naughty Neighbor, 1992
Deutsche Erstveröffentlichung: 1993
Verlag: Bastei Lübbe (Caprice)
Preis: 6,90 DM
Bewertung: 5.0

Er schon wieder - Louisas Nachbar wird sie wohl noch in den Wahnsinn treiben. Er klaut ihre Zeitung, hält sie mit seinem klingenden Telefon in der Nacht wach, besetzt ihren Parkplatz und wenn er kocht ziehen die Gerüche in ihre Wohnung. Sie ist ihm bisher noch nicht persönlich gegenüber getreten, weil sie nunmal nicht die Mutigste ist. Aber jetzt reicht es. Wutentbrannt versucht Louisa ihrem Nachbar klar zu machen, daß sie so nicht mehr mit sich umspringen läßt. Pete Streeter ist ebenfalls sicher, seine Nachbarin ist nicht ganz normal. Also versucht er sie zu ignorieren als sie jedoch mit einem Besen an seine Decke klopft, platzt auch ihm der Kragen. Was will diese Irre????

Als sie sich gegenüberstehen, sind sie beide überrascht. Louisa von dem gutaussehenden halbnackten Mann mit Pferdeschwanz und Pete von der quirligen jungen Frau. Doch dann verliert Louisa wegen ihrem Nachbarn ihren Job, und als er auch noch versucht ihr zu erklären das das mit einem verschwundenen Schwein zusammenhängt, weiß sie nicht mehr was sie noch glauben soll. Schneller als sie denken kann steckt bis zum Hals mit Pete zusammen in einer Staatsaffäre und jemand versucht sie umzubringen.

Pete weiß ziemlich schnell das er endlich seine Traumfrau gefunden hat, aber Louisa weiß nach der Kündigung nicht so recht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll und ob darin überhaupt ein Platz für ihren chaotischen Nachbarn ist. So stolpern die beiden von einer unmöglichen Situation in die nächste.

Witzig, charmant und sehr gut geschrieben!!! Die Geschichte muß man einfach gelesen haben!!!

Kritik geschrieben am 15.02.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Ivan, der Leidenschaftliche"

Originaltitel: Ivan Takes a Wife, 1989
Deutsche Erstveröffentlichung: März 1991
Verlag: Bastei Lübbe (Caprice)
Preis: 5,80 DM
Bewertung: 5.0

Mit dieser Geschichte beweist Janet Evanovich das es nicht unbedingt so wichtig ist was man schreibt sondern vielmehr wie man schreibt. Egal ob als Mystery- oder Liebesromanautorin, diese Frau hat ein wunderbares Schreibtalent.

Stephanie Lowe ist in einer unmöglichen Situation. Das Haus was sie vor zwei Monaten gekauft hat, droht ihr über dem Kopf zusammenzubrechen. Seit dem Einzug fressen die Reparaturen ihre Ersparnisse auf. Und jetzt will ihre Cousine Lucy ausgerechnet einen Klempner heiraten (ein Mann der wirklich hervorragend dafür geeignet wäre ihre Toilette zu reparieren). Dafür braucht sie aber
jemanden der ihren Job als Köchin auf der Jacht von Ivan Rasmussen für eine Woche übernimmt. Stephanie gibt sich geschlagen. Hier hat sie die wunderbare Gelegenheit Ivan heimzuzahlen, das er ihr so ein reparaturbedürftiges Haus verkauft hat.

Stephanie ist aber nicht auf die Anziehungskraft des gutaussehenden Ivan gefaßt. Und dieser Job als Köchin hat es echt in sich. Nicht nur das das Schiff eine vorsinflutliche Küche besitzt, sie hat auch mehr oder weniger keine Ahnung wie man Fischsuppe kocht oder Plätzchen backt. Als dann anscheinend auch noch ein Geist auf dem Schiff umherspukt, ist das Chaos komplett. Ist etwa Tante Tess, Ivans Hausgeist aus "Haben", seinem Haus das er Stephanie verkauft hat, ihnen auf das Schiff gefolgt?

Auch Ivan verliebt sich Hals über Kopf in Stephanie nur weiß er noch nicht, daß hinter ihrer Fassade mehr steckt als nur ein chaotischer Schiffskoch. Bald stecken beide bis zum Hals in Schwierigkeiten.

Eine wunderbar witzige, romantische und orginelle Geschichte. Janet Evanovich verzaubert den Leser geradezu. In meinen Augen der erste Caprice Liebesroman der sein Geld bis auf den letzten Pfennig wert ist.

Kritik geschrieben am 24.01.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Zweimal ist einmal zuviel"

Originaltitel: Two For the Dough, 1996
Deutsche Erstveröffentlichung: 1997
Verlag: Manhattan by Goldmann
Preis: 20,00 DM
ISBN: 3-442-54027-5
Bewertung: 5.0
Genre: Contemporary

Hier ist Stephanie Plums zweiter Fall, genauso gut und witzig wie der erste Teil.

Wieder mal ist Stephanie als Kopfgeldjägerin unterwegs. Diesmal sucht sie nach Kenny Mancuso. Eigentlich ein einfacher Fall. Mancuso hatte seinem Freund ins Knie geschossen und war dann nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen. Da stellt sich plötzlich heraus, daß Kenny nicht ganz richtig im Kopf ist.

Bald ist ihr Joe Morelli wieder auf den Fersen, als Cop ist er wegen einem großen Deal auf der Suche nach Mancuso. Stephanie und Joe arbeiten gezwungenermaßen als Team. Zusammen sind die beiden eine echt gefährliche Mischung für ihre Umwelt, denn Stephanie hat einen hohen Autoverschleiß. Und meistens sind es Joe's Autos, die dran glauben müssen.

Als sich die Suche dann auf die örtlichen Beerdigungsinstitute beschränkt, erhält Stephanie tatkräftige Unterstützung von ihrer Grandma, die mit großer Begeisterung den aufgebahrten Toten die letzte Ehre erweist. Dabei kann es auch schonmal vorkommen das sie prüft, ob sich in einem geschlossenen Sarg auch ein Toter befindet.

Plötzlich fängt Mancuso an Stephanie zu bedrohen und er schreckt auch nicht davor zurück, Körperteile von Toten in ihrer Wohnung zu plazieren. Hat sie wirklich die Nerven den Fall bis zum Schluß durchzuziehen? Und wie hält man sich eigentlich einen feurigen Italiener mit Namen Morelli vom Hals?

Ich glaube es gibt gar nicht genug Superlative um dieses Buch zu beschreiben. Ich jedenfalls bin restlos begeistert und werde mich schnellstmöglich auf den dritten Teil stürzen! Stephanie Plum, Joe Morelli und Grandma Mazur sind Romanhelden, die einem unter die Haut gehen und die man nicht vergißt! DRINGEND weiter zu empfehlen! ;-)

Kritik geschrieben am 16.01.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Einmal ist keinmal"

Originaltitel: One for the Money, 1994
Deutsche Erstveröffentlichung: Dezember 1997
Verlag: Goldmann
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-442-42877-7
Bewertung: 5.0
Genre: Mystery and Suspense

Bis vor kurzem hab ich mir nie die Zeit genommen außer Liebesromanen auch mal was anderes zu lesen. Aber damit ist jetzt definitiv Schluß :-) denn "Einmal ist keinmal" ist ein Buch aus einer Serie und nach diesem Start bleibt einem nichts übrig, als all die anderen Romane auch zu lesen, weil man süchtig geworden ist.

Stephanie Plum hat eine gescheiterte Ehe und einen wenig erfolgreichen Job als Dessousverkäuferin hinter sich. Der größte Teil ihrer Möbel ist verpfändet, der Kühlschrank ist leer und das Essen bei ihren Eltern bringt nur mit sich, daß ihre Mutter sie verkuppeln will. Was Stephanie schnellstens braucht ist ein Job. Als sie hört das bei ihrem Vetter Vinnie eine Stelle frei sein soll, bewirbt sie sich, aber sie war nicht schnell genug. Da schlägt Vinnies Sekretärin ihr vor, Stephanie soll sich doch mal als Kopfgeldjägerin versuchen, schließlich kann man damit ordentlich Geld verdienen.

Und so schwer hört sich der Job gar nicht an. Joe Morelli soll einen Mann erschossen haben und jetzt ist er nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen. Stephanie soll innerhalb einer Woche auftreiben und der Job würde ihr 10.000 Dollar einbringen. Also stürzt sie sich voll Eifer in ihre neue Aufgabe. Das Problem ist nur das Stephanie und Joe sich seit Kindertagen kennen aber mittlerweile nicht gerade freundlich miteinander umgehen, schließlich hat Stephanie Joe vor ein paar Jahren mit voller Absicht über den Haufen gefahren.

Joe hat keinesfalls vor sich fangen zu lassen. Im Gegenteil, er will seine Unschuld beweisen und schneller als Stephanie denken kann, steckt sie bis zum Hals in Schwierigkeiten. Denn ein Kopfgeldjäger braucht mehr als eine große Klappe und ein hübsches Äußeres. So stolpert sie von einer Katastrophe in die nächste.

Eine absolut geniale Geschichte, die vor Witz und Spannung nur so sprüht!!! Lesespaß vom Allerfeinsten!!! Janet Evanovich hat ebenfalls früher Liebesromane geschrieben bevor sie ihre Heldin Stephanie Plum erfunden hat und seitdem einer ständig wachsenden Fangemeinde neue Abenteuer präsentiert. Bisher gibt es vier Romane. Ich jedenfalls kann es kaum abwarten Teil 2 zu lesen!

Kritik geschrieben am 26.12.98 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Spannung und Geheimnisse || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||