"Schöner, wilder Mann"

Originaltitel: Dream River, 1988

Autorin: Dorothy Garlock

Deutsche Erstveröffentlichung: 1998

Verlag: Econ & List

Preis: 10,00 DM

ISBN: 3-612-27706-5

Bewertung: 4.0

 

Seit nun schon 7 Jahren wartet Amy Deverell auf die Rückkehr von Rain Tallman. Amy hat als Zwölfjährige den über achtzigjährigen Juicy Deverell geheiratet, um somit einer von ihrem Vater bestimmten Ehe mit einem brutalen und rachsüchtigen Mann zu entgehen. Juicy hat sie wie ein Onkel behandelt und ihr alles beigebracht, was man für das Überleben in der Wildnis wissen muß. Jetzt ist er aber schon seit 2 Jahren tot und Amy wartet immer noch auf Rain, der ihr damals bei seinem Abschied versprochen hat, daß er zurückkommen wird. Die Heiratsanträge von anderen Männern hat sie ausgeschlagen und sie lebt immer noch im Haushalt ihrer verheirateten Schwester Liberty.

Eines Abends auf einem Spaziergang kommt ihr Rain entgegen geritten, aber er hält sie für einen jungen Mann, weil sie Hosen und einen Hut trägt. Später als Amy ihm dann in angemessener Kleidung gegenübersteht, reagiert er immer noch nicht auf ihre Anwesenheit und das enttäuscht sie zutiefst. Amy täuscht sich aber wenn sie denkt, Rain hätte sie nicht bemerkt. Er weiß einfach nicht, wie er mit der bezaubernden jungen Frau umgehen soll.

Rain hat den Auftrag die Verlobte seines Freundes Major Will Bradford, eine gewisse Miss Eleanor Woodbury, durch die Wildnis zu dem Militärposten Belle Point zu begleiten und er bittet Amy an seiner Seite zu sein. Außerdem hat er vor in der Weite von Arkansas sich ein Zuhause zu schaffen. Amy's Schwester und ihr Mann wollen mit der ganzen Familie folgen.

Zuerst versucht Eleanor Rains Aufmerksamkeit zu erringen, aber dieser kann mit der verwöhnten jungen Frau nichts anfangen. Je länger sie unterwegs sind, desto besser verstehen Rain und Amy sich und finden zu ihrer alten Vertrautheit zurück. Sie sind einfach füreinander bestimmt. Und auch Eleanor wandelt sich von der eingebildeten jungen Frau in eine hilfsbereite und freundliche Reisebegleitung. Anscheinend hat sie sogar in Gavin, Rains Freund, den Mann fürs Leben gefunden, wenn sie nicht mit einem Fremden verlobt wäre. Aber es warten noch mehr Gefahren in der Wildnis auf sie.

Das Thema des Romans bietet zwar keine großen Überraschungen aber andererseits langweilt man sich auch nicht beim Lesen. Eine kurzweilige Geschichte von einer interessanten neuen Autorin.

Kritik geschrieben am 30.03.99 von Isolde W.

Weitere Dorothy Garlock Reviews:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||