"Gegen alle Stürme"

Originaltitel: Illusion

Autorin: Emily French

Verlag: Ullstein 12/1997

Bewertung: 2.5

Sophie van Houten, ebenso reich wie schön, hat ihr Verlangen nach Liebe in ihre geheimsten Träume verbannt. Muss sie doch immer wieder bitter erfahren, wie eitel ihre Verehrer sich mit ihrer Schönheit schmücken - und wie schlecht sie verbergen können, dass sie viel mehr Sophys Besitz als deren Herz erringen möchten. Seth Westen, der Mann, den sie geehelicht hat, weil ihre Vermögensverwalter dies für nützlich hielten, bildet da keine Ausnahme.

 

Trotzdem findet sie in Seth einen stolzen und gut aussehenden Gemahl - gebildet, mit exzellenten Manieren und dem gleichen leidenschaftlichen Temperament wie dem ihren. Auch sie fühlt schon bald, dass er sie mehr und mehr braucht. Doch jemanden zu brauchen ist nicht dasselbe wie jemanden zu lieben und Liebe ist in der Tat das Gefühl, dessen der ruhelose Seth nach den schrecklichen Kriegserlebnissen bei Gettysburg nie mehr fähig zu sein glaubt. Einzig die Rettung seiner vom Ruin bedrohten Weberei hat ihn zu der Ehe mit der reichen Sophy veranlasst. Und doch - seit diese mutige, kluge und hinreißende Frau in sein Leben getreten ist, geraten seine Prinzipien gefährlich ins Wanken. Denn die Faszination dieser Frau droht seine unterdrückte Leidenschaft zu entfesseln ...

 

Die Geschichte ist zwar nicht schlecht, aber das Buch ist in einem so merkwürdigen Stil geschrieben, dass ich teilweise den Gedankensprüngen und Schlussfolgerungen der Autorin nicht folgen konnte - und dass will schon was heißen.

 

Kritik geschrieben am 21.03.2004 von Ariane

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken ||Zurück zur Hauptseite ||