"Das Schwert von Shannara, Der Sohn von Shannara, Der Erbe von Shannara"

Originaltitel: The Sword of Shannara, 1977

Autor: Terry Brooks

Verlag: Goldmann, 1978

Preis: 12,90 bzw. 9,90 DM

Gesamtbewertung: 4.0

 

Flick Ohmsford und sein Adoptivbruder Shea leben friedlich im Gasthof ihres Vaters im Dörfchen Shady Vale, bis eines Tages ein seltsamer Mann auftaucht, der behauptet der legendäre Allanon, Wanderer der vier Länder und letzter Druide der Welt, zu sein. Der furchteinflößende Riese erzählt ihnen, daß er Sheas Hilfe braucht, um den Dämonenlord zu vernichten, der von seinem Sitz im Nordland versucht mit einer Armee düsterer Gesellen den Frieden in den Ländern der Menschen, Elfen und Zwerge zu zerstören und die Herrschaft zu übernehmen. Doch um den Dämonenlord zu beseitigen, benötigt es das mysteriöse Schwert von Shannara, welches nur ein Abstamme des sagenhaften Elfenhauses von Shannara benutzen kann - Shea.

So macht er sich mit Flick auf den Weg das Schwert aus der Druidenburg Paranor zu holen. Aber das Glück ist nicht immer auf ihrer Seite, auch wenn sie wertvolle Verbündete bekommen haben, denn Diener des Dämonenlords verfolgen sie und das Schicksal hat unerwartete Wendungen für alle parat... .

Zwar könnte ich noch mehr zu der Geschichte schreiben, aber damit würde ich zuviel der Spannung wegnehmen. Brooks Arbeit finde ich großartig. Er hat ein fantastisches, aufregendes und wundervolles Buch geschrieben, auch wenn manche behaupten, er hätte von Tolkiens "Herr der Ringe" kopiert. Auch wenn dem so sei (ich habe Tolkiens Bücher nicht gelesen), bin ich der Meinung, daß trotzdem eine Geschichte mit einem anderem, eigenem, besonderen Stil und einer bezaubernden Atmosphäre entstanden ist, die den Leser/die Leserin umfängt und fesselt.

Übrigens können aber auch eingefleischte Kritiker nicht sagen, daß Brooks Folgearbeiten Kopien anderer Autoren seien. Überzeugt euch einfach selbst.

Kritik eingesandt am 07.06.99 von Pia L.

Anmerkung von Pia: Das amerikanische Buch wurde für den deutschen Markt in drei Teile geteilt.

Weitere Terry Brooks Reviews:

  • Die Elfensteine von Shannara, Der Druide von Shannara, Die Dämonen von Shannara
  • || Zurück zu Fantasy Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||