"Glenraven"

Autorinnen: Marion Zimmer-Bradley und Holly Lisle

Verlag: Bastei Lübbe

Preis: 24,90 DM

Bewertung: 5.0

 

Dieses Buch wollte ich schon seit ewigen Zeiten einmal lesen. Nun ist es mir vor kurzem durch Zufall in die Hände geraten und ich habe es mir sofort gekauft. Da ich "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer-Bradley kenne und es sehr mochte, war ich wirklich sehr neugierig auf dieses Buch.

Jayjay Bennington und Sophie Cortiss sind zwei junge Amerikanerinnen, die in ihrem Leben schon einige Schicksalsschläge verkraften mußten. Durch Zufall stösst Jayjay in einem Buchladen auf einen obskuren Reiseführer, der ueber ein Tal berichtet, das in den Alpen liegen soll - Glenraven. Wie in Trance kauft Jayjay das Buch und beschliesst dort Urlaub zu machen, ihre beste Freundin Sophie begleitet sie spontan. Es ist, als wuerde das Buch sie rufen und ihnen sagen wollen, sie hätten etwas zu erledigen in Glenraven. Alles ist höchst aufregend und in mancherlei Hinsicht sehr unwirklich... Das Buch scheint eine merkwürdige Energie freizusetzen und zieht die beiden Frauen völlig in seinen Bann.

Sophie und Jayjay reisen nach Glenraven und verlieren dort zuerst einmal ihren Führer, der sie in merkwürdige Klamotten gesteckt hat und meinte, sie sollten immer auf der Strasse bleiben und nicht in die Nähe der Wälder gehen. Überhaupt macht alles in Glenraven einen sehr merkwürdigen Eindruck, es ist, als käme man ins Mittelalter zurück. Armut und Krankheit beherrschen das Leben der Menschen und von moderner Technik ist keine Spur zu sehen...

Was beide Frauen nicht wissen ist, dass sie die lang ersehnten Retter sind, die den Fluch brechen sollen, der schon seit Jahrhunderten auf Glenraven lastet. Sophie und Jayjay sollen die Schreckensherrschaft von Faan Alkalan brechen, die nur Grausamkeit und Machtgier kennt. Aber wird den beiden Frauen das gelingen? Sie hatten schliesslich noch nie in ihrem Leben mit Magie und bösen Dämonen zu tun und wollten doch eigentlich nur ihren langverdienten Urlaub geniessen. Können sie ganz alleine gegen Faan bestehen, die ewiges Leben zu besitzen scheint und über eine Schar grausamer Monster gebietet? Und wer ist Mettwhwyll, der Jayjay und Sophie gefangen nimmt und sie dann doch vor Faan zu schützen versucht?

Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite zu 100 % fasziniert. Ich war schlicht und einfach hin und weg. Eigentlich stehe ich ja nicht so sehr auf Fantasy-Bücher, aber dieses ist absolut lesenswert. Es verbindet Witz, Spannung, Magie und Mysterien so gekonnt, dass man es kaum erwarten kann, die nächste Seite umzublättern. Das beste Buch, was ich bisher in dieser Sparte gelesen habe.

Reviewed von Maren Steinhäusser am 03.06.98.

Weitere Reviews dieser Autorinnen:

  • Im Schatten der Burg
  • || Zurück zu Fantasy Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||