"Auf ewig, mein Herz"

Originaltitel: This Time, Forever (1990)

Autorin: Constance O'Day-Flannery

Deutsche Erstveröffentlichung: Juni 1997

Verlag: Heyne

Preis: 12,90 DM

ISBN: 3-453-12467-7

Bewertung: 3.5

 

Gibt es irgendetwas was noch schlimmer ist, als eine ausgestossene Person in der eigenen Heimatstadt zu sein? Meggy Gilbride weiss das die Leute in ihrem Revier ihr nie vergeben werden, das sie schwanger wurde ohne verheiratet zu sein. Ihr Baby starb und sie muss nun mit Ihrer Schande leben.

Meggy lebt mir ihrem Bruder Brian zusammen in einer kleinen Bergwerksstadt in Lehigha, Pennsylvania. Die Arbeitsbedingungen in den Minen sind sehr hart Brian fragt Meggy um Hilfe. Er kämpft zusammen mit anderen gegen den Minenbesitzer. Meggy soll Dynamit ins Büro der Firmenleitung bringen um es in die Luft zu sprengen. Dadurch wären alle Unterlagen auf einen Schlag vernichtet. Meggy stimmt seinem Vorschlag zu, verkleidet sich als Nonne und traegt das Dynamit in das Büro. Dort hört sie von einer Verschwörung und schafft es nicht mehr, das Gebaeude rechtzeitig zu verlassen. Die Explosion schickt sie in eine andere Zeit.

Meggy befindet sich jetzt in einen Flugzeug, genau 115 Jahre später. Neben ihr sitzt ein sehr gutaussehender Mann, den sie für ihren Engel hält. Sie ist der Meinung, dass sie ist gestorben und das Luftschiff bringt sie in den Himmel. Aber bald muss sie erkennen das dem nicht so ist.

Thomas Carter macht die Nonne an seiner Seite nervös. Sie will ihn einfach nicht verlassen. Nach einem Unfall nimmt er sie mit in seine Wohnung und bietet ihr da, dass sie solange bei ihm bleiben kann bis er ihren Orden gefunden hat. Nach einer Weile fällt Tom auf wie seltsam sich die "Nonne" benimmt und er findet Gefallen an ihr. Wirklich zu schade das sie einem Orden angehört. Meggy traut sich einfach nicht ihm die Wahrheit zu sagen.

Nach ihrem ersten gemeinsamen Ausflug in die Vergangenheit (Tom wird Bergmann und arbeitet in den Minen; Meggy ist in dieser Zeit für alle anderen unsichtbar, weil sie glauben sie waere gestorben) verlieben sie sich ineinander. Kann es für diese beiden Menschen eine gemeinsame Zukunft geben während sie von Zeit zu Zeit reisen? Und was wird Tom tun wenn er die Wahrheit über Meggy herausfindet?

Die Geschichte geht zu Herzen und für das Ende braucht man eine ganze Box Taschentücher. Aber eins ist sicher, es gibt ein Happy-End fuer Meggy und Tom.

Kritik geschrieben am 07.06.97 von I. Wehr

Weitere Bücher von Constance O'Day-Flannery:

|| Zurück zu Zeitreisegeschichten || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||