"Maskerade in Rampstade"

Autorin: Sophia Farago 

Verlag: Neuauflage Moments Club 2002, TB, 216 S.

Preis: 6,90 Euro

Bewertung: 4.0

Sophia Matthews bekommt einen Brief von ihrem alten Jugendfreund George Willoby, für den sie immer schon eine Schwäche hatte, in dem er sie nach Rampstade Palace beordert. Sie lässt also alles stehen und liegen und reist mit ihrer Zofe auf schnellstem Wege hin. Dabei hält ihre alte Reisekutsche aber nicht durch und bricht in einer abgelegenen Gegend zusammen. Sophia ist gezwungen, in einem nahe gelegenen Gasthof um Hilfe zu bitten, wo sie auf eine Gruppe finsterer Gestalten trifft, in ihren Augen zweifellos eine Räuberbande. Der Anführer, ein gut aussehender junger Mann mit funkelnden Augen hilft ihr aus dieser Notlage und bringt sie für die Nacht mit einem Trick auf einem prächtigen Herrensitz unter.

Als Sophia George in Rampstade wiedersieht, bittet er sie, die Rolle seiner Verlobten zu spielen, was seine Chancen auf das Erbe der kränkelnden Großmutter, die Sophia gerne als Frau für ihren Enkel hätte, verbessern soll. Aber der wagemutige Räuberhauptmann geht Sophia nicht mehr aus dem Kopf.

Eine schöne Regency-Geschichte in Ich-Erzählform geschrieben, ohne große Überraschungen, aber unterhaltsam erzählt.

Review von Ina, 26.09.2002

Weitere Bücher von Sophia Farago:

|| Zurück zu Regency Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||