"Die Nacht der Drachen"

1. Roman des Drachenritter-Zyklus

Originaltitel: The Dragon and the George, 1976

Autor: Gordon R. Dickson

Deutsche Erstveröffentlichung: 1980

Verlag: Heyne

Preis: 14,90 DM

Bewertung: 4.0

 

James Eckert lebt eigentlich kein sehr angenehmes Leben, eine versprochene Assistenstelle hat er nicht erhalten und die Suche nach einer gemeinsamen Wohnung für ihn und seine Freundin Angela Farrell verläuft bisher auch im Sand. Jim hatte mittelalterliche Geschichte studiert und seine Angie arbeitet im Parapsychologischen Seminar, welches sich ebenfalls am Riveroak College befindet. Als er eines Tages wutentbrannt ins Zimmer ihres Professors stürzt, weil dieser sie mal wieder zu lange mit seiner Arbeit aufgehalten hat, kann er nur noch fassungslos mitansehen, wie Angie im Nichts verschwindet.

Daraufhin zwingt Jim Grottwold, Angies Professor, genau das gleiche Experiment nochmal an ihm durchzuführen, denn nur so wäre es möglich, Angie aus der Parallelwelt in die sie versetzt wurde, zurückzuholen. Als Jim dann jedoch seine Augen öffnet ist er mehr als nur schockiert, denn plötzlich ist er ein Drache. In diesem England zu einem Zeitalter das nicht zu bestimmen ist, wird die Menschenrasse Georg genannt und Drachen und Wölfe können sprechen.

Sein erster Befreiungsversuch schlägt fehl. Ein weiterer Drache entführt Angie und Jim ist gezwungen, sich etwas einfallen zu lassen. Die erste Hilfestellung erhält er vom Zauberer Carolinus, der ihm rät sich Gefährten zu suchen, bevor er sich auf den Weg zum Verhaßten Turm macht, wo seine Freundin gefangengehalten wird. Durch ihren Eintritt in diese Welt wurde das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse gestört und dieses muß dringend wieder hergestellt werden.

Jims erster Weggefährte wird der Ritter Brian Neville-Smythe. Ihm folgenen der Wolf Aragh und noch ein paar mehr. Der bunt zusammengewürfelte Haufen macht sich auf, um Jims Herzensdame zu befreien. Es gilt aber auch Gorbash, den Drachen dessen Körper Jim besitzt, wieder in seine ursprüngliche Gestalt zurückzubringen. Ein Kampf um Leben und Tod entbrennt.

Eine amüsante und spannend geschriebene Fantasystory. Drachenfans sollten sie keinesfalls verpassen.

Kritik geschrieben am 16.12.98 von Isolde W.

|| Zurück zu Fantasy Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||