Julie Garwood Review Page

|| Melodie der Leidenschaft || Und der Wind erzählt von Zärtlichkeit (Tina) || Killjoy ||
|| Mercy (Isolde) || Mercy (Lore) || Heartbreaker (Isolde) || Heartbreaker (Lore) || Wie ein Feuer in dunkler Nacht || Die standhafte Witwe ||
|| Auf Befehl des Königs || Ransom || Leg mein Herz in deine Hände || One Red Rose ||
|| One White Rose || One Pink Rose || Und der Wind erzählt von Zärtlichkeit (Isolde) || Im Taumel der Sehnsucht ||

"Melodie der Leidenschaft"
 


Verlag: Bastei Lübbe
Originaltitel: Honor's Splendor
Genre: Historical
Bewertung: 3.5

Baron Wexton befindet sich gefesselt an einen Pfahl in der Festung seines ärgsten Feindes. Dort soll er erfrieren. Doch die Schwester des Burgherren - Madelyne -  befreit ihn, aus seiner misslichen Lage, stört damit allerdings seine Pläne. Denn Duncans Männer dringen bereits in die Festung ein und machen sie schließlich dem Erdboden gleich. Madelyne ist zwar verblüfft, aber schließlich auch erleichtert, als Duncan und seine Männer sie mitnehmen. Denn sie verabscheut ihren Bruder, Louddon. Als sie erfährt, dass die Wextons sie gefangen nahmen, weil Louddon ihre Schwester geschändet hat, kann sie es zu erst gar nicht fassen. Denn schließlich hat ihr Louddon jahrelang klar gemacht, dass Schwestern nichts wert sind. Auf dem Weg zu Duncans Burg, treffen sie auf die Armee von Louddon. Madelyne wird in die Schlacht hineingezogen, und ist gezwungen zu töten, um Duncans Bruder, Gilard, zu retten. Dabei zieht sie sich selbst eine schwere Verletzung zu. In Duncans Burg angekommen, verpflichtet Duncan seinen Bruder Edmond dazu, Madelyne ärztlich zu versorgen. Außerdem wacht er selbst Tag und Nacht an ihrem Bett. Als Madelyne endlich wieder gesund ist, mischt sie sich gehörig in das Leben der Familie Wexton ein. Die gegenseitige Anziehung zwischen ihr und Duncan wächst und auch alle Burgbewohner schließen sie bald ins Herz. Da taucht ein Bote auf, der Madelyne an den Königshof geleiten soll. Dort soll sie verheiratet werden. Um das zu verhindern heiratet Duncan Madelyne trotz ihres Protestes. Nach einer gelungenen Hochzeitsnacht sind beide vorerst glücklich. Madelyne krempelt das ganze Haus um und Duncan erkennt, wie sehr er sie liebt. Beide gestehen sich ihre Liebe. Doch damit sind die Probleme noch nicht behoben. Louddon ist nämlich nicht bereit aufzugeben...

Kurzweilige Unterhaltung. Der Sprachwitz ist besonders bemerkenswert. Story und Charaktere sind aber bestenfalls durchschnittlich.

Geschrieben am 24.03.05 von Lexi

Zurück zum Anfang der Seite


"Und der Wind erzählt von Zärtlichkeit"
 

Verlag: Bastei Lübbe TB, 1998
Originaltitel: The Wedding
Genre: Historical
Bewertung: 4.5

Die Highlands im 12. Jahrhundert


Connor MacAlister, Laird aus dem schottischen Hochland, hatte als zehnjähriger Junge seinem sterbenden Vater versprochen, den Angriff auf ihn und sein Land zu rächen. Fünfzehn Jahre später ist der junge Krieger noch immer von diesem Gedanken besessen. Er macht sich auf den Weg, die Braut seines Erzfeindes MacNare vor der Hochzeit zu entführen und sie stattdessen selbst zu heiraten.


Lady Brenna, die aus England mit einem Gefolge unterwegs war zu der von ihrem Vater angeordneten Vermählung, ist wie vom Donner gerührt, als Connor plötzlich vor ihr steht und ihr eröffnet, dass er sie zur Frau nehmen werde. Sie war alles andere als erpicht darauf einen wildfremden Mann zu heiraten, hatte sich aber in ihr Schicksal gefügt. Von Connor jedoch hatte sie als kleines Mädchen geträumt und ihm sogar mehrere Anträge übermitteln lassen. Diese Geschichte kennt sie nur noch aus den Erzählungen ihrer älteren Schwester, dem Mann aus den Highlands kommt sie jetzt aber sehr gelegen, und die beiden werden schließlich vermählt.

Laird Alec Kincaid, der sich Connors als Junge angenommen hatte und ihn seitdem als seinen Bruder betrachtet, ist über die neue Ehefrau weniger erfreut. Er hat sich der Friedensstiftung verpflichtet und ahnt, dass die Provokation seines Bruders ein Nachspiel haben wird. Als Brenna jedoch Alecs kleine Tochter vor einem Unfall bewahrt, schließt er sie ebenso in sein Herz wie seine Frau Jamie.

Brenna findet mit der Zeit Gefallen am Eheleben und ihrem gut aussehenden Angetrauten. Doch es belastet sie, dass Connor so unnahbar ist, da er zwar das Bett mit ihr teilt, nicht aber seine Gefühle. Außerdem leidet die junge Engländerin unter Heimweh nach ihrer Familie sowie unter der Anwesenheit von Connors Stiefmutter und deren Sohn. Als der Clanchef für einen Feldzug seine Burg verlässt, ahnt er nicht, in welcher Gefahr sich seine Frau befindet.


Schon der Vorgängerroman "Auf Befehl des Königs" (The Bride) über Jamie und Alec zeichnete sich durch grandiose Wortduelle zwischen den Protagonisten so unterschiedlicher Herkunft aus. Auch in diesem Buch trifft der kraftstrotzende Held aus den Highlands eher unfreiwillig auf eine wenig unterwürfige englische Adlige. Wenn Brenna wieder vergisst eine folgsame Gattin zu sein, entweder durch Aktionen oder indem sie ihrem Mann vor versammeltem Clan widerspricht, kann man sich bildlich vorstellen wie Connor mit den Augen rollt und vor Wut fast platzt. Dabei gelingt es der Heldin, sich klammheimlich in das Herz des Schotten zu stehlen, obwohl dieser so standhaft versucht, seine Mauern nicht einreißen zulassen, da er, dem Rat seines toten Vaters folgend, keine Frau an sich heranlassen wollte. Auch die Liebesszenen sind herrlich und stehen genau im richtigen Verhältnis zur Romantik.

Ränkespiele der fiesen Verwandtschaft und verfeindeter Clans sowie Verrat in den eigenen Reihen sorgen für Dramatik. Das Wiedersehen mit lieb gewonnenen Figuren aus einem früheren Buch kommt als Bonus hinzu. Doch es ist die Romanze, die den Leser dahin schmelzen lässt.

TINA, 25.02.04

Zurück zum Anfang der Seite

"Killjoy"

Deutscher Titel: Ein mörderisches Geschäft (Ullstein, 02/2005)
Amerikanisches Audiobook: von 2002
Verlag: Simon and Schuster Audio (gekürzt auf 4 Kassetten)
Genre: Contemporary
Bewertung: 4.0

Obwohl Avery Delaney beim FBI nur im Schreibbüro sitzt, heißt das ja nicht, das sie nicht auch Verstand hat und einen Fall lösen kann. Dummerweise hat sie eigenmächtig den Einsatz eines SWAT-Teams beauftragt, und daher steht ein Termin bei ihrem Vorgesetzten ins Haus. Entgegen Averys Angst, das sie eventuell gefeuert wird, hat ihre eigenmächtige Handlungsweise dafür gesorgt, das ein Bankräuber-Team festgenommen werden konnte. Sie wird prompt befördert. Kurz darauf will die junge Frau ein Wochenende mit ihrer Tante Carolyn, die sie aufgezogen hat, in einem Wellness-Hotel verbringen. Averys Abreise verzögert sich und als sie in der Hotelanlage ankommt, wird ihre Tante vermisst. An der Rezeption behauptet man hartnäckig, beide Buchungen wären storniert worden. Da stellt sich ihr jemand vor, der Carolyn Salvetti sucht. Kurz darauf erhält Avery einen Anruf, sofern sie ihre Tante lebend wieder sehen will, soll sie die genannten Anweisungen befolgen.

Zusammen mit ihrer neuen Bekanntschaft, macht Avery sich also daran, ihre Tante zu suchen. Sie weiß allerdings nicht, wer ihre Gegenspieler sind. Kein geringerer als der Auftragskiller Monk hat Carolyn Salvetti und zwei andere Frauen entführt und in einem Haus eingesperrt, dessen Ausgänge mit Sprengsätzen versehen sind. Unterstützt wird er von einer Person aus Averys Vergangenheit, die geradezu tödlich gefährlich ist. Hat Avery gegen diese Übermacht überhaupt eine Chance?

"Killjoy" ist ein ganz netter Roman, allerdings ohne wirklich große Überraschungen. Die Story ist ziemlich schnell für den Leser zu durchschauen. Am Anfang versucht Julie Garwood ein bisschen Humor in den Plot einzubringen, aber leider hält das nicht lange vor. Schade, als Autorin von historischen Liebesromanen hat Julie Garwood einen legendären Ruf gehabt, den sie mit Romantic Suspense Romanen nicht mehr gerecht werden kann.

Kritik geschrieben am 17.05.03 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Mercy"

Deutscher Titel: Gnade (Ullstein, 01/2004)
Amerikanisches Audiobook: von 2001
Verlag: Simon and Schuster Audio (gekürzt auf 3 Kassetten)
Genre: Contemporary
Bewertung: 4.5

Die erste Begegnung zwischen Michelle "Mike" Renard und Theo Buchanan in New Orleans fällt nicht gerade schön aus. Denn Theo erbricht sich auf einer Abendveranstaltung auf Michelles teures Designerkleid. Nur gut das er sich dafür die richtige Frau ausgesucht hat, denn Michelle ist Ärztin und sie entfernt kurz darauf seinen entzündeten Blinddarm. Nach der OP ist Theo von seiner hübschen Ärztin überaus angetan und er lässt sich unversucht herauszufinden, wie er sie wieder treffen kann. Und so erzählt ihm Michelles Vater das sie in der winzigen Stadt Bowen im Bayou wohnen, in der seine Tochter gerade ein kleines Krankenhaus eröffnet hat und Theo sei gern eingeladen, doch mal zum Fischen dort vorbeizuschauen. Kurz darauf nimmt er die Einladung an, er will Michelle unbedingt wieder sehen.

Gerade wurde in Michelles Klinik eingebrochen und da Theo Staatsanwalt ist, bittet Michelles Vater ihn, sich die Sache doch einmal näher anzuschauen. Er ist nicht davon überzeugt, das es sich hier nur um einen Streich von Jugendlichen handelt. Und auch in Theo erhärtet sich der Verdacht, das bei dem Einbruch etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Michelle wiederum, versucht den verführerischen Theo auf Abstand zu halten. Das letzte was sie momentan will, ist eine heiße Affäre. Oder sollte sie das noch einmal überdenken?

Was die beiden nicht ahnen ist, dass sie im Fadenkreuz der Aufmerksamkeit einer Verbrecherbande stehen, die sich "Sowing Club" nennen. Der Tod einer gewissen Catherine Bodine hatte eine Reihe von Ereignissen in Gang gesetzt, die jetzt dazu führen, das die Verbrechen des "Sowing Club" aufgedeckt werden sollen, was die Mitglieder natürlich unbedingt verhindern wollen.

Dieser Julie Garwood Roman hat mir wesentlich besser gefallen als der Vorgänger "Heartbreaker". In "Mercy" gibt es eine tolle Liebesgeschichte, jede Menge Spannung, witzige Nebencharaktere und ein ungewöhnliches Verbrechen. Die Mischung ist der Autorin gelungen, hier bedauert man nicht, das Julie Garwood momentan keine historischen Liebesromane mehr schreibt.

Kritik geschrieben am 23.11.02 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Mercy"

Deutscher Titel: Gnade (Ullstein, 01/2004)
Amerikanische Originalausgabe: von 2001
Verlag: Pocket Books,
Preis: $ 25
Genre: Contemporary
Bewertung: 4.0

Mercy schließt locker an Heartbreaker an, und ist die Geschichte von Theo Buchanan, dem Bruder von Nick, um den sich Heartbreaker dreht.

Theo Buchanan, ein gefürchteter Ankläger der US-Behörden soll eine Auszeichnung bekommen und anläßlich dieses Ereignisses eine Rede geben. Er fühlt sich nicht gut, geht aber trotzdem auf die Veranstaltung. Als er dort mit einer akuten Blindarmentzündung zusammenbricht, bringt die Ärztin Michelle in in ein Krankenhaus und operiert ihn.

Michelle geht zurück nach Bowen, Louisiana, um dort ein Krankenhaus zu eröffnen.

In der Zwischenzeit wird uns ein Ausblick auf die vier Mitglieder des 'Sowing-Club' gestattet - ein Club, der nur einem Ziel dient, Geld zu machen. Und zwar so viel Geld, dass sich die vier Mitglieder in fünf Jahren mit 40 Millionen Dollar zu Ruhe setzen können - wenn da nur nicht kleinere Komplikationen in Form der Ehefrauen wären, die zwar nichts von dem auf den Cayman-Islands gehortetem Geld wissen, die aber trotzdem im Wege stehen. So manipuliert eines der vier Mitglieder des Clubs die anderen drei so weit, dass sie gemeinsam seine Frau umbringen.

Der Schrecken der Clubmitglieder ist groß, als das Testament verlesen wird, in dem die Frau klar macht, dass sie nicht nur vom Sowing Club wusste und ihren Mann wegen Ehebruchs enterbt hat, sondern auch Aufzeichnungen der Machenschaften des Clubs an jemanden gesendet hat, der dafür sorgen wird, dass sie im Gefängnis landen.

In Bowen erhält Michelle die Aufzeichnungen per Kurierdienst, vergisst sie aber über einen Notfall vollständig.

Theo reist nach Bowen, um Michelle zu sehen und erkennt, dass der Vandalismus, der in der vorigen Nacht im Krankenhaus stattfand, nicht von Kindern verursacht wurde, sondern, dass System dahinter steckt - jemand hat die Klinik durchsucht. Er weiß nicht, warum jemand Michelle schaden will und bleibt da, um weiteres herauszufinden.

Das Buch ist in einem ähnlichen Stil geschrieben, wie Heartbreaker, aber die Handlung läuft flüssiger ab. Man trifft Noah wieder, der dem Bruder seinem Freundes Nick zur Seite steht, erfährt aber leider nichts weiteres von der Buchanan Familie. Es ist von Anfang an klar, wer die Bösewichte sind, aber das Buch bleibt trotzdem spannend. Ich hätte mir mehr Aufklärung über John Paul, Michelles Bruder gewünscht, aber vielleicht kommt das ja in einem weiteren Buch.

Review von Lore, 25.11.2001
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Heartbreaker"

Deutscher Titel: Zum Sterben schön (Blanvalet 11/01)
Amerikanische Audiobook: abridged (gekürzt)
Verlag: Pocket Books
Bewertung: 4.0
Genre: Mystery & Suspense

Pater Tom Madden hört eine geradezu unglaubliche Beichte. Ein Psychopath vertraut ihm an, wie er in den vergangenen Jahren unzählige Opfer umgebracht hat, und das er wieder morden wird, da er sich selbst als den "Herzensbrecher" bezeichnet. Und sein nächstes Opfer soll ausgerechnet Laurant sein, Pater Toms Schwester. Der junge Geistliche weigert sich das Schweigegebot über die Beichte zu brechen, aber der Psychopath hat schon eigene Vorkehrungen getroffen und seine Beichte auf Band aufgezeichnet und an die Polizei geschickt.

FBI Agent Nick Buchanan ist ein Freund von Pater Tom und nimmt sich des Falles an. Er plant den Verlobten von Laurant zu spielen und somit den "Herzensbrecher" zu einer unüberlegten Tat zu verleiten. Nick gestattet sich nicht irgendwelche Gefühle für Laurant zu empfinden, schließlich ist sie die Schwester seines besten Freundes, doch schnell sieht er ein, das sich sein Gefühlsleben nicht unter Kontrolle halten läßt.

Mit jedem Tag steigt die Spannung, denn man wartet darauf das der "Herzensbrecher" zuschlägt. Und jeden Tag fällt es Laurant schwerer, Nick nur als einen Beschützer zu sehen. Da spitzt sich die Situation zu ...

Wenn das ein "Thriller" sein soll, hat das Audiobook bei mir komplett versagt. Jedesmal wenn ich die Story beim Anhören unterbrochen habe, fiel mir hinterher nicht mehr ein, worum es eigentlich ging. Obwohl ich ein Julie Garwood Fan bin, kann ich in diesem Fall nicht zustimmen, das sie auch weiterhin in diesem Genre schreiben sollte. Da sind mir ihre Historicals tausend Mal lieber.

Kritik geschrieben am 04.06.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Heartbreaker"

Deutscher Titel: Zum Sterben schön (Blanvalet 11/01)
Amerikanische Originalausgabe: von 2000
Verlag: Pocket Books
Bewertung: 4.0
Genre: Contemporary Suspense

Der FBI-Agent Nick Buchanan gehört einer Spezialeinheit an, die vermißte Kinder sucht. Ihm wird nach einem besonders fordernden Einsatz, bei dem er eineFrau töten mußte, um das Leben eines Kindes zu retten, von seinem Vorgesetzten ein langer Urlaub verordnet. Gerade, als er aufbrechen will, erreicht ihn ein Anruf von seinem Freund, dem katholischen Pfarrer Tom Madden, den er schon seit seiner Kindheit kennt und in desen Familie er zum Teil aufgewachsen ist. Tom erzählt ihm von der Beichte eines Mannes, die er abnehmen mußte, in der der Mann ihm ein Verbrechen erzählt, daß er erst noch ausführen muß - und das Opfer ist die Schwester Toms. Tom kann seine Schwester Laurent nicht erreichen und ist panisch.

Als Laurent, die sich entschlossen hatte, Tom einen Besuch abzustatten, ankommt, weigert sie sich, sich an einem sicheren Ort beschützen zu lassen, sondern will zurückgehen nach Holy Oaks, Iowa, wo sie in Kürze ein Geschäft eröffnen will. Nick geht mit ihr zurück nach Holy Oaks, um sie zu beschützen.

Kompliziert wird die ganze Lage dadurch, daß in Holy Oaks in Kürze ein Kirchenfest stattfinden wird, daß nicht nur Besucher aus dem ganzen Lande, sondern sogar aus der ganzen Welt anzieht. In der Unruhe der Festvorbereitungen kommt der Mörder, der sich slbst 'Heartbreaker' - Herzensbrecher - nennt immer weiter an Laurent heran...

Heartbreaker ist nicht das, was man von Julie Garwood erwartet. Es ist keine Romance, auch wenn sich eine Beziehung zwischen Nick und Laurent abzeichnet. Es ist nicht in ihrem typischen leichten Stil geschrieben. Am Anfang sind zu viele Erklärungen, die zwar zum Ende des Buches wichtig werden, am Anfang aber das Buch etwas langweilig machen. Als Suspense ist es gut geschrieben und wer der Heartbreaker ist, ist auch nicht offensichtlich.

Reviewed von Lore am 04.10.00

Zurück zum Anfang der Seite

"Wie ein Feuer in dunkler Nacht"

Originaltitel: Gentle Warrior
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

England im Mittelalter. Die schöne Elizabeth Montwright entkommt nur knapp einem Massaker, bei dem außer ihrem Bruder die ganze Familie getötet wird. Von ihrer Burg geflüchtet, schwört sie Rache.

Nach einem Monat kehrt sie zurück und bittet Geoffrey, der die Mörder vertrieben hat, um Hilfe. Ihm, dem Overlord, hat sie durch eine Wundbehandlung das Leben gerettet. Geoffrey nimmt Elizabeth zur Frau und kümmert sich auch um ihren siebenjährigen Bruder, der das Gedächtnis verloren hat, nachdem er den Tod seiner Eltern mit ansehen musste. Elizabeth befürchtet aber, dass ihr kleiner Bruder unter die Obhut ihres Onkels gestellt wird. Diesen hält sie für den Anstifter des Überfalls.

Der sehr vernunftbetonte aber auch arrogante Geoffrey hält aber gar nichts davon, ein Racheakt lediglich aus einer Vermutung heraus auszuüben. Er will erst Beweise haben. So kracht die ungeduldige Elizabeth des öfteren mit ihrem Gatten zusammen. Aber bald entbrennt sie in Leidenschaft zu dem disziplinierten Krieger. Doch zuerst fordert sie Gerechtigkeit...

Dieser Roman ist ein typischer Garwood. Ich habe so manches Mal lachen müssen, wenn die temperamentvolle Elizabeth versucht, ihren Mann von dessen "unmöglichen Eheregeln" abbringen will. Ich kann diesen Roman empfehlen.

Reviewed von Karin M. am 06.07.00

Zurück zum Anfang der Seite

"Die standhafte Witwe"

Originaltitel: Saving Grace
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Nach dem Tod ihres Mannes will die junge Lady Johanna nicht wieder heiraten. Doch König John hat bereits einen neuen Ehemann für sie ausgesucht, den sie jedoch aus tiefstem Herzen verabscheut. Um dieser Heirat zu entgehen, überredet Baron Nicholas, ihr Pflegebruder, sie dazu, den mächtigen Laird Gabriel McBain zu heiraten. Notgedrungen stimmt sie ein, McBain zu heiraten.

Nach der Hochzeit entwickelt allmählich wieder Selbstvertrauen, daß fast völlig von ihrem ersten Ehemann zerstört worden war. Obwohl sie zu Anfang sehr ängstlich wirkte, erringt sie nach kurzer Zeit durch ihren Mut nicht nur die Bewunderung des ganzen Clans, sondern auch die Liebe Gabriels. Doch da taucht plötzlich ihr totgeglaubter erster Ehemann wieder auf und fordert Lady Johanna für sich.

Wie von Julie Garwood nicht ander zu erwarten, ist dieses Buch außergewöhnlich unterhaltsam. Zu erleben, wie Johanna allmählich wieder Vertrauen in sich selbst und in ihre Fähigkeiten findet und wie Gabriel damit fertig wird, ist so lustig, daß mir selbst beim x-mal Lesen dieser Geschichte immer noch Lachtränen kommen.

Reviewed von Sara am 18.12.99

Zurück zum Anfang der Seite

"Auf Befehl des Königs"

Originaltitel: The Bride
Verlag: Bastei Lübbe
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Auf Befehl des schottischen Königs Edgar soll Alec Kincaid eine von Baron Jamisons Töchtern zu Frau nehmen. Auch der englische König Henry hat einen entsprechenden Befehl an Baron Jamison geschickt. Doch der Baron will seine jüngste Tochter Jamie, die eigentlich seine Stieftochter ist, verstecken, damit Alec sie nicht heiraten kann. Denn Jamie führt seit dem Tod ihrer Mutter den Haushalt, und Baron Jamison fürchtet um seine Bequemlichkeit, wenn Jamie heiratet und wegzieht.

Nachdem Jamies Schwestern erfahren haben, daß zwei Schotten jeweils eine der Schwestern zur Frau nehmen sollen, beruhigt Jamie sie, indem sie ihnen erklärt, die Schwestern müßten sich so unattraktiv wie möglich machen und dadurch die Schotten abschrecken.

Doch Alec und sein Freund Daniel Ferguson kommen früher als erwartet. Aber nur der schottische Stallmeister Beak weiß von Alecs und Daniels Ankunft. Beak sorgt dafür, daß Alec Jamie sehen kann ohne von ihr gesehen zu werden. Daher entscheidet sich Alec, Jamie zu Frau zu nehmen, während Daniel Mary, Baron Jamisons älteste Tochter heiratet.

Bei Jamies Versuchen, sich an das Leben in Schottland zu gewöhnen, tauchen aber unerwartete Probleme auf. Irgendjemand will nicht, daß Jamie sich an das Leben in Schottland und als Alecs Frau gewöhnt, denn es werden mehrere Anschläge auf Jamie verübt.

Die Bücher von Julie Garwood sin mit die besten, die ich jemals gelesen habe. Sie ist eine der wenigen Autorinnen, denen es gelingt, so perfekt Humor, Romantik, Leidenschaft und Spannung miteinander zu mischen. Diese Geschichte ist absolut TOLL!!!!

Reviewed von Sara am 11.09.99

Zurück zum Anfang der Seite

"Ransom"

Deutscher Titel: Eine bezaubernde Braut (Bertelsmann Club Oktober 2000)
Englische Originalausgabe von: 1999
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 24,00
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Julie Garwood Fans können aufatmen, RANSOM ist eine Fortsetzung zu THE SECRET (deutscher Titel: Geliebter Barbar) und bietet gewohnt gekonnte Unterhaltung für die Fans ihrer Schottlandbücher.

Lady Gillian mußte als Kleinkind mit ansehen, wie ihr Vater umgebracht wurde. Der neue Herr ihrer Burg ist Baron Alford, ein grausamer Mann der nur eins möchte, "Arianna's Box" finden, einen mit Juwelen besetzten kleinen Kasten, auf den der König eine Belohnung ausgesetzt hat.

Zu diesem Zweck will er Gillian, die mittlerweile zu einer bezaubernden jungen Frau herangewachsen ist, nach Schottland schicken, zu dem MacPherson Clan, bei dem ihre ältere Schwester Christen jetzt leben soll. Der Vater der beiden Mädchen hatte den Kasten Christen zur Aufbewahrung gegeben. Aber es ergeben sich ein paar Komplikationen. Baron Alford hat einen kleinen Jungen gekidnappt, von dem er glaubt er ist der Bruder des Laird Ramsey Sinclair. Tatsächlich jedoch hat er Alec Maitland, den Sohn von Ian Maitland, in seiner Gewalt. Gillian weiß, daß wenn die Wahrheit ans Licht kommt, der Junge getötet wird, also flieht sie zusammen mit ihm.

Um schnellstens nach Schottland zu kommen braucht Gillian Hilfe, deshalb schickt sie nach dem Laird des Buchanan Clans und gibt sich als seine Braut aus. Natürlich treibt die Neugier Brodick an den vereinbarten Treffpunkt. Er ist einer der Beschützer von Alec. Alle waren der Meinung der Junge wäre tot, umso größer ist die Freude ihn lebend wiederzusehen. Brodick macht sich mit Gillian und dem Jungen auf den Weg nach Schottland. Auf sie warten jede Menge Abenteuer und neue Freunde. Aber schaffen es die beiden auch sich ihre Gefühle füreinander einzustehen?

Julie Garwood hat es mal wieder geschafft. Ein bezaubernder Schottlandroman mit Schmunzeleffekt der den Leser wunderbar unterhält. Die Hauptcharaktere aus THE SECRET tauchen in diesem Roman als Nebencharaktere auf und Brodick und Ramsey Sinclair, die ebenfalls aus THE SECRET bekannt sind, erhielten in diesem Roman die "Hauptrollen". Für alle Garwood Fans ein absolutes MUSS!!!

Kritik geschrieben am 22.07.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite

"Leg mein Herz in Deine Hände"

Originaltitel: Come The Spring, 1997
Deutsche Erstveröffentlichung: 1999
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-404-18196-4
Bewertung: 3.0
Genre: Historical

Nach dem Lesen von "Leg mein Herz in deine Hände" bin ich zum ersten Mal gezwungen meine Meinung über die Schreibweise von Julie Garwood zu überdenken. Dieser Roman zeigt absolut gar nichts von ihrem feinen Humor oder der sonstigen spritzigen Erzählkunst.

Irgendwie hat es Daniel Ryan geschafft aus Cole Clayborne einen U.S. Marshal zu machen. Dabei hat Cole von Daniel nur den Kompaß wiederhaben, den dieser seit über einem Jahr verwahrt. Daniel untersucht Banküberfälle und ist der Blackwater Bande auf den Fersen, die besonders brutal vorgeht. Sie rauben nicht nur die Banken aus sondern erschiessen hinterher auch die Leute dort, damit sie keine Zeugen haben. Daniel hat bei einem solchen Überfall seine Frau und seine Tochter verloren.

Gerade ist wieder eine Bank ausgeraubt worden, diesmal in Rockford Falls. Die beiden Marshals begeben sich dorthin um die Umstände zu untersuchen. Dabei finden sie heraus, daß sich eine Zeugin in der Bank befunden hat, die nicht getötet wurde, weil sie sich unter einem Schreibtisch versteckt hat. Drei Frauen befanden sich an diesem Tag in der Bank, aber welche kann erzählen was vorgefallen ist? Die bildhübsche Rebecca oder die gutaussehende Grace aus England oder Jessica, die Mutter eines kleinen Sohnes ist.

Da aus ihren Aussagen nicht hervorgeht wer wirklich zu diesem Zeitpunkt in der Bank war, wollen Daniel und Cole alle drei Frauen zu einer Gerichtsverhandlung bringen. Aber der Sheriff von Rockford Falls behindert mit seinen unbedachten Aktionen ihre Ermittlungen und gefährdet das Leben der Frauen. Das erfahren sie als jemand die Pension in der Grace und Jessica wohnen, in Brand steckt. Ab da ist besondere Vorsicht geboten. Cole kann seine Gefühle für Jessica nur schwer geheimhalten und auch Daniel ist von Grace fasziniert, die Frauen schweben aber noch immer in Lebensgefahrt. Wer ist jetzt die wirkliche Zeugin? Und wird es ihnen gelingen der brutalen Bande das Handwerk zu legen?

Ich war von diesem Roman ziemlich enttäuscht. Zum einen weil er die Story so gewaltsam und damit gänzlich "Garwood-untypisch" ist und zum anderen weil viel zu viele Handlungsstränge in der Geschichte vereint werden. Es geht nicht nur um Cole und Jessica sondern auch um Daniel und Grace und noch ein paar weitere Personen. Die Serie um die Clayborne Brüder hätte besser enden können.

Kritik geschrieben am 30.04.99 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"One Red Rose"

Deutscher Titel: Verwirrspiel der Herzen, 1998
(One Red Rose ist eine Geschichte aus dem Roman "Verwirrspiel der Herzen", dieser besteht aus in der deutschen Ausgabe aus den Einzelstories: One Pink Rose, One White Rose und One Red Rose)
Englische Originalausgabe
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 2,99
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Adam Clayborne lebt ein ruhiges und zurückgezogenes Leben auf seiner Ranch Rosehill in Montana. Seinen Traum einmal die Welt zu bereisen hat er mittlerweile aufgegeben. Lieber liest er Bücher von fernen Ländern.

Zur Geburtstagsparty von Mama Rose ist auch Genevieve gekommen, von der sich Mama Rose erhofft, daß Adam sie heiratet. Der hat aber keinesfalls vor eine unbekannte Frau zu ehelichen und auch Genevieve erkennt bald, daß es unfair wäre, auf eine Heirat zu hoffen. Als sie ihm mitteilt das sie keinesfalls vorhat ihn zu etwas zu zwingen was er nicht will, sind beide erleichtert. Allerdings verschweigt Genevieve, daß sie in großen Schwierigkeiten steckt. Als sie ein Telegramm erreicht, verläßt sie Hals über Kopf die Ranch ohne sich von den anderen zu verabschieden.

Adam reitet ihr nach und als er erfährt warum sie wirklich weggelaufen ist, bleibt er bei ihr um sie zu beschützen. Genevieve hat sich derweil schon längst in ihren gutaussehenden Begleiter verliebt, nur meint sie es würde für Adam und sie keine gemeinsame Zukunft geben. Ist dem etwa wirklich so?

Auch bei dieser Geschichte gilt, sie ist leider viel zu kurz als das Julie Garwood ihr Erzähltalent voll ausleben könnte. Trotzdem ein amüsanter und kurzweiliger Lesespaß.

Kritik geschrieben am 27.04.99 von Isolde W.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"One White Rose"

Deutscher Titel: Verwirrspiel der Herzen, 1998
(One White Rose ist eine Geschichte aus dem Roman "Verwirrspiel der Herzen", dieser besteht aus in der deutschen Ausgabe aus den Einzelstories: One Pink Rose, One White Rose und One Red Rose)
Englische Originalausgabe
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 2,99
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Douglas Clayborne ist gerade auf dem Besitz der Grants um ein Pferd abzuholen, was ihm Parker Grant verkauft hat. Es ist dunkel und regnet und Douglas kann die Frau die ihn mit einer Waffe bedroht nicht richtig erkennen. Sie ist Isabel Grant und wie er bald merken muß ist diese hochschwanger. Gerade haben bei ihr die Wehen eingesetzt und niemand ist da der ihr helfen kann, da Sam Boyle, ihr Nachbar, sie von der Außenwelt abgeschottet hat. Er hat sich in den Kopf gesetzt sie zu heiraten und versucht so ihre Zustimmung zu erzwingen.

Douglas hilft ihr das Baby zur Welt zu bringen und kann Mutter und Kind nicht so einfach allein lassen, also bleibt er um sie zu beschützen. Boyle hat ebenfalls Isabels Ehemann getötet und er drangsaliert die ganze Stadt Sweet Creek. Douglas schleicht sich nachts heimlich in die Stadt um Vorräte für Isabel zu besorgen und besucht dort den Arzt. Dieser teilt ihm mit das Baby kann noch nicht an einen sicheren Ort gebracht werden, da es zu früh geboren wurde. Also muß er noch zwei weitere Monate auf Isabel aufpassen.

Während dieser Zeit kommen sie sich immer näher und Douglas weiß kaum noch, wie er sein Verlangen zügeln soll. Isabel scheint von alledem anfangs nichts zu merken. Je länger sie zusammen sind, desto weniger kann sie sich ein Leben ohne ihn vorstellen. Was kann sie tun um ihn zu halten?

Der Anfang der Geschichte war wirklich spaßig zu lesen, aber leider ist sie nur 150 Seiten lang. Ungefähr bei der Mitte muß Julie Garwood eingefallen sein das die Geschichte bald zu Ende sein muß und viele Taten der Helden werden nur noch im "Schnelldurchlauf" beschrieben. Trotz allem ein netter Lesespaß.

Kritik geschrieben am 26.04.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"One Pink Rose"

Deutscher Titel: Verwirrspiel der Herzen, 1998
(One Pink Rose ist eine Geschichte aus dem Roman "Verwirrspiel der Herzen", dieser besteht aus in der deutschen Ausgabe aus den Einzelstories: One Pink Rose, One White Rose und One Red Rose)
Englische Originalausgabe
Verlag: Pocket Books
Preis: $ 2,99
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Weil viele Leser gern eine Fortsetzung zu "For the Roses" (Deutscher Titel: Die Tochter des Lords) lesen wollten, hat Julie Garwood die Geschichte der Clayborne-Brüder in drei kurzen Stories und einem "vollen" Roman weiter erzählt. Hier ist also die erste Geschichte, die sich um Travis Clayborne dreht, den jüngsten in der Familie.

Hier kurz zur Erinnerung die Vergangenheit der Claybornes:
Vier Jungen, Adam, Douglas, Cole und Travis  haben in New York auf einem Abfallhaufen ein Baby gefunden und beschlossen es großzuziehen. Zusammen gingen sie mit der kleinen Mary Rose nach Montana und ließen sich dort nieder. In all den Jahren begleiteten sie die Briefe von Adam's Mutter, die für alle Mama Rose wurde. In "Die Tochter des Lords" hat die mittlerweile erwachsene Mary Rose herausgefunden, wer ihr wirklicher Vater war und in Harrison den Mann ihres Lebens gefunden.

Mama Rose ist endlich mit ihren Söhnen vereint. Alle leben glücklich auf ihrer Ranch. Und niemand kann Mama Rose einen Gefallen abschlagen. Daher wird Travis eine junge Dame aus Boston nach Golden Crest bringen, wo sie einen vollkommen fremden Mann heiraten will, den sie nur aus Briefen kennt.

Bald muß Travis feststellen, daß die Gerüchte über Miss Emily Finnegan durchaus berechtigt sind. Nicht nur das diese Frau absolut verrückt sein muß, sie quatscht einen außerdem noch um Kopf und Kragen und schießt auf ihn bei ihrer ersten Begegnung. Trotzdem muß Travis feststellen das Emily außergewöhnlich hübsch ist und eigentlich ein ziemlich bodenständiger Mensch, wenn sie nicht laufend versuchen würde, das "hilflose Weibchen" zu spielen.

Zwischen den beiden fliegen ordentlich die Funken und die Reise nach Golden Crest bietet so manche Überraschung. Außerdem ist Travis noch auf der Suche nach einem gewissen Daniel Ryan, der Mama Rose einen Kompaß gestohlen haben soll. Als er dann feststellt, daß er ohne Emily nicht mehr leben kann, muß er sich etwas einfallen lassen, um die "verrückte" Frau an seiner Seite zu
halten.

Julie Garwood erzählt eine sehr lustige Geschichte, die aber leider viel zu kurz ist. Ich hatte ständig das Gefühl, daß ganze Kapitel weggelassen worden sind, nur um das "Büchlein" bei 150 Seiten zu belassen. Aus der Story hätte man einen ganzen Roman machen sollen!

Kritik geschrieben am 27.09.98 von I. Wehr.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Und der Wind erzählt von Zärtlichkeit"

Originaltitel: The Wedding, 1996
Deutsche Erstveröffentlichung: 1998
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-404-12725-0
Bewertung: 5.0
Genre: Historical

Julie Garwood hat eine absolut klasse Fortsetzung zu "Auf Befehl des Königs" geschrieben.

In Schottland im 12. Jahrhundert sucht sich eigentlich der Mann seine Frau aus und nicht umgekehrt. Aber als Lady Brenna noch ein kleines Mädchen war hat sie sich um solche Sachen nicht gekümmert und Laird Connor MacAlister gleich drei Mal gebeten sie zu heiraten. Jetzt viele Jahre später, will er sie auf einmal heiraten, aber das auch nur, weil er sich an seinem ärgsten Feind rächen will, dem Brenna als Braut versprochen wurde.

Connor entführt die perplexe Brenna, die einfach nicht verstehen kann, wie dieser Mann auf einen Jahre zurückliegenden Heiratsantrag pochen kann. Die Hochzeit findet mitten im Wald statt, umgeben von Highlandern in Kriegsbemalung. Da ist es mit Brennas Geduld vorbei und Connor lernt zum ersten Mal das hitzige Temperament seiner manchmal auch ziemlich vergesslichen Braut kennen. Und die Trauung selbst zieht sich über Stunden hin, da Brenna erst alle Vor- und Nachteile dieser Eheschliessung abwägen tut.

Hier eine kleine Kostprobe aus diesem Kapitel:

Sie verstummte ganz plötzlich, als ihr bewusst wurde, was der Priester kurz zuvor gesagt hatte: "Kriegsbemalung, Vater? Sagtet Ihr Kriegsbemalung? Connor MacAlister trägt Kriegsbemalung zu meiner Hochzeit?" Sie hatte nicht vorgehabt den Geistlichen anzubrüllen, aber um Gottes willen - das ging doch nun wirklich zu weit! Es war ihr vollkommen egal, wer leben durfte oder sterben musste, und wenn sie es selbst war, die abgeschlachtet werden sollte! Im Augenblick zählte nur noch eines. Und das war die Kriegsbemalung! Sie war so wütend, dass ihr die Tränen in die Augen schossen. Voller Zorn wandte sie sich an Connor. "Ich will nicht!" Dem Priester fiel die Kinnlade herab. Er hatte noch nie erlebt, dass jemand es gewagt haette, so mit Connor Macallister zu sprechen - außer Alec Kindcaid natürlich, aber er konnte mit Connor reden, wie immer er wollte -, und von einer so zarten,
verschreckten Frau hätte er es nicht einmal im Traum erwartet. Wenn er diese Zeremonie überlebte, dann musste er sich jedes Wort einprägen, um es nachher seinen Freunden brühwarm wiedergeben zu können.

Als der Laird seine junge Frau auf seine Burg bringt, ist diese geschockt. Ein Haufen Steine ohne jeglichen Komfort. Also macht es Brenna sich zur Aufgabe das Leben ihres Mannes und seiner Burg auf den Kopf zu stellen. Connor kann sich schon bald ein Leben ohne seine temperamentvolle Frau nicht mehr vorstellen, aber sein Feind will die erlittene Schmach nicht so einfach auf sich sitzen
lassen und sinnt auf Rache.

Ein absolut wunderbares Buch mit zwei fantastischen Helden die ungestüm und ungezähmt sind. Spaß und Vernügen für den Leser sind garantiert!

Kritik geschrieben am 20.02.98 von I. Wehr
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Im Taumel der Sehnsucht"

Originaltitel: Rebellious Desire, 1986
Deutsche Erstveröffentlichung: 1997
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-404-12749-8
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Okay, okay, ich gebs ja schon zu. Selbst wenn ich wollte, könnte ich ein Julie Garwood Buch nie schlecht bewerten, zum einen weil sie eine meiner Lieblingsautorinnen ist und zum anderen weil sie so gut schreibt, dass man nie auf die Idee käme.

Caroline Richmond ist gerade in England eingetroffen um ihren Vater zu besuchen, den sie seit 14 Jahren nicht mehr gesehen hat. Auf der Reise nach London beschützt sie einen anderen Reisenden vor Strassenräubern. Der ist im ersten Moment schon etwas verdutzt ausgerechnet Hilfe von einer Frau zu bekommen. Und als dann nochmals ein Fremder auf die Kutsche zureitet stellt
sich Caroline ihm mutig in den Weg. Jered Marcus Benton, der Duke of Bredford ist fasziniert vom Mut und der Klugheit der jungen Frau die droht sein Pferd zu erschiessen, wenn er nicht endlich sagt was er will.

Das ist zwar nicht der traumhafte Beginn für eine Beziehung, aber Caroline hat es Jared einfach angetan. Zurück in London hat er nichts eiligers zu tun als Informationen über sie einzuholen. Und Jered ist sich sicher, das die Faszination nicht nur von seiner Seite besteht. Zwischen ihnen entwickelt sich ein leidenschaftlicher Kampf, in dem eigentlich beide die Gewinner sein könnten, wenn Jered nur endlich einsehen würde, dass seine Gefühle fuer Caroline Liebe sind und nicht einfach nur Verlangen. Aber der Duke ist ein Dickkopf und es kostet Caroline ganz schoen Nerven bis dieser endlich einsieht, dass das Kämpfen längst überflüssig ist.

Eine spritzige und lustige Geschichte bei der man jede Menge Spass beim Lesen hat. Die Story hat keinen todernsten Hintergrund, sondern sie baut auf Witz, Humor und guter Laune. Wer will kann sich anstecken lassen!!!

Kritik geschrieben am 26.10.97 von I. Wehr
 

Zurück zum Anfang der Seite

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite || Zurück zur Julie Garwood Page ||