"A Hero in Her Eyes"

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorin: Marie Ferrarella

Verlag: Silhouette (Intimate Moments Band 1059)

Bewertung: 2.5

Eliza Eldridge arbeitet für die ChildFinder Inc.. Dort nimmt sie eine besondere Stellung ein, da sie dank ihrer hellseherischen Fähigkeiten schon zur Aufklärung so manchen Falles beigetragen hat. Bereits seit fünf Nächten träumt sie immer wieder von einem kleinen Mädchen, das nach ihrem Vater ruft. Und Eliza weiß, hier wartet wieder Arbeit auf sie, denn das kleine Mädchen wurde entführt. Sie durchsucht das Internet und schaut sich Fotos von vermissten Kindern an, da sie weiß, dass sie erst wieder Ruhe finden wird, wenn der Fall ein glückliches Ende gefunden hat.

Bald schon hat sie herausgefunden, dass es sich bei dem Mädchen um Bonnie Banacek handelt, die vor zwei Jahren entführt wurde. Eliza sucht den Vater auf, Walker Banacek. Hier stößt sie auf die übliche Ablehnung, die ihr entgegenschlägt, wenn sie ihre hellseherischen Fähigkeiten zur Sprache bringt. Walker hat seit langen seinen Glauben verloren, und die junge Frau, die ihm einreden will, seine Tochter würde noch leben, der kann er erst recht nicht glauben. Schließlich hieße das für ihn, wieder Hoffnung in sein Leben zu lassen, und dabei hat er jetzt einfach schon zu lange ohne Gefühle gelebt, denn seine Frau hatte sich zwei Monate nach der Entführung das Leben genommen. Er ist sich nicht sicher, ob er eine weitere vergebliche Suche nach seiner Tochter überstehen würde. Aber irgendetwas bringt ihn dazu, dann doch Erkundigungen über Eliza einzuholen, und nachdem er gehört hat, dass ihre hellseherischen Fähigkeiten nicht nur auf Einbildung beruhen und sie schon einige Fälle erfolgreich zu Ende geführt hat, rät ihm sein Freund Jason, diese Chance nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. Denn wenn noch ein Chance besteht, dass Bonnie immer noch am Leben ist, dann würde es sich Walker nie verzeihen, wenn er dieser Spur nicht nachgegangen wäre.

Walker besucht Eliza in ihrem Büro und lässt sich nochmals ihren Traum erzählen. Er möchte Gewissheit, dass sie ihm die Wahrheit sagt. Als sie die rosa Schuhe erwähnt, die Bonnie bei ihrer Entführung getragen hat, kommt er zum ersten Mal wirklich ins Grübeln. Dieses Detail war immer geheim gehalten wurden, und lediglich das FBI und die Eltern des Kindes wussten davon.
Sie machen sich also gemeinsam auf die Suche nach Bonnie.

Leider ist dieser Roman Marie Ferrarella nicht besonders gelungen. Im fünften Teil ihrer "ChildFinder Inc." Serie kommt die Liebesgeschichte zu kurz. Es steht immer die entführte Tochter des Helden im Mittelpunkt sowie das Misstrauen des Helden gegenüber den hellseherischen Fähigkeiten der Heldin. Von Gefühlen ist kaum die Rede. Auch das Thema dieser Geschichte, eine Kindesentführung, wirkt für mich nicht passend in einem Liebesroman.

Kritik geschrieben am 27.01.01 von Isolde W.

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
||
Zurück zur Hauptseite ||