"Hochzeitsnacht im Winterwald"

Amerikanischer Originaltitel: A Bride For Abel Greene

Autorin: Cindy Gerard

Verlag: Cora (Baccara Band 1119, 12/2000)

Bewertung: 4.0

..."Mit der ganzen Kraft ihrer einhundertundfünf Pfund holte Barbara aus und verpasste Abel Greene einen kräftigen Kinnhaken"....

Kein guter Anfang! Aber Barbara hatte auch nicht erwartet von einem riesigen Mann niedergeworfen zu werden. Funkelnde schwarze Augen, schwarzes Haar, Schulter, die so breit wie die eines Footballspielers sind. Als sie mit ihrem kleinen Bruder Mark aus Kalifornien aufbrach um einen Mann zuheiraten, der eine Anzeige aufgegeben hatte, nahm sie so manche Überraschungen in Kauf, aber einen solchen Mann hatte sie nicht erwartet. Aber zurück kann sie auch nicht mehr, da ihr Bruder Mark in Lebensgefahr schwebt.

Abel Greene hatte nach einer durchgezechten Nacht mit seinem Freund die Anzeige aufgesetzt, denn Tief im Innern fühlt er sich einsam. Doch dann bei Tageslicht betrachtet kamen ihm doch Bedenken und so hat er ihr geantwortet und die ganze Sache abgeblasen. Doch nun steht sie vor ihm. Weich und anschmiegsam, mehr als er erwartet hatte. Sie hatte etwas elfenhaftes, zartes an sich, das ihn an einen kleinen Vogel erinnert. Auch bewundert er ihren Mut, seine Erfahrung als Ex-Agent sagt ihm, dass sie vor etwas davon rennt.

Doch innerlich schwer verletzt, will er sich auf keine Beziehung einlassen. In den nächsten Tagen lernen Barbara und Abel sich näher kennen, ein alter Feind taucht auf, aber auch gute Freunde....

Der Roman spielt in Nordminnesota am Michigan See und ist der 2. Band der ‚Northern Lights Bride Trilogy'. Aber es ist nicht notwendig die Reihenfolge einzuhalten.  Der Roman ist hervorragend geeignet für ein paar schöne Lesestunden. Die Geschichte zeichnet sich durch eine schöne Schilderung der Landschaft und der einfühlsamen Schreibweise der Autorin aus.

1. Band: The Bride wore Blue
2. Band: A Bride for Abel Greene
3. Band: The Bride of Crimson Falls

Kritik geschrieben am 23.12.00 von Maria K.

Weitere Cindy Gerard Reviews:

  • Schenk mir Liebe, schenk mir Lust