"Die Stimmen der Träume"

Originaltitel: Eccentric Neighbourhoods

Autor: Rosario Ferré

Verlag: Der Club Bertelsmann, 2002, 445 S.

Bewertung: 3.5

In "Die Stimmen der Träume" erzählt Elvira, die aus einer Dynastie wohlhabender "Zuckerbarone" und Fabrikbesitzerin Puerto Rico stammt, die Geschichte ihrer Familie und deren zahlreicher Mitglieder: ihrer Eltern Clarissa und Aurelio, deren vieler Geschwister und der Grosseltern. Die Schicksale und Eigenheiten der jeweiligen Familienmitglieder werden in kurzen Kapiteln wechselweise erzählt; der Roman berichtet über schlechte und gute Zeiten, Wirtschaftskrisen und Naturkatastrophen, glückliche und gescheiterte Beziehungen, und nebenbei auch einige Details über die Geschichte von Puerto Rico.

"Die Stimmen der Träume" beginnt recht viel versprechend und interessant, mit der Zeit wird es aber einigermaßen ermüdend zu lesen, und es ist auch nicht immer ganz einfach, stets den Überblick über den weit verzweigten Familienclan zu behalten.

Kritik geschrieben von Sabine R. 01.02.2003
 

|| Zurück zu Sonstiger Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||